Starten aber wie?

Wie penibel seit ihr bei euren Startbedingungen?

Ich Spiele einfach immer drauf los.
11
21%
Ich will nicht am Rand starten.
5
10%
Ich will nicht in der Mitte starten.
12
23%
Ich Spiel nur wenn ich einen guten Minor in meiner Nähe habe.
10
19%
Ich Spiele nur wenn ich einen guten Minor mit Schiffen in meiner Nähe habe.
1
2%
Ich Spiele nur wenn ich freie Planeten mit einer bestimmten Mindestbevölkerung in der Nähe habe.
8
15%
ANDERES
5
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 52

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Starten aber wie?

Beitrag von HerrderGezeiten » Sonntag 12. Februar 2012, 19:54

Da ich grad auf die Uhr geschaut habe und drauf gekommen bin das ich 5-6h nur für meine (abgehobenen) Startbedingungen verbraucht habe.
Darum frage ich mal hir in die Runde, wie penibel ihr bei euren Spielen aussucht oder ob ihr einfach so los spielt. :wink:

Bei mir ist es mindestens 3 Felder vom Rand, 2-3 freie Planeten 40+ in Kollo Reichweite, dazu mindestens 1-2 "hightech" Rassen mit Schiffen und Planeten 35+ in max 6 Feldern Abstand.

*,..und wenn die Planeten nicht in alphabetischer Reihenfolge sind, wird das ganze verworfen* ne so schlimm ist es noch nicht,... :wink:
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: Starten aber wie?

Beitrag von rainer » Sonntag 12. Februar 2012, 20:39

neben dem eigenen Heimatsystem befinden sich 2 andere System in unmittelbarer Nähe (das ist so programmiert) - wie groß die sind, ist vorher nicht definiert. Ob bewohnt, hängt u.a. von Game Settings ab (je mehr Minor (Density) bei je weniger Star Density...). Ich spiele einfach drauf los.

ok - ich habe auch schon etliche Spiele gespielt, aber eigentlich kommt man mit fast allen Startbedingungen irgendwie klar. Es gibt da einen wichtigen Absatz im Handbuch, gleich am Anfang unter Spielinhalt, der in etwa sagt: Alleingänger, die sich noch dazu in Kämpfe stürzen, werden es sehr schwer haben ... gerade am Anfang ist Diplomatie (Frieden, Handel, Mitgliedschaften) schon sehr wichtig. Das hatte ich damals am Anfang auch falsch gemacht.
--------------
PS: Weitere Umfragen findet Ihr hier http://birth-of-the-empires.de/wiki/index.php/Umfrage

Benutzeravatar
Vuto
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 515
Registriert: Donnerstag 15. Juli 2010, 17:04

Re: Starten aber wie?

Beitrag von Vuto » Sonntag 12. Februar 2012, 21:04

Normalerweise spiele ich mit der Standarddensity, da kann ich mich selten beklagen.
Sollte ich direkt im Zentrum der Karte starten, kann es schon mal vorkommen, dass ich neu starte.
Die Ränder und Ecken ersparen mir meist einen Mehrfrontenkrieg, da nehme ich die eingeschränkte Expansionsmöglichkeit gerne in kauf.

Mit meiner Vorliebe für die Cartarer kommt es auch vor, dass ich in 300 Runden keinen höherwertigen Vertrag mit einem Minor abschließe.
Ich habe aber auch schon relativ friedliche Cartarer gespielt und genau das ist das schöne an den abwechslungsreichen Startpositionen/-bedingungen.

Benutzeravatar
Amun
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 264
Registriert: Samstag 13. November 2010, 15:59
Wohnort: Europa

Re: Starten aber wie?

Beitrag von Amun » Sonntag 12. Februar 2012, 21:05

Beim mir sind die Starteinstellungen grundsätzlich bei:
  • Minors: 100 %
  • Sternendichte: 2-10 %
  • Anomaliendichte: 90-100 %
  • Die Positionierung ist eigentlich egal, aber umso zentraler, desto interessanter, da ich auch schnell an die Minors komme.
(egal mit welcher Rasse gespielt wird)

Sonst schau ich darauf, das die "Startsysteme" ordentliche max. Bevölkerungszahlen haben.
Bei 2 benachbarten Minor-Systemen sollten es dann schon in Summe etwa 100 k sein.
(Bei ordentlichen Minors ist die max. Bevölkerung natürlich sekundär.)

Aber 5-6 h waren es bei mir noch nicht :shock:
Im Normalfall sind es max. 15 Minuten, um mich zufriedenzustellen :lol:

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Starten aber wie?

Beitrag von HerrderGezeiten » Sonntag 12. Februar 2012, 21:55

Naja 5-6h sind bei mir auch nicht sooo viel.
(Was ich damals bei Baldur`s Gate I+II an den Werten der Charakter gewürfelt hab, müste summiert mehrere Monate gewesen sein,...)

Wenn es nach mir geht könnte man sogar die Planeten Bilder einstellbar machen.
Aber vielleicht eher eine Überlegung alt/ neues Universum von Master of Orion.

-> Neu ist viele Erze (Titan,Deuterium, Duranium) Boni
-> Alt mehr Flora und Kristallbildung (Nahrung, Kristall) Boni

-> Junge Völker (eher häufiger unterentwickelte, normale Völker)
-> Alte Völker (eher häufiger entwickelte oder Raumfahrer Völker)

-> Einstellbarkeit der durchschnittlichen Sonnensystem größe, in Mrd. Bevölkerung (ich mag gern Platz zum Bauen)
-> Einstellbarkeit der Deritium Häufigkeit
,...

Bei mir würde das wohl in einem 200Seiten Handbuch enden:
Kapitel 1: Wie erstelle ich ein Universum Seite 2-110 :lol:
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Benutzeravatar
Amun
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 264
Registriert: Samstag 13. November 2010, 15:59
Wohnort: Europa

Re: Starten aber wie?

Beitrag von Amun » Sonntag 12. Februar 2012, 22:15

So was ähnliches hab ich mal vorgeschlagen, hat sich dann nur etwas im Sand verlaufen.
http://forum.birth-of-the-empires.de/vi ... =38&t=1506

Da müsste, soweit ich das verstanden habe, ein jemand der programmieren kann, entsprechende weitere Algorithmen erschaffen.
Der andere Startbedingungen wiedergibt (z.B. bezogen auf die genannte durchschnittliche Größe von Sonnensystemen)


Das mit Baldurs Gate kenne ich all zu gut :)

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Starten aber wie?

Beitrag von Dennis0078 » Montag 13. Februar 2012, 08:21

Ich Spiele meistens drauf los. Außer wenn ich nur blaue Planeten in meinen umliegenden Systemen finde. :evil:
zu günstige Startbedienungen sind langfristig schlecht für den Spielspaß, da man sonst zu überlegen ist.
Steht man nicht so rosig da, muss man sehr viel taktieren.
Außerdem Spiele ich jedes neue Spiel mit einem andern Major.

90% Anomalien ist ja extrem viel :shock:
ziemlich unrealistisch, verlieren die da nicht ihren reiz?
Wäre ganz gut wenn es noch mehr Varianten von Anomalien gäbe. :mrgreen:

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Starten aber wie?

Beitrag von HerrderGezeiten » Montag 13. Februar 2012, 19:07

@Dennis0078 dafür stelle ich die Schwierigkeit für meine Verhältnisse eins rauf.

Wenn ich auf Normal spiele wirde es mir zu leicht, HARD ist aber ohne Tricks eigentlich schon ein ticken zu schwer. (für mich)

Wobei das auch auf die Rasse ankommt, mit den Terranern bin ich leichter unterwegs.

Darum Spiele ich zur Zeit Khayrin und Roth.
Vor allem die Roth sind bei mir als Spionage Muffel eine echte Herausforderung auf Hard.

Was die Anomalien betrifft,.. könnte man bei einigen Anomalien nicht das Chrew verliehrt Erfahrung streichen?
Ich bin schon so eingestellt, das ich sie ganz meide, ohne wirklich ihre strategischen Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. :cry:
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: Starten aber wie?

Beitrag von rainer » Montag 13. Februar 2012, 21:05

Dennis0078 hat geschrieben:Ich Spiele meistens drauf los. ....
zu günstige Startbedienungen sind langfristig schlecht für den Spielspaß, da man sonst zu überlegen ist.
Steht man nicht so rosig da, muss man sehr viel taktieren.
da stimme ich Dennis zu, allerdings berichten Neuanfänger -glaube ich- oft, dass es schwierig ist, in BotE zu überleben.

Ich spiele schon lange (gegen den Computer): Also wenn ich nicht auf HARD stelle, ist es zu leicht. Impossible geht oft auch noch (nicht immer, manchmal gehe ich auch unter - da spielen dann günstige Startbedingung eine Rolle), zuletzt ging HARD sogar ohne irgendwelche Minor zu kontaktieren (keine Mitgliedschaften, keine Handelseinkünfte...)

...summa summarum: Wer lange spielt, hat Spielweisen gefunden, ein Neuanfänger hat das vor sich, dafür gibt es dann EASY....ich will damit nicht sagen, dass EASY auch easy ist, die KI kriegt ja nur einen Vorteil dadurch http://birth-of-the-empires.de/wiki/ind ... keitsgrade

...eigentlich finde ich das in BotE super gelungen :)

den Thread Welche Rasse würdet ihr einem Anfänger empfehlen? (zum Starten)
http://birth-of-the-empires.de/phpBB3/v ... =39&t=1754 hier auch nochmal verlinkt :wink:

Benutzeravatar
Amun
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 264
Registriert: Samstag 13. November 2010, 15:59
Wohnort: Europa

Re: Starten aber wie?

Beitrag von Amun » Montag 13. Februar 2012, 21:25

Also HARD muss das Spiel schon mindestens sein, wenn man mal den Dreh raus hat geht das auch schon.
(und mit den ordentlichen Startbedingungen wäre es ja schon fast cheaten, wenn der Schwierigkeitsgrad einfacher wäre)

90 % Anomalien unrealistisch? Wie groß soll der Durchmesser eines Sektors nochmals sein? :)
Zu wenige Anomalien kann man ja locker umgehen. Erst ab einer gewissen Dichte, wenn "Anomalienbarrieren" entstehen wird es interessant, wie ich finde. Was vielleicht eine Idee wäre, dass die Anomalien nicht statisch sind, sondern villeicht A) die Sektoren wechseln und/oder B) die Anomalien selbst für n-Runden erscheinen um dann wieder für n-Runden zu verschwinden. Man wüsste also nie wirklich 100 %ig wo es eine gibt... das wäre dann auch realistischer und würde wiederum auch gut zu den zukünftigen Zufallsereignissen im Spiel passen.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Starten aber wie?

Beitrag von Dennis0078 » Montag 13. Februar 2012, 21:57

Uhh Anomalien die sich bewegen. da ist ja kein Schiff mehr sicher. lol

Benutzeravatar
Vuto
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 515
Registriert: Donnerstag 15. Juli 2010, 17:04

Re: Starten aber wie?

Beitrag von Vuto » Montag 13. Februar 2012, 22:11

Einmal hatte ich entlang meiner gesamten Grenze mehrere sensorstörende Anomalien,
sehr unpraktisch, aber entsprechend auch eine wunderbare Abwechslung und eine Herausforderung.

Bei hoher Anomaliendichte sehe ich die Karte vor lauter bunten Flecken nicht mehr, das verwirrt mich zu sehr.
Also muss ich wohl warten bis es eines Tages Anomalien mit einer größeren Ausdehnung als einem Sektor gibt,
um mit geringer Dichte diesen schönen Barriereeffekt zu erhalten.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Starten aber wie?

Beitrag von Dennis0078 » Dienstag 14. Februar 2012, 08:18

szgvuto i856bw hat geschrieben:
Also muss ich wohl warten bis es eines Tages Anomalien mit einer größeren Ausdehnung als einem Sektor gibt,
Das soll wohl Pogrammiertechnisch nicht so einfach sein. Ich glaube weil die Karte Sektor für Sektor einzeln belegt wird.
da stehen andere Dinge weiter oben in der Prioritätenliste.

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Starten aber wie?

Beitrag von HerrderGezeiten » Dienstag 14. Februar 2012, 19:18

So jetzt nach nur knapp mehr als 10 Stunden, hab ich einen Start der mir sehr gut zusagt. :mrgreen:

Size Mode wird benutzt!
Save ist unten dran.


Edit: ok Die Dateierweiterung data ist nicht erlaubt.

Wer will kann ja meine überarbeitete Ship Data benutzen, um sie auch auch gleich mal zu testen.

Änderungen sollten nur folgende sein:
Aufklärer und Jäger der Roth Anfang 1 Werfer, Ende 2 Werfer.
V'emur (Zerstörer) wird um Tech 5-6 von der V'emer (Zerstörer) ersätzt.


V'emer hir die Schiffsdaten falls jemand testen will.
Zuletzt geändert von HerrderGezeiten am Dienstag 14. Februar 2012, 20:45, insgesamt 1-mal geändert.
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Starten aber wie?

Beitrag von Dennis0078 » Dienstag 14. Februar 2012, 20:07

Du musst, wenn du sie hochladen willst, in eine zip oder ähnliches packpogramm reinpacken.
Die Endungen sind erlaubt.

Antworten

Zurück zu „Umfragen / Surveys“