Schiffstuning Teil 2

Alle Diskussionen über Schiffe werden in diesem Bereich ausgetragen
Antworten
Steffen
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 72
Registriert: Mittwoch 13. März 2013, 17:25

Schiffstuning Teil 2

Beitrag von Steffen » Mittwoch 13. März 2013, 19:12

Teil 2 meines Feedback-Rundumschlages:

Gleichgewicht und Schiffsausstattung: (jetzt wird’s episch)

Die terranischen Schiffe sind viel schwächer und teurer in Anschaffung und Unterhalt gemacht worden. Früher habe ich als Terraner auf durchaus stärkere Minorschiffe verzichtet, weil mir deren Unterhalt zu teuer war. Ich hatte im Spiel jetzt Minorschiffe mit etwa halben Anschaffung- und Unterhaltskosten wie etwas schwächere terranische Schiffe. Ich werde jetzt wohl mehr von den stärkeren Minorschiffen bauen. (Besonders, wenn ich mittels Spezialforschung ihre Geschwindigkeit früh von 1 auf 2 erhöhen kann.) Diese hätte auch jeder andere Major potentiell durch Vermitgliedschaften erhalten können. Ich werde nun stärker als zuvor. Allein damit wären die Leistungsänderungen ad absurdum geführt. Meine terranischen Schiffe haben jetzt Zhordan Pulsefire Torpedolauncher (das sind die besten, besser als jeder terranische) und Vikarmo Chronitontorpedos (schilddurchschlagend mit doppeltem Hüllenschaden und damit vielleicht sogar wirkungsvoller als Quantumtorpedos). Damit sind meine jetzt Stufe 6 Schiffe besser bewaffnet als alles was Terraner alleine vor Stufe 9 zustande brächten. Das sind keine zu starken Terraner sondern lediglich gute Minortechnologien, die jeder andere Major, besonders die Hanuhr auch hätten einkaufen können. Dazu muss man aber ggf. anderen Rassen ein paar Outposts vor die Nase bauen und ihnen damit den Weg versperren. Selber gebaut habe ich (Runde 137) außer Kolonie- und Transportschiffen neun Aufklärer. Dank 16 Minorkreuzern, die ich übernommen habe, sind meine Streitkräfte die mit Abstand stärksten

Das ursprüngliche Konzept lautete ja, die Terraner haben die guten Schiffe, die anderen den guten Geheimdienst und die Hanuhr kaufen sich viele starke Minors ein. Jetzt haben die Terraner gar nichts. Beispiel: Runde 110 Hanuhr 19 Systeme, davon 11 Minors, Terraner 13 Systeme, 5 Minors. Khayrin 13/6, Rothatianer 11/4, Omega 7/2, Cartarer 9/1. So ähnlich waren bei meinen Versuchen drei von vier Situationen. Die Carterer haben laut Volksbeschreibung Mühe damit, Minors zu Beitritt zu bewegen. Bei den kann das noch durchgehen. Bei den anderen ist der Unterschied eindeutig eine Bevorzugung der Hanuhr. Auf dieser Ebene lautet die Schlussfolgerung eindeutig die Hanuhr sind viel zu Stark. Die frühen Hanuhr-Schiffe sind auch billiger und trotz schwacher Hanuhr-Werften etwas schneller zu bauen als terranische. Außerdem brauchen Hanuhr-Schiffe weniger Deritium. (Im frühen Spiel der Engpass.) Damit können die Hanuhr schneller die Umgebung erkunden, schneller expandieren und finden schneller Minors! Und diese können sie auch billiger einkaufen. Die anderen Volker sind dazu konzipiert, sich ihren Anteil mit Gewalt zu holen. Nimmt man einem davon Kampfkraft, wird das Missverhältnis zementiert. Werden die Hanuhr nicht gezielt oder gewaltsam gebremst, könnten sie sich ohne weiteres mehr als die halbe Karte unter den Nagel reißen, wenn sie eine gute Startposition haben. Die Terraner können zwar besser Forschen, aber wenn sie in der Expansion mit den Hanuhr Schritt halten sollen, müssen sie darauf verzichten.
Auch wenn die Moralwertungen für Terraner günstiger geworden sind, Bombardement von –5 auf –3, Eroberung von –8 auf –4, Terraner sind das einzige Volk bei dem diese Werte im Minus sind. Bei 3 mal Beschuss vor der Eroberung immer noch –16 für einen Planeten. Unter V6.1 wäre das ok gewesen, aber nicht mit bei V7 schwächeren terranischen Schiffen. Zudem, wenn Bombardements schlecht angesehen sind, kann ich das gut verstehen. Meine Mutter stammte aus Dresden und hatte die Bombennacht mit ihren Eltern zwar überlebt, aber die halbe Familie an Onkeln, Tanten, Cousins und Cousinen sind gestorben. Wenn man aber für das Auslöschen eines anderen Majors +10 Punkte bietet, dann ist –4 für die Eroberung eines Planeten recht heuchlerisch.
Ich kenne V7 in der kurzen Zeit ja nur in kleinen Ausschnitten, aber daraus, dass gegenüber V6.1 meiner Meinung nach, was die Raumschiffe angeht, besonders die Relation zwischen den beiden (jetzt) spielbaren Hightech-Völkern, Terranern und Omega immens gestört ist, mache ich kein Hehl. Üblicherweise bekommt in so einer Korrelation ein Volk die starken Waffen, das Andere die starke Panzerung(/Schilde). Die Omega haben nun Beides. 4 Schiffe viel besser als die Agamemnon. Sogar das Gegenstück zum Patton ist stärker als die Agamemnon. Dazu sind sie in Anschaffung und Unterhalt im Verhältnis zur Kampfkraft sogar billiger. Durch die Starke Superwerft auch noch schneller zu bauen. Titan und Duranium können die Omega auch schneller abbauen. Die Verteidigung der Agamemnon kaum besser als die eines Patton (Schilde nicht einmal halb so stark wie die einer einfachen Duluth. Selbst die leichte Firefly hat bessere Schilde und Panzerung als ein Patton und eine Agamemnon.), nur die Hälfte mehr Feuerkraft als eine Valkyrie. Die Valkyrie ist nur ein Zerstörer. Patton und Agamenon sind im Vergleich dann gerade mal leichte Kreuzer. Und die Agamemnon sollte ein Schlachtschiff und die Blüte des terranischen Kampfschiffbaus sein. Selbst die HanQuhr ist auf Augenhöhe mit der Agamemnon. Schon die Behemoth der Khayrin ist Klassen besser, ebenso die Konstantin der Cartarer. Die Khayrin haben sogar noch 20% bessere Werften. Die D’Corax der Rotharianer in der Mischung Waffen/Schutz fast doppelt so gut. Außer den Terranern und den Omega haben alle Völker auch 3 oder mehr schilddurchdringende Strahlwaffen auf ihren Schlachtschiffen von denen jede bei jedem Schuß 75 Schaden an der gegnerische Schiffzelle anrichtet, trotz Schutschirmen. Wie weit Hüllenpolarisation und ablative Panzerung etwas bringen kann ich im Moment nicht überblicken. Einigen terranischen Schiffen hat man die ja sogar weggenommen. Gute Panzerung ist jedenfalls allgemein angeraten.
(Übrigens: Die Dreadnought wie die größten Schiffe genannt werden, war nur ein berühmter, von den Briten noch heute glorifizierter, zwar riesengroßer aber elendig mickrig gepanzerter, in baulich Wirklichkeit leichter Kreuzer, mit großen Schlachtschiffkanonen. Der ist wie seine Nachbauten beim ersten ordentlichen Treffer sofort abgesoffen. Bei den Österreichern wurde im Ersten Weltkrieg so ein Nachbau am Hafen von Triest versenkt. Von einem italienischen mini 5-Mann-Motortorpedoboot, dessen Bewaffnung aus zwei Torpedos, von denen nur einer funktionierte und einem Maschinengewehr mir 500 Schuss Gewehrmunition bestand. Daraufhin hat niemand mehr so ein Schiff auch nur aus dem Hafen gelassen. Ach ja und SMS stand damals noch für ‚Seiner Majestät Schiff’.)

Was habt ihr nur den Terranern angetan! Die sollten doch Spitzenreiter in der Forschung sein und die besten Schutzschilde haben und die Schiffe Zitat: „sowohl einzeln als auch in einer Gruppe leistungsfähig“. Jetzt habt ihre Witzfiguren daraus gemacht. (Aus meinen Lieblingen! – Ich bin beleidigt!) Dabei liefert das Spiel mit den Minor-Völkern sogar eine Geschichte, dass die Terraner als erste der Majors Raumfahrt trieben (erste, gescheiterte Kolonisationswelle) und deshalb starke (vor allem wenn man die Aliens mit einbaut,) und schnelle Langstreckenschiffe anstreben müssten und das keineswegs unethisch oder aggressiv sondern rein defensiv.
Ich gebe zu, gegen eine Hanuhr Fregatte wirkt ein gegenüber den Omega fair ausgestatteter Patton viel, viel, viel zu stark. Wen als Terraner aber die KI-Hanuhr (in einem meiner ersten Spiele, unter 6.1, noch mit Spielstärke leicht!), direkt nach ihrer Kriegserklärung, mit mehr als 3 Flotten, jede im Schnitt ca. 170 Schiffen (mit Einzelschiffen und kleinen Verbänden gesamt ca. 600) überrannt haben, wobei 2 zusätzliche 20er-Gruppen gleich mit Planetenbombardements begannen, (eine dritte Gruppe 2 Runden später) der denkt anders darüber. Bei den extremen Moraleinstellungen ist der Krieg dann nach 5 Runden für Terraner praktisch verloren. Die Hanuhr hatten dann auch noch Geld übrig, um Minors zu bestechen, die sie bei ihrem Vordringen kennen lernten. Auch waren die wenigen finanzierbaren terranischen Schiffe gleich weggeschossen. Dabei hatten die Hanuhr ihre wirklich starken Minor-Schiffe sogar zu hause gelassen. (Fast überall Kriegsrecht ließ dann meine gesamte Schiffsproduktion ruhen. Hanuhr Neubauten: 20 Schiffe pro Runde, eigene Neubauten: alle 3 Runden ein Schiff.) Ne, Ne, Ne – ich will starke terranische Schiffe. Von leicht auf normal und dafür ein paar fortgeschrittene Schiffe stärker gemacht, da brauchte ich selber kaum welche bauen und wurde trotzdem seltener von der KI angegriffen. (Die KI wird auf leicht ja kaum aggressiver gewesen sein als auf normal. – So etwas gab’s aber mal in einem anderen Spiel.) (An den Hanuhr dürft ihr ruhig basteln.) (Mir ist bisher nichts direktes aufgefallen, weshalb solche gigantischen Flotten jetzt nicht mehr möglich wären.)
Wenn ihr schon Hanuhr mit Terranern vergleicht, Hanuhr können, wie schon zuvor beschrieben, leichter Minorvölker eingemeinden. Die Hanuhr sind ja direkt darauf ausgelegt, sich viele Minors einzuverleiben. Vergleicht ein Hanuhrreich mit den 3 Schiffbaustärksten Minors mit den stärksten Minorschiffen als Mitgliedern, mit Terranern ohne schiffbauende Minors. Das ist ein durchaus realistisches und nicht unwahrscheinliches Szenario. Alles andere sind dann Schwankungen, die das Spiel reizvoll machen sollen. Das Spiel ist ja auf eine Durchmischung mit Minors ausgelegt.
Hat jemand, der die Terraner für zu einfach hält, einmal gegen KI-Terraner gespielt? Waren die KI-Terraner dann auch übertrieben im Vorteil?


Unterpunkt. - Bei Raumschiffen und Schiffsmanagement im Detail aufgefallen:

Bei dem Versuch, eine gerechte Kräfteverteilung zu erreichen waren da schon in 6.1 ein par Sachen in der Bewaffnung verrutscht – und sind es noch immer (zu Lasten der Terraner meiner Meinung nach und jetzt noch mehr als in 6.1). Das bei Nicht-Terranern schon mal Schiffe als Schlachtschiff bezeichnet werde, die statt Forschungsstufe 10, nicht einmal den technischen Stand einer Montgomery (Stufe 5, mit 2x6) haben, könnte zu Verwirrung beigetragen haben. Wenn man anfängt, 10er-Schiffe mit 5er-Schiffen zu vergleichen, muss das schief laufen:

1. Da jetzt die Omega-Allianz spielbar ist, sollte man unbedingt wenigsten ihren ‚Resch’-Jäger anpassen. Der ist Forschungslevel 1, hat aber eine Bewaffnung die zu Level 5 oder 6 passt. Er hat mehr Feuerkraft als ein ‚Panslaight’-Kreuzer (Terra, Forschungslevel 3-4) oder ein ‚Peregrine’-Jäger (Terra, Level 7). Ich hätte das Spiel seinerzeit beinahe beiseitegelegt (nach ein paar Programmabstürzen wenn zwei Völker gleichzeitig im gleichen Feld Außenposten bauten und man darauf klickte oder der langsamere Gegner automatisch eine Station in einem Nachbarfeld bekam) als mir, die Omega als direkte Nachbarn, von einem einzelnen Resch-Jäger eine Flotte aus zwei ‚Peraine’-Zerstörern und einem ‚Chilmark’-Kreuzer weggeschossen wurde. So ein Trauma vergrault neue Einsteiger. ... Danach habe ich angefangen, den ShipEditor zu benutzen, weil ich wissen wollte wieso. Abgesehen davon, das dieses Jäger-Monster für lau zu haben ist, schlimmer noch, Waffen-Technologie ist auf andere Schiffe übertragbar: Wird nicht die Standartausstattung der Schiffe benutzt, sondern upgegradet, haben alle anderen frühen Omega-Schiffe auch eine Bewaffnung der Stufe 5 und sind dann lange praktisch unbesiegbar. Später gibt es dann regulär Schiffe, die doppelt so stark sind wie die terranischen. (Solange die KI diesen ‚Resch’-Vorsprung hatte war die Omega-Allianz bei mir recht aggressiv. Erst nach einer leichten Korrektur der Resch-Bewaffnung (und etwas teuerer) benahm sie sich friedlich. Pannen in der Schiffsausstattung machen sich demnach auch im Verhalten der Völker bemerkbar. Selbst bei der KI. - Bei einem frei spielbaren Volk darf so ein Vorsprung bei einem Hightech-Volk ganz und gar nicht sein, das macht u.U. das ganze Spiel kaputt.)

2. Wenn man bei terranischen Jägern/Aufklären von zwei Torpedostartern auf nur einen pro Schiff runtergeht, sollten die Jäger/Aufklärer anderer Völker auch überprüft und besonders die Omega-Einheiten (hier besonders auch die ‚Resch’) auch nach unten angepasst werden.

3. Terranischer Aufklärer ‚Mol’: Der müsste Scanrange 2 / Shipsize 0 haben, hat aber (jetzt) Scanrange 1 / Shipsize 2. - Selbst der ‚Longeye’ hat Size 1 statt 0. Bei den anderen Völkern haben alle Jäger/Aufklärer Size 0. Dabei hat sogar die ‚Valkyrie’ Size 1, die als schwerer Zerstörer eher auf Size 2 gehörte (bei ‚Einführung einer Modulbauweise’ als Begründung, gehört der Patton, der nicht mehr stärker ist als eine Firefly dann aber erst recht auch von 3 auf 2).

4. Eine alte terranische AT-Fregatte hat 40% mehr Feuerkraft hat als ein modernerer ‚Peraine’-Zerstörer. (Der Zerstörer scheint im Spiel die schwerere Schiffsklasse zu sein und ist zudem moderner.) Das ist unlogisch.

5. Barracuda, Fregatte und Valkyrie, schwerer Zerstörer sind technologisch auf dem gleichen Niveau. Das die Fregatte bei gleicher Basehull bessere Schilde hat, als der schwere Zerstörer, ist recht unlogisch. Das die Fregatte bei gleicher Anzahl von Torpedolaunchern (jeder 2) auch noch sieben Strahlgeschütze mehr hat, (sogar noch welche mit größerer Reichweite) ist noch unlogischer. Natürlich ist die Fregatte dann auch teurer als der schwere Zerstörer.

6. Agamemnon (Stufe 10): Entgegen den in der Einführung gepriesenen starken terranischen Schilden, sind ihre Schilde[4200] (und Hülle[800]) kaum besser als die eines Patton (Stufe 7) [4000/700] (ca. +5% /+14%). Dabei müssten die Schilde (und Hülle) etwa doppelt so stark sein. (Im Vergleich: Ultima One hat [10000/1800] und ist nur Stufe 9.) Sonst wird aus einem schweren Kreuzer kein Schlachtschiff, sondern nur ein etwas stärkerer Kreuzer. (Der Patton selber ist ja schon stark underpowerd und schwach geschützt und nur noch ein leichter Kreuzer.)
Dabei sind große Pötte auch keineswegs langsam. Ein Vergleich mit der Seeschifffahrt: Die Iowa lief 33 Knoten (kurzzeitig auch 35 Knoten), ein moderner Zerstörer läuft 35 Knoten. Dabei hatte sie wegen ihrer verhältnismäßig größeren Treibstoff-Vorräte eine viel größere Reichweite. Die Zerstörer sind lediglich wendiger. (Auch Bismarck, Tirpitz oder Richelieu liefen über 30 Knoten.) Erst Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre gab es vier (kleine) Fregatten (bessere Schnellboote), die mit 40 Knoten deutlich schneller waren. Also, kein Abzug für Reichweite und Geschwindigkeit bei Großkampfschiffen. (Es verhält sich nur anders, wenn die Schiffe im Normalflug in die Nähe der Lichtgeschwindigkeit kommen wollen. Alle SF-Antriebssysteme umgehen das aber.)
Die Omega haben mit der ‚Omega’ ein Schiff mit einer Gesamtfeuerkraft von ca. 26000 die Agamemnon hat nur ca. 17700 bei gleichen Schilden 4200/Panzerung 1800.
Die ‚Omega’ gegenüber der ‚Agamemnon’ hat:
- abgesehen vom Deritium (doppelt) gleichen Materialaufwand, (haben die Omega erst einmal die neuen Typ 4 Deritium-Raffinerien ist der Deritiumverbrauch kein Engpass mehr, zumal ja nur ein System betroffen ist)
- etwa 50 % mehr Feuerkraft,
- in 80 % der Zeit zu bauen (Starke Omegawerft!) (bei gleicher Arbeiterzahl – Omega ist größer als Terra, es könnten also zusätzlich mehr Arbeitskräfte eingesetzt werden), (Beim Nachrechnen: wenn die Agamemnon mit Iridium im ShipEditor steht, muss man zum Vergleichen auch bei der Omega Iridium statt Duranium eintragen (oder umgekehrt) –und vor dem Nachsehen im ShowStats erst speichern, sonst werden die alten Werte aus der Datei geholt!, dann sind auch die Hüllenintegritäten identisch.)
- nur 83 % Unterhalt im Verhältnis zur Feuerkraft,
- lediglich in der Geschwindigkeit nur 2 statt 3
- 900er schilddurchschlagende Tricobalt-Torpedos, das Beste das irgend eine Major-Rasse hat (Terraner haben maximal 575er Quantumtorpedos, die nicht schilddurchschlagend sind). Die Omegatorpedos sind also fast doppelt so stark, wie terranische.
Die ‚Vi’ ist ohnehin in allen Bereichen stärker, gilt ja auch als größere Schiffklasse.
Selbst ein Da’unor Cruiser, Gegenstück zum Patton [mit FK 10600, S 4000, P 1575] hat über 21000 Feuerkraft, Schilde 5000, Panzerung 2250. Er ist damit im Kampf gegen eine Agamemnon auch immer Sieger. (Gegen einen Patton ganz zu schweigen.)
Bei dem, was in der Beschreibung der Völker steht, müssten die Terraner in jeder Schiffklasse mindesten bei den Schilden nicht schlechter sein als das dort stärkste Schiff der anderen Majors. Auch wenn die Omega-Schiffe teurer sind als die terranischen, sie sind stärker, vergleichsweise billiger im Unterhalt und durch ihre besseren Werften können die Omega sie schneller bauen als die Terraner ihre Schiffe. Die Terraner können also nicht einmal durch Masse in der Flottenkampfkraft mit den Omega gleichziehen. Da Terraner so gut beim Forschen sein sollen, müssten sie in der Spieldauer auch bessere Technologie entwickeln können. (z.B. noch Transquantum-Torpedos die wären nach Quantumtorpedos logisch. Wenn auch schwächer in der reinen Wirkung, Weil sie Schilde ignorieren haben sie ein hohe Erstschlagskapazität. Außerdem benötigen etwas weniger Deuterium.) Den anderen Völkern geht’s zwar noch schlechter, aber gegen die Omega sind selbst die Terraner voll verarscht. Solange es gegen die KI ging, kam es nicht so zum tragen, aber im Multiplayer wird das nun wohl recht unschön. Nach meinen neuen Erfahrungen mit den ‚Aliens’ (die sind schon stark) würde ich die Terraner nach oben anpassen, damit sie mit den Omega konkurrieren können, und die anderen Völker bei bedarf nachziehen, anstelle nur die Omega-Power zu reduzieren. Statt dessen wurden mit V7 die terranischen Schiffe deutlich schwächer und soweit ich noch den Vergleich hatte, dafür teilweise deutlich teurer im Unterhalt. Bei aller Faszination für die Omega, hier wurde weit über das Ziel hinausgeschossen.

7. Duluth II und Gegenstücke bei den anderen Völkern: Diese Schiffe sind, berücksichtigt man, dass der halbe Technologiebaum dazwischen liegt, gegenüber ihren Namensvorgängern Rückschritte. Selbst die Duluth II hat nicht einmal mehr Hüllenpolarisation. Auch wenn sie die starken Schilde und Panzerungen der Duluth geerbt hat, selbst die Duluth-II, so wie sie jetzt konfiguriert ist, gehört schon auf Stufe 10 abgewrackt. Die entsprechenden Omega-Schiffe bereits auf 9 oder gar 8. Wenn bei diversen Völkern, Stufe 4 oder 5 –Schiffe fast unverändert auf Stufe 12/13 wieder aufgewärmt werden, fühlt man sich –pardon- verarscht. Auch wenn ich gern auf den Omega herumhacke, hier hat es die ordentlich erwischt.

8. Die Duluth (schwerer Kreuzer) hätte gegenüber der Firefly (deutlich leichterer Kreuzer) schon außer dem besseren Schutz mindestens gut 20% mehr Feuerkraft bekommen müssen. Vor allem wenn man die Reichweite nur auf „short“ setzt. Der Patton (schwere Kreuzer/Nachfolger der Duluth) hätte mindestens den gleichen Schutz wie der leichte Kreuzer Firefly [Schilde 7000, Basishülle 900] bekommen müssen, statt [4000/700]. (Die ablative Hüllenpanzerung ist dann einziger Punkt weiterentwickelter Technologie.) Gut 40% mehr Feuerkraft als eine Firefly und stärkerer Antrieb rechtfertigen auch dann keine Einstufung von Shipsize 2 auf 3.
Die Agamemnon (Schlachtschiff, 3 ½ Technologiestufen moderner als die Duluth) hätte mindestens mehr Schutz wie die Duluth [Schilde 9000, Basishülle 1000] bekommen müssen, statt lächerliche [4200/800]. Bei gleicher Schildstärke [9000] eine Basishülle 1400 wären angemessen. (Ultima One hat [10000/1800].)

9. Wenn man unbewaffneten Transporter wie Titan III und Co mit Reichweite lang im Spiel einbaut, muss man für sie auch einen Begleitschutz mit gleicher Reichweite vorsehen. Jetzt wo es Aliens gibt, sogar noch wichtiger als zuvor.

10. Auf Minikarten sind lange Reichweiten vielleicht ein Problem. Bei den ganz großen ist es ihr Fehlen. Um nicht mehrere Schiffslisten zu führen, schlage ich vor, die Reichweiten auf ganz große Karten auszulegen, und bei den ganz kleinen Karten programmtechnisch abzuprüfen und die Reichweiten pauschal auf Medium + 1 zu kappen.

11. Die Omega-Werften haben mehr Kapazität als terranische Werften. Die beste Omega-Werft 350 die beste terranische nur 200. Außerdem hat das Omega-System mehr Bevölkerung, d.h. noch mehr Baugeschwindigkeit. Damit baut Omega ggf. doppelt so schnell. Im Spiel über Techstufe 10 zählt nur die reine Baugeschwindigkeit, weil dann genügend Ressourcen vorhanden sein sollten. Entweder man spendiert (Terranern und anderen) weitere Werften, oder die Omegaschiffe müssen nicht nur absolut, sondern auch relativ zur Kampfkraft deutlich teurer werden. Mit meinen Vorschlägen unter p.s.2 sind aber zumindest Terraner und Omega etwa auf Augenhöhe, sofern die Terraner noch 1 bis 2 weitere 3er-Werften erhalten. Sowie Reichweite Lang und ab Forschungsstufe 7 mindestens Geschwindigkeit 3 haben. (Patton auf Größe 2 ist gegen Omega evtl. etwas stark. Gegen Hanuhr und Co, mit ihren Schiffsmassen von bis über 1000 Einheiten, durchaus berechtig. Die hohen Unterhaltskosten sorgen eh dafür, dass es nicht zu viele gibt.

12. Die Völker sollen sich unterscheiden. Wenn die Omegaschiffe ihrer Volkskonfiguration nach die dickeren Panzerungen haben, benötigen die Terraner die stärkeren Schilde. Wenn ich die Diskussion richtig im Kopf habe, bringen ablative Hüllenpanzerung und Co nichts gegen die Omega, weil die überwiegend keine Schilddurchdringenden Strahlwaffen mehr verwenden, wenn die Terraner diese Technologie erreichen. Trotz der vorgeschlagenen Korrekturen besonders bei Patton und Agamemnon haben die Omega immer noch die Nase vorn, aber allgemein eher bei Schilden und Torpedos statt bei Strahlwaffen und Panzerung.

13. Waffenupgrades älterer oder kleinerer Schiffe mit Schlachtschiffgeschützen kann man ausbremsen. Im Schiffseditor ist nur der oberste (erste) Waffeneintrag upgradebar. Enthält er nur eine Waffe, statt vier oder mehr, ist die Erhöhung der Feuerkraft begrenzt. Ist es die stärkste Waffe auf diesem Level, gibt es keine Steigerung bevor nicht eine bessere Technologie bessere Waffen erlaubt. Man kann eventuell noch mehr tun. Gibt man dieser Waffe eine höhere Genauigkeit, so sollte beim ersten auch nur versuchsweisen Upgraden diese Genauigkeitssteigerung futsch sein. Der Editor führt sie nur bei dieser speziellen Waffe, auf diesem Schiffsmodell, und nicht pauschal, wie andere Merkmale. (Zumindest bei Torpedos.) (Motto: das Schiff ist auf dieses Waffenmodell optimiert.) (Ich habe die Wirksamkeit im Spiel aber noch nicht getestet.)

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Diverse Bugs und Feedback-Rundumschlag Teil 2

Beitrag von HerrderGezeiten » Mittwoch 13. März 2013, 20:28

Ok da es hir hauptsächlich um die Schiffe und die Minor geht, meld ich mich mal hir zu Wort.

Föderation hat ein "leichtes" Defizit nach dem ich einige Listen überarbeitet hab und Baukosten Schiffe, Industrie der Völker, Forschung, Spionage und vieles andere durchgesehen hab würde ich es auch so sagen.

-> Die Föderation wurde etwas benachteiligt, zwar nur gering aber in mehreren Bereichen dafür.
(wollte man sich die Rasse schwerer machen ka,...)
Im Gesamtpacket stehen sie in der Rassenleistung schon überraschend weit unten.

Wo ich dir auch noch zu 100% zustimme sind die Minor Rassen, deren Flotten UND deren Auswirkungen auf den Spielverlauf!
Eine einzige Minor Rasse kann die Forschung zu Beginn auch schon mehr als verdoppeln.
Auch ich benutze zu 90% Minor Flotten und das ist FALSCH, nicht von mir sondern vom Spielverlauf.
Man sollte hir die Produktion der Minor Flotten überarbeiten und mehr an die Durchschnittstech binden.
Je höher die Tech umso mehr Schiffe können im System stehen aber bis Runde 100 sollten keine 8-10 Kreuzer da sein,..
(4-5 klingen da für mich gut,..)

Die Bestechung der Hanuhr KI gehört überarbeitet -> Föderation ist schon (fast?) schlechter und das macht den Rassenunterschied nutzlos.

Zu den Schiffen noch ein wichtiger Punkt!
@ Steffen Schiffswerte können mehr als täuschen.
"Wie weit Hüllenpolarisation und ablative Panzerung etwas bringen kann ich im Moment nicht überblicken."
SEHR viel und dein Omega gegen Föderations Kampf sollte auch schlecht für die Omega ausgehen (normal) da zumindest in 6.1 fast alle Föderationsschiffe Regenerative Schilde hatten. (noch immer so?)
Omega benutzen Laser die Schilde durchdringen und auch die Chroniton Torpedos zählen dazu, wogegen Regenerative Schilde schützen.

Hir solltest du den Combat Simulator benutzen, viele Kämpfe können anders ausgehen als es die "reinen" Werte glauben machen.
Hüllenpolarisation verhindert z.B. Laserschaden der durch die Schilde geht. (10% gehen normal durch)

Ein Kampf Omega gegen Föderation mit ~ gleichen Werten, sollte zur Zerstörung der Omega führen da die Föderation auch viel Hüllenpolarisation hat.
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Steffen
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 72
Registriert: Mittwoch 13. März 2013, 17:25

Re: Diverse Bugs und Feedback-Rundumschlag Teil 2

Beitrag von Steffen » Mittwoch 13. März 2013, 21:02

@ Herr der Gezeiten: Die Omega verwenden Polaron-Strahlwaffen, (zum Teil mit piercing) die hatte ich nicht für Laser-Varianten gehalten. Die Omoga verwenden auch 900er Tricobalt Torpodos. Das sind auch ohne ihre Schilddurchdringung die stärksten, die irgend ein Major im Spiel hat. (Terranische Quantumtorpedos sind 575er.) 300er Chroniton-Torpedos kann man nur von Minors erhalten, machen aber auch doppelten Hüllenschaden. Deshalb versuche ich bevorzugt einen entsprechenden Minor zum Beitritt zu bewegen. Aber in dem Vergleich müssen sie außen vor bleiben. Vielleicht waren die 288er Polarontorpedos gemeint, die aber auch ohne ihre Schilddurchdringung noch besser sind als die 250er Photon-Torpedos der Terraner. Wenn ich das recht in Erinnerung habe, hilft die Hüllenpolarisation nicht gegen Torpedos, sondern allenfalls die ablative Panzerung.

Bei den Hanuhr habe ich im Moment weniger die Bestechung als Sorge, sondern eher den allgemeinen Minor-Einkauf. Ich kann als Terraner im Moment sogar den Hanuhr Völker wegbestechen, ohne dass sie sich mit Gegenbestechungen wehren. Wenn ihnen nicht die große Flotte nur im Moment zu teuer ist, könnte es sein, das ihr Einkommen unter V7 verringert wurde, aber die KI das irgenwie nicht versteht. Sie haben auch seit mehr als 30 Runden nicht mehr erkennbar expandiert, wobei zwar nicht großartige, aber doch brauchbare Systeme direkt neben ihnen frei sind, die schliesslich auch Einkünfte erzielen. (Das Spiel ist in Runde 185.)

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: Diverse Bugs und Feedback-Rundumschlag Teil 2

Beitrag von Darkness » Samstag 23. März 2013, 22:39

allgemeine Infos für euch

Hüllenpolarisation reduziert den Schaden auf die Hülle um 10%

Ablative Panzerung reduziert den Hüllenschaden um 30% und negiert zusätzlich sämtlichen Hüllenschaden der durch Strahlenwaffen verursacht wird solange die Schilde noch aktiv sind, jedoch wird der Schaden, der eigentlich auf die Hülle gegangen wäre bei den Schilden mit draufgerechnet

Besitzt ein Schiff beides wird die Hülle erst angekratzt wenn die Schilde weggeschossen sind und nimmt dann nur noch 60% des eigentlichen Schadenswertes.

Der Schadensreduktionseffekt wirkt auf Strahlenwaffen ebenso wie auf Torpedos. Jedoch lässt sich die Eigenschaft -Penetrating- von Torpedos nicht durch ablative Panzerung außer Kraft setzen.

Und ja die Schiffslisten müssen wohl noch mal überarbeitet werden aber da ist man ja schon dabei. ^^

Ich finde auch das die Hanuhr recht stark sind in ihrer Entwicklung/Ausbreitung, jedoch ist das auch gut so, da sie nur mit diesem Vorteil überhaupt in der Lage sind das recht schwache Militär zu kompensieren. Es braucht halt mal einfach doppelt so viele Schiffe gleicher Klasse wie bei anderen Völkern (zumindest wenn die KI die Han übernimmt) um da konkurrenzfähig zu bleiben. Und an den höheren notwendigen Output kommt man am einfachsten wenn man deutlich schneller deutlich mehr Welten als die anderen Majors besitzt.

Die KI Terraner liegen bei mir an zweiter Stelle was die Entwicklung/Ausbreitung angeht, mit etwas Abstand hinter den Hanuhr, gefolgt von den Khayrin, dann den Cartarern und zuletzt den Rotharianern. Wo die Omegas anzusiedeln sind weiß ich noch nicht genau, jedoch denke ich das sie irgendwo bei Terranern/Khayrin liegen werden.

Die stärke der frühen Schiffe der Omega ist so gewollt, da sie ja eigentlich als aggressive, frühzeitig angreifende Rasse konzipiert waren. In Anbetracht meiner jüngsten Spielerfahrungen ist man da etwas übers Ziel hinaus geschossen. Das würde ich jetzt aber weniger an ihrer Schiffsstärke auslassen als eher in der Wirtschaft (weniger credits, weniger Ressourcen etc.)

Ab der letzten Schiffswerft der Omegas relativieren sich die Vorteile der Systemgröße. Es braucht bei 5 Moral (im Heimatsystem kaum ein Problem) nur etwa 20 ausgetechte Fabriken um selbst das teuerste Schiff in einer Runde zu bauen. Die restlichen Arbeiter kann man natürlich auch sinnvoll verwenden, nur für den Schiffbau sind sie nicht mehr relevant.

Keine Expansion bedeutet bei den Hanuhr in der Regel Krieg mit anderen Völkern und damit eine Verschiebung der Prioritäten.

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Diverse Bugs und Feedback-Rundumschlag Teil 2

Beitrag von HerrderGezeiten » Samstag 23. März 2013, 23:13

Darkness hat geschrieben: ....
Hüllenpolarisation reduziert den Schaden auf die Hülle um 10%

Ablative Panzerung reduziert den Hüllenschaden um 30% und negiert zusätzlich sämtlichen Hüllenschaden der durch Strahlenwaffen verursacht wird solange die Schilde noch aktiv sind, jedoch wird der Schaden, der eigentlich auf die Hülle gegangen wäre bei den Schilden mit draufgerechnet

Besitzt ein Schiff beides wird die Hülle erst angekratzt wenn die Schilde weggeschossen sind und nimmt dann nur noch 60% des eigentlichen Schadenswertes.

Der Schadensreduktionseffekt wirkt auf Strahlenwaffen ebenso wie auf Torpedos. Jedoch lässt sich die Eigenschaft -Penetrating- von Torpedos nicht durch ablative Panzerung außer Kraft setzen.
...
Die Torpedo Dämpfung (volle Schilde nur 25% Torpedo Schaden), wird der Restschaden von den 30% Aplativen geschluckt?

Zumindest ist es mir so vorgekommen, alles schon so lange her,...
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: Diverse Bugs und Feedback-Rundumschlag Teil 2

Beitrag von Darkness » Sonntag 24. März 2013, 00:07

Ich hab mal wieder Schwierigkeiten deinem Satzbau zu folgen. ^^

Wenn die Torpedos durchlagendend sind dann geht bei ablativer Panzerung der gesamte Schaden auf die Hülle abzüglich der 30%. Die Schildreduktion auf 25% des ursprünglichen Torpedoschadens kommt nicht zum Tragen da die Schilde von durchschlagenden Torpedos ignoriert werden.

Falls du was anderes meinst dann frag bitte ausführlicher. ^^

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Diverse Bugs und Feedback-Rundumschlag Teil 2

Beitrag von HerrderGezeiten » Sonntag 24. März 2013, 11:37

Hat sich auch erledigt, hab es mit dem Combat Simulator getestet.
Dachte die Aplative Panzerung ging *nicht richtig* auch auf die Schilde und schluckte die 25% Torpedo Schaden aber ist nicht so. :roll:
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: Schiffstuning Teil 2

Beitrag von rainer » Samstag 13. April 2013, 11:47

habe den Thread jetzt hierher geschoben und umbenannt :)

Benutzeravatar
Drachenkind
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 52
Registriert: Montag 12. November 2012, 09:22
Wohnort: hoher Norden

Re: Schiffstuning Teil 2

Beitrag von Drachenkind » Dienstag 25. Juni 2013, 14:48

Oha,

ich habe deshalb im Editor etwas gespielt. Die Resh-Klasse hat nur noch Torpedowerfertyp 1 statt 2 (1400 Schaden statt 2800)
und ist Tech 2.
Alle Hanur-Schiffe wurden von den Torpedos etwas angehoben, dafür der Preis allerdings verdoppelt. Die Terraner bauen nun Schiffe mit 50% mehr Schilden und alle terranischen Schiffe haben ab Tech 7 baubar sowohl Hüllenpolarisation als auch regenerative Schilde. Somit kommen schilddurchdringende Waffen nicht mehr durch die Schilde (nur noch schildignorierende Waffen) ... außerdem wurden einige Nachfolgemodelle etwas angepasst. Wenn ein Kreuzer einen anderen ersetzt kann es nicht sein, dass der Preis sich dafür vervierfacht, weil 10% bessere Offensiv und Defensivsysteme vorhabenden sind.

Und ja, die Han-Schiffe sind deutlich schlechter, als z.B. ein terranisches. Dennoch können sich die Han allein Unterhaltstechnisch 3 bis 4 Schiffe leisten. Sie werden sich aber statt dessen eher 10 leisten, durch den enormen Haushalt.
Desweiteren habe ich die Grundeinstellungen zum Major etwas angepasst, weil mir alle viel zu dicht beieinander lagen. Auch dort haben die Han viel eingebüßt und müssen dementsprechend mehr Geldmittel aufbringen.

Außerdem müssen Torpedopreise (Baupreis) drastisch erhöht werden und das für die KI und menschliche Spieler.
Wenn man Zordan und Vik in der Nähe hat und vergemeindet steht einer Torpedoschlacht kaum noch etwas im Wege.
Man nehme dann noch die Deshant mit einem großen System und rüste die Perwtak mit den Topedowerfern aus. :oops:
Die Schiffe kosten nicht viel, können schnell gebaut werden und sind auch im Unterhalt ziemlich günstig. (gegenüber rasseeigenen Schiffen) Wenn man dann mit einer Flotte von 10 Schiffen anfängt zu expandieren, sind es bald 50 mit Pulsfire Chronicontorpedos ... akzeptablen Schilden. Das funktioniert auch bei Jool-Schiffen der Adamanen, welche gar nur 13 Unterhaltskosten haben, aber sogar 3 neue installierte Werfer zulassen. (7500 Schaden, schilddurchdringend und dort verdoppelt)

Die Anpassungen stören die KI zwar wenig, aber dennoch etwas.
LG
Drachenkind

Antworten

Zurück zu „Ships“