[DevBotE02_12_2014] Die AI bevorzugt Expansionsrichtungen

BotE-Testversionen sind keine offizielle Releases von BotE. Bugmeldungen zu den Testversionen können uns in diesem Bereich mitgeteilt werden.
Antworten
Noibios
Kadett
Kadett
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 1. Mai 2013, 13:09

[DevBotE02_12_2014] Die AI bevorzugt Expansionsrichtungen

Beitrag von Noibios » Montag 19. Oktober 2015, 07:02

Details des Setups
Modifizierte BotE.ini mit
Galaxy
STARDENSITY=24
MINORDENSITY=12
ANOMALYDENSITY=33
GENERATIONMODE=0
MAPSIZEH=45
MAPSIZEV=30
NEARBYSYSTEMS=3
Special
RESEARCHSPEED=1.88
EXPANSIONSPEED=SLOW

150 Runden als Terraner gespielt.


Reproduzierbarkeit
Ähnliches Verhalten habe ich auch in "klassischen" Spielen wahrgenommen. Insbesondere bei den Rotharianern ist mir ein "Hang zur Diagonale" aufgefallen.
Explizite Test habe ich (noch) nicht durchgeführt.

Auffälliges Verhalten
Die AI bevorzugt bestimmte Bewegungs-/Ausbreitungsrichtungen.
Dadurch breitet sie sich nicht kreisförmig (Optimum) noch angepaßt an ihren Kartenabschnitt (halb-/viertelkreisförmig) aus, sondern bildet "Dreiecke" mit der Heimatwelt an einem Ende und z.T. scharfer Begrenzung an der 45° Linie.
Bei diesem Save auch wieder besonders auffällig sind die Rotharianer, die nicht nur in einer Ecke starten, sondern von dieser Ecke die Hälfte auch noch ignorieren:

Code: Alles auswählen

P....    .=nicht erforscht   x=erforscht
xx...
xxx..
xxxx.
xxxxx
Die Hanur zeigen ein ähnliches, allerdings nicht ganz so ausgeprägtes Verhalten.
Bei den Khayrin ist im "Süden" auch ein Dreieck zu erkennen, aber sie haben sich wenigstens etwas auch nach "Norden" ausgebreitet.
Die Omegas haben sich nur strikt nach "Norden" ausgebreitet, jetzt in Runde 150(!) bauen sie einen ersten Aussenposten "südlich" der Heimatwelt. Ich vermute, sie haben versucht ein Dreieck nach "Nordosten" zu bilden (43/18 Scytoria und 44/16 Shionaha sind erforscht und besiedelt) und sind dann an den "östlichen" Kartenrand gestoßen.
Die Catarer haben wenigstens ihre Außenposten diagonal nach NW und nach SW gebaut, so dass sie sich wohl nicht auf ein Dreieck beschränkt hätten. Leider sind sie an Creditsmangel (Kriegsanleihendezernat) eingegangen ... .

Die Defizite bei der Wahl der Expansionsrichtung hängen möglicherweise mit dem Bug DevBotE02_12_2014 Die AI verwendet Aufklärer falsch zusammen.

Auswirkungen / Bedeutung des Fehlers
  • die AI reduziert ihre Ausbreitungsgeschwindigkeit deutlich
  • die AI läßt Teile der Karte unbeachtet, was den anderen Spielern einen Vorteil schafft
  • die AI ist anfällig für Angriffe auf die Heimatwelt, weil diese aus manchen Richtungen direkt zugänglich ist
Erwartetes / anzustrebendes Verhalten
Die AI sollte sich so gleichmäßig wie möglich ausbreiten, evtl. bevorzugt in die Richtung von besonders lohnenden Systemen (Größe, Ressourcen, Kartenmitte).
Dateianhänge
TC-B150.sav
(110.1 KiB) 76-mal heruntergeladen

blotunga
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 828
Registriert: Montag 26. Mai 2014, 15:05

Re: [DevBotE02_12_2014] Die AI bevorzugt Expansionsrichtunge

Beitrag von blotunga » Montag 19. Oktober 2015, 08:44

Ich denke der Schein trügt. Es ist zufällig so... siehe: BaseSector CStarmap::CalcAIBaseSector.
Übrigens es scheint so das m_lAITargets niemals benutzt wird, nur m_lAIKnownSystems, also würde es vielleicht ein bisschen helfen wenn der KI besser aufkläre, aber ich denke es ist nicht so schlimm.
Andernfalls zB für Terraformieren wird der KI die besten Sectoren in Reichweite auswählen, da ist Entdeckung nicht notwendig weil der KI "kennt" diese schon.

Noibios
Kadett
Kadett
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 1. Mai 2013, 13:09

Re: [DevBotE02_12_2014] Die AI bevorzugt Expansionsrichtunge

Beitrag von Noibios » Samstag 24. Oktober 2015, 13:59

Ich habe ein neues Spiel angefangen, mit RESEARCHSPEED=1.88 und Karte 45x30. Um die Expansion für die AI leichter zu machen, diesmal EXPANSIONSPEED=CLASSIC. Die ersten 15 Runden habe ich als Terraner gespielt, danach mit autoruns=100 weiterlaufen lassen.

Hier das Ergebnis:
TerraFörd_t100.jpg
TerraFörd_t100.jpg (186.66 KiB) 2080 mal betrachtet
Der Terraner hat nach Runde 15 fast nur noch diagonal in süd-östlicher Richtung weiterexpandiert.
Selbst in Runde 100 fliegen 90% der Schiffe auf der Diagonalen von knapp oberhalb Sol-System nach rechts unten zum entferntesten unbesiedelten Planten - immer sinnlos hin- und her. Der "rote" Bereich ist zum größten Teil nie beflogen worden.
Ausnahme: der nördliche Scout hat JETZT tatsächlich einen Wegpunkt in den "roten Bereich" gesetzt. Ich frage mich, ob er diesen Kurs auch die nächsten 7 Runden bis zum Endpunkt beibehalten wird?
Hanuhr_t100.jpg
Hanuhr_t100.jpg (186.37 KiB) 2080 mal betrachtet
Rein diagonale Expansion der Hanuhr ...
Khayrin_t100.jpg
Khayrin_t100.jpg (115.25 KiB) 2080 mal betrachtet
Die Khayrin expandieren (Aussenposten-Plazierung) abwechselnd in die Richtungen SO/SW.
Dies ist schon mal wesentlich besser, da es eine größere Fläche abdeckt.
Es fällt aber auch hier wieder auf, das die AI es nicht schafft, direkt nach W/O zu expandieren, sondern immer N/S Richtung dazunimmt. Das wiederum sorgt dafür, dass die Heimatwelt am Ende nicht im Zentrum des Gebietes sondern an einem "Zipfel" des Ausbreitungsgebietes liegt, mit einem Großteil von kontrollierten Welten und Raum in rel. großem Abstand.
Rotha_t100.jpg
Rotha_t100.jpg (163.09 KiB) 2080 mal betrachtet
Ein Wunder: Die Rotha haben es geschafft, "geradeaus" in westlicher Richtung zu expandieren!
Eine Station in Richtung W (1 hoch, 2 links) von ihrerer Heimatwelt zu bauen, dann eine (1 runter, 2 links), dann wieder eine (1 hoch, 2 links). Leider hats nach O nicht so gut geklappt, und jetzt sind sie wieder auf dem üblichen links/rechts-aber-hauptsache-nach-untern Trip (ähnlich den Khayrin)
Es wird interessant sein, was bis Runde 200 daraus wird.
Catar_t100.jpg
Catar_t100.jpg (130.05 KiB) 2080 mal betrachtet
Es fing so gut an mit dem Cartarer ...
Erst (2 rechts, 1 oben), dann (1 links, 2 oben), und jetzt wird wieder nur auf der Diagonalen geflogen&gebaut ... .
Omega_t100.jpg
Omega_t100.jpg (159.51 KiB) 2080 mal betrachtet
... Omega hat verkackt ...
Ich vermute, auf (1 link, 2 unten) sollte (1 unten, 2 links) folgen, aber der Kartenrand hat diese Stationsplazierung verhindert, und das war's dann.
Positiv fällt auf, das die AI das System im Süden neben der Gravimetrischen Verzerrung mit einer Station "gesichert" hat, obwohl dieses direkt 2 Felder südlich eines besiedelten Systems liegt, und ansonsten immer eine L-förmige Schrittweise bei der Plazierung bevorzugt wird.

FAZIT
1. Es erscheint sehr unwahrscheinlich, dass die zu beobachtenden Expansionsmuster rein zufällig auftreten, dazu sind diese zu deutlich ausgeprägt und wiederholt.
2. Die AI schafft es oft, mit wechselndem Versatz (links/rechts) in Richtung Süden zu expandieren.
3. In nur einem Fall hat sie es geschafft, mit wechselndem Versatz in Richtung Westen zu expandieren.
4. Sie hat es nie geschafft, geradeaus nach Norden oder Osten zu expandieren, sondern hat sich in beiden fällen (Hanuhr, Catarer) an einer Diagonalen knapp nördlich des Heimatsystems "festgefressen".

Wo die Ursache für dieses Verhalten liegt, kann ich nur raten - mein C ist nichtexistent, und ich habe auch in der Wiki und im Forum nichts dazu gefunden, wie die AI ihre Flug- und Kolonisationsziele ermittelt:
- Vielleicht fragt eine Funktion zur Ermittlung von Flugzielen die Koordinaten falsch ab, berücksichtigt deswegen nur einen Teil der erreichbaren Systeme?
- Vielleicht werden die Ziele rundum korrekt ermittelt, aber falsch gewichtet/gefilter oder die Weitergabe der Zielkoordinaten funktioniert nicht richtig?
- Vielleicht bleibt ein RNG "stecken" und erzwingt früher oder später die Plazierung der Base auf einer Diagonalen?

Da ich auch in der Wiki und im Forum nichts dazu gefunden habe, wie die AI ihre Flug- und Kolonisationsziele ermittelt,

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: [DevBotE02_12_2014] Die AI bevorzugt Expansionsrichtunge

Beitrag von HerrderGezeiten » Samstag 24. Oktober 2015, 15:03

Test bitte wiederholen mit maximaler Planeten Dichte.
Ich glaub das sollte unter 30-35 Planeten Dichte sein oder? Edit: (ah geschaut 24)
-> Man kann auf der Karte auch leicht mal 3*3 Felder ohne Planeten finden. (Terraner Bild min 5 3*3 Felder ohne Planet)

Wenn auf jedem Feld ein Planet steht (30-40 Mrd) würde es wohl am meisten Aussagekraft für seltsame Besiedlung geben.

Seltsame Besiedlung liegt aber auch im Auge des Betrachters -> gibt viele Einflüsse die einwirken.
Systeme mit sehr geringer Bevölkerungs Zahl , Systeme mit sehr hohem Terraform Bedarf, Systeme ohne besiedelbaren Planeten.
Dazu noch Minor Rassen die es beschleunigen können oder Alien die Kolos abschießen.

Vielleicht liegt es auch einfach daran das immer versucht wird das am Nahegelegenste (gute?) System zu deinen Systemen zu besiedeln.
(oder es wird von den Kolos ausgegangen, da sie so erst auf die andere Seite fliegen müssten?)
-> in die besiedelte Richtung sind die Systeme einfach näher als in den anderen Richtungen und es wird weiter besiedelt bis dem nicht mehr so ist.
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

permutator
Offizier
Offizier
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 25. August 2006, 21:00

Re: [DevBotE02_12_2014] Die AI bevorzugt Expansionsrichtunge

Beitrag von permutator » Samstag 24. Oktober 2015, 18:16

Selbst bei einer Zufallskarte wird sich immer eine Vorzugsrichtung vom Heimatsystem ausbilden. Solche Fluktuationen sind zu erwarten.

Wenn die KI weiss wo die guten Systeme sind wird sie in die Richtung mit den besten Systemen expandieren und wenn es sagen wir einige Klicks in einer Richtung ein System mit 50 Mrd gibt und in Nördlicher Richtung nur ein paar wenige dann wird die KI in nach Süden gehen.

Für mich sehen die Expansionsrichtungen eigentlich ok aus. Zumindest den Screenshots nach die keine näheren Details zu den Systemen Zulassen.

Mit ok meine ich für eine auf Expansion und Wachstum ausgerichtete KI. Eine KI die auf Verteidigung wert legt sollte Kreise bevorzugen um die Grenze im Verhältnis zum eigenen Territorium zu minimieren, allerdings ist das nicht notwendigerweise die beste Strategie für eine KI.

Das die KI keine Scouts als Vor und Spähposten verwendet ist allerdings schon etwas das behoben werden sollte. Die KI könnte doch etwa 4 Scouts entlang der roten Linie patrouillieren lassen, oder?

Antworten

Zurück zu „BUG-Meldungen aus BotE-Testversionen“