Kleine Rassen und ihre Schiffe

Alle Diskussionen über Schiffe werden in diesem Bereich ausgetragen
Benutzeravatar
Nachtschatten
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 03:14
Wohnort: Hamburger Metropolregion

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von Nachtschatten » Mittwoch 10. April 2013, 21:24

Wenn man die militärische Stärke eines Majors mit der von Minors vergleichen will, so sollte man mMn nur die "major-eigenen" Schiffe (die Bodentruppen lasse ich hier erstmal weg) dazu heran ziehen, nicht aber die Schiffe, die vermitgliederte Minors eingebracht haben (Minor-Schiffe die in vermitgliederten oder unterworfenen Systemen neu gebaut wurden zählen nach meinem Verständnis zu den "major-eigenen" Schiffen). So könnten die Minors mit denen verhandelt wird "sehen" was der Major aus eigener Kraft zustande zu bringen in der Lage ist.

Was aber die Minor-Gebäude angeht, so wäre ich für eine Art "MinorStartbuildings.data" oder aber eine Midestanzahl von Gebäuden in Minor-Systemen. Ich finde es traurig, wenn ein Minor bei Vermitgliederung eine akt. Bev. von ca. 14 Mrd. hat, ein Heimatsystem mit 50+ max. Bev. aber nur sechs Gebäude (ca. in Runde 30).^^
HerrderGezeiten hat geschrieben:...
Anzahl Runden durch 2 = Max Anzahl der Gebäude der Minor (jedes 1 Runde Bauzeit angenommen, Aufwertung 1 Runde), wobei Nahrung für Bedarf zuerst gedeckt wird.

Würde bei mir bedeuten Runde 20 max 10 Gebäude...
Mit dieser Rechnung könnte ich gut leben.
HerrderGezeiten hat geschrieben:Ich hab noch eine VIEL bessere Idee, irgendwo muß es ja für das ganze eine Berechnung geben -> könnte man nicht eine 2te angepaste Version in den Optionen anbieten?
(Minor Ausbaugrad oder etwas anderes,..)
Das wäre eine noch bessere Lösung.


Die Idee historisch begründeten Ab- bzw. Zuneigungen von Minors zu dem einen oder anderen Major mehr Gewicht bei Verhandlungen zu geben finde ich sehr gut.
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: „Das ist technisch unmöglich.“
(Peter Ustinov)

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von MTB » Donnerstag 11. April 2013, 09:00

@Minor Schiffe: Wäre auch ein netter Effekt wenn Minorschiffe sich bei Auflösung einer Vermitgliederung wieder selbstständig machen. Und der Minor auf dem Stand der letzten Modifikationen(Strahlreichweite, Torpedorampen, Torpedos) weiterbauen könnte.

@Gebäude: Minors fangen wie Majors in Runde 1 mit besiedelten Systemen an, ab da steigt die Bevölkerung. Da sollten auch die Gebäude gemäss Minorausrichtung mithalten, und der Minor zumindest in der Lage sein die eigene Bevölkerung zu ernähren. Minors in Runde 100+ mit 0-2 Nahrungsgebäuden und 80% Arbeitslosen sind einfach nur nervig.
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von rainer » Donnerstag 11. April 2013, 15:12

zu Minor-Gebäude-Generierung bei Vermitgliederung schwebt mir schon die Lösung vor: ausgehend vom jetzigen Programmcode, der bei zuwenig Nahrung noch Zusatz-Farmen generiert, sollen noch (mehr) Fabriken generiert werden

aber zurück zu on-topic: Malle hat Recht, dass militärisch eigen-starke Minors schwieriger zu haben sein sollten bzw. in Verhandlungen selbstbewußter auftreten. Dann bleiben sie vll. auch länger selbständig.

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von MTB » Donnerstag 11. April 2013, 22:48

rainer hat geschrieben:zu Minor-Gebäude-Generierung bei Vermitgliederung schwebt mir schon die Lösung vor: ausgehend vom jetzigen Programmcode, der bei zuwenig Nahrung noch Zusatz-Farmen generiert, sollen noch (mehr) Fabriken generiert werden.
Wäre es nicht logisch die Gebäudeverteilung an der Minorausrichtung (wissenschaftlich, Farmer, kriegerisch, ...) anzulehnen? So in etwa
1) x% Standardverteilung
2) Nahrung auffüllen
3) Rest mit Spezialität auffüllen
1) und 3) nach belieben mit 'random()' würzen
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von master130686 » Donnerstag 11. April 2013, 23:47

Wäre es nicht logisch die Gebäudeverteilung an der Minorausrichtung (wissenschaftlich, Farmer, kriegerisch, ...) anzulehnen?
Ist es doch schon, nur funktioniert das aus irgendeinem (ich geh mal von einem "ungenügenden" Algorithmus aus) Grund nicht (spiel-)richtig. Also der Algorithmus funktioniert wie er soll (FARMER bekommen mehr Nahrungsgebäude, PRODUCER mehr Minen, INDUSTRIAL mehr Fabriken...), aber für's Spiel ist es noch nicht ganz "richtig" - eben wegen fast immer zu wenig Nahrung (in unterschiedlichen Ausprägungen) und einer ebenso fast immer massiven "Arbeitslosigkeit" (also viel zu wenige Gebäude).
1) x% Standardverteilung
2) Nahrung auffüllen
3) Rest mit Spezialität auffüllen
1) und 3) nach belieben mit 'random()' würzen
Hier würde ich es lieber so machen:
1) 20-30 % Spezialität (ggf. gleichmäßig verteilt, falls es mehrere gibt)
2) ausreichend Nahrungsgebäude (wenn möglich auch Replikatoren & Co)
3) den Rest (minus 5-15% für random) auf die Standardgebäude verteilen (wenn möglich auch spezielle Energiegebäude á la Solarzellen)
4) (wie bei dir:) 1 und 3 mit den 5-15% random auffüllen
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von HerrderGezeiten » Freitag 12. April 2013, 20:27

Klingt auch gut aber da wird es ja noch schlimmer als es jetzt schon ist.

Die differenz Kolonisieren vs Minor Welten, macht was dagegen anstatt das es noch stärker wird, ansonsten hat das ganze keinen Sinn mehr für mich.

Ohne Minor zu spielen beraubt das Spiel einfach von zuviel und mit ihnen ist die Balance schon jetzt an meiner Schmerzgrenze.

Major die zu 50-75% aus Minor Rassen bestehen (Hanuhr/Terraner,..) machen ein Spiel mit vielen Minorrassen schon mehr als fragwürdig.


In die Kolonien werf ich mein Geld um irgendwann endlich etwas bauen zu können und bei den Minor bekomme ich teilweise schon zich Fabriken mit Ressourcen die ich sogar noch nicht abbauen kann.

Ein Kolo Bauen kostet Zeit, Geld, danach Terraformen und kaum/keine brauchbare Infrastruktur, eine Welt zu finden kann auch schon Probleme bereiten -> sehr wenige mit hoher Maximalbevölkerung (35Mrd aufwerts)

Bei Minor bekomme ich bei Handel Geld, Ruf bei den meisten Rassen für jeden Vertrag, teilweise gewaltige Flotten, eine Infrastruktur die "immer" besser ist als die einer neuen Kolonie bzw. manchmal besser ist als auf der Heimatwelt und das zu ~80-90% in Welten von 30 bis 60Mrd Maximalbevölkerung.

Das Spiel wird für mich zu einer Minor Hatz und verliehrt dadurch seinen Reiz.
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Benutzeravatar
Nachtschatten
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 03:14
Wohnort: Hamburger Metropolregion

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von Nachtschatten » Samstag 13. April 2013, 02:09

HerrderGezeiten hat geschrieben: ...

Die differenz Kolonisieren vs Minor Welten, macht was dagegen anstatt das es noch stärker wird, ansonsten hat das ganze keinen Sinn mehr für mich.

...

In die Kolonien werf ich mein Geld um irgendwann endlich etwas bauen zu können und bei den Minor bekomme ich teilweise schon zich Fabriken mit Ressourcen die ich sogar noch nicht abbauen kann.

Ein Kolo Bauen kostet Zeit, Geld, danach Terraformen und kaum/keine brauchbare Infrastruktur, eine Welt zu finden kann auch schon Probleme bereiten -> sehr wenige mit hoher Maximalbevölkerung (35Mrd aufwerts)
Diese und andere Gründe haben mich dazu bewogen die Standard-Kolos aller Rassen mit 3 Kolonisationspunkten anstatt nur einem (und etwaige Nachfolgemodelle dementsprechend) auszustatten. So kann ich auch Systeme in Angriff nehmen, die ich vorher keines zweiten Blickes gewürdigt hatte, egal wie verlockend die Boni waren.

Natürlich hat diese Entscheidung auch zwei Seiten: Einerseits terraformt man schneller, man hat nach der Kolonisierung eine Infrastruktur, die diesen Namen mMn auch verdient, die Anfangsbevölkerung ist (logischerweise) höher, was auch mehr Credits bedeutet (glaube ich zumindest) und man geht "entspannter" in die Verhandlungen mit interresanten Minors, da man in geringerem Maße von ihnen abhängig ist - ausser vielleicht bei den Spaceflightnations.
Andererseits wird das Spiel nicht unerheblich beschleunigt, was meiner Spielweise zwar sehr entgegen kommt, aber leider zu "stark expansivem Verhalten" führen kann und jeder sollte wissen, was zu frühes Expandieren für Gefahren birgen kann. :wink:
Ich weiß, für andere wird dieser Schritt wohl eher ein "No Go" sein, aber ich finde es ist es wert ausprobiert zu werden.

Übrigens freue ich mich ziemlich doll, wenn ich sehr früh im Spiel einen Minor "(zwangs-)vereingemeinde", der schon im Besitz von z.B. Duranium-Minen ist. Dies empfinde ich nicht als störend, sondern eher als "Schmankerl".

Die "zig Fabriken" kann ich nicht bestätigen, eher das Gegenteil.
HerrderGezeiten hat geschrieben: ...
Ohne Minor zu spielen beraubt das Spiel einfach von zuviel und mit ihnen ist die Balance schon jetzt an meiner Schmerzgrenze.

Major die zu 50-75% aus Minor Rassen bestehen (Hanuhr/Terraner,..) machen ein Spiel mit vielen Minorrassen schon mehr als fragwürdig.
...

Das Spiel wird für mich zu einer Minor Hatz und verliehrt dadurch seinen Reiz.
Ja, die Minors sind das Salz in dieser Suppe und daher ist sorgsamer Umgang mit ihnen Pflicht. :)

So sehr mir dieses Spiel auch gefällt, den Minors könnte mehr Flexibilität nicht schaden. Das Spiel würde um einiges interressanter werden, wenn einige der in diese Richtung weisenden Vorschläge umgesetzt würden.

Es wäre schon ein Schritt in die richtige Richtung, wenn die Minors sich ihren Eigenschaften entsprechend verhalten, wenn sie den Majors begegnen. Diese Eigenschaften könnten z.B. an die Bestechlichkeit gekoppelt werden. Z.B. würde sich in Pazifisten-Minor nie von einem waffenstarrenden Major beeindrucken lassen, egal wie viele Credits er anbietet. Wird der Major gar zum Eroberer, würde so gut wie niemand aus der Bevölkerung mit ihm zusammenarbeiten, d.h. hieße u.a. keine oder kaum Arbeiter für die Produktion (ausser Nahrung) und die Moral bliebe im Keller.

Zudem frage ich mich, warum z.B. treten auf dem Verhandlungsweg vermitgliederte pazifistische Minors nicht aus dem Verbund wieder aus, wenn der jeweilige Major sich zu aggressiv oder militaristisch aufführt und ja, warum nehmen sie dann nicht auch ihre Schiffe (wenn sie welche haben) wieder mit?

Hier schlummert noch soviel Potential (und soviel Arbeit für die Programmierer), dass man auf künftige Versionen wirklich gespannt sein kann - wenn die vielen guten Einfälle implementiert werden. :D
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: „Das ist technisch unmöglich.“
(Peter Ustinov)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von Malle » Sonntag 21. April 2013, 14:42

um auf meinen Vorschlag zurückzukommen, wie wäre es abhängig vom military value des minors die Beziehung sich nach unten ändert und zwar auf die minimal-Stufe eines Vertrags, also beispielsweise bei Bündnis aufs unterste Begeistert-Niveau, bei Kooperation auf angetan usw. oder von mir aus auch nicht unbedingt auf die unterste Stufe sondern einfach bei Bündnis von Ergeben wieder zurückfällt auf Begeistert.

Das wäre ein ähnlicher Effekt wie beim Moralverlust wenn über 100 und kein Moralgebäude aktiv.

Die Akzeptanz hebt prozentweise diesen Effekt auf.

So müsste ein Major sehr viele und gezielte Geschenke hintereinander machen um einen starken Minor schrittweise zu vermitglieden oder eben relativ lange warten bis die Akzeptanz hoch genug ist.

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von HerrderGezeiten » Sonntag 21. April 2013, 15:39

Ein sinkendes Begeisterungs-Niveau gefällt mir ABER bleibt die einizige Möglichkeit nach dem Terraformen der Planten die Option Ressoucen oder Credits Geschenke, so muß ich bald reiern. (so oft, so oft, SO OFT schon,... ARG ich bin nicht die Wohlfahrt!)

Alternativ könnte man ja vielleicht etwas anderes abgeben -> je nach Eigenschaft der Rasse Forschungspunkte/Spionagepunkte einer Runde für Entwickelte oder Spionage Rassen,...
Abgabe von Nahrung an Farmer bzw. sie erkennen wenn wir viel Nahrung in den Systemen haben -> was sie freut.

Oder auch aufgaben/Missionen irgend einer art BITTE!
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Kleine Rassen und ihre Schiffe

Beitrag von Dennis0078 » Sonntag 21. April 2013, 19:26

Malle hat geschrieben:um auf meinen Vorschlag zurückzukommen, wie wäre es abhängig vom military value des minors die Beziehung sich nach unten ändert und zwar auf die minimal-Stufe eines Vertrags, also beispielsweise bei Bündnis aufs unterste Begeistert-Niveau, bei Kooperation auf angetan usw. oder von mir aus auch nicht unbedingt auf die unterste Stufe sondern einfach bei Bündnis von Ergeben wieder zurückfällt auf Begeistert.

Das wäre ein ähnlicher Effekt wie beim Moralverlust wenn über 100 und kein Moralgebäude aktiv.

Die Akzeptanz hebt prozentweise diesen Effekt auf.

So müsste ein Major sehr viele und gezielte Geschenke hintereinander machen um einen starken Minor schrittweise zu vermitglieden oder eben relativ lange warten bis die Akzeptanz hoch genug ist.
Finde ich gar nicht so schlecht, dachte das ist schon so bei Anhaltenden Geschenken.
Ansonsten wäre es auch gut, wenn man da einfach mehr über Geheimdienst und so machen könnte, Aber dazu müsste man die Möglichkeit haben im Bereich Diplomatiebeim Geheimdienst gezielter zu arbeiten. Es ist ja nicht mal gezielte Propaganda bei bekannten Rassen möglich.

Antworten

Zurück zu „Ships“