Raumbasen

Alle Diskussionen über Schiffe werden in diesem Bereich ausgetragen
Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Freitag 28. September 2007, 10:19

Ich kapituliere auch. ("Unk!!", "Unk!")
:P :twisted:

Klingt zu kompliziert und daher lasse ich meine Ambitionen in die Richtung fallen.
Aber kein Problem. Ich konnte bislang mein Empire aufbauen, also wird es auch so weiter funktionieren, es ist halt am Anfang gerade etwas suboptimal, wenn Eskorten knapp sind und man eh erstmal expandieren möchte, wenn's gleich immer die fast fertigen Basen erwischt.

Vielleicht gibt's noch ne andere Möglichkeit. Malle hat ja da auch schon was Interessantes genannt.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Freitag 28. September 2007, 10:28

Der letze Vorschlag von Malle würde die Sache nur noch komplizierter machen ;-)

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Freitag 28. September 2007, 10:51

Okay, dann lassen wir alles so wie's ist, bis die Muse uns küsst und wir eine einfache, elegante und in Sekundenschnelle fehlerfrei zu implementierende Lösung haben... :)

Almann76
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2007, 17:16

Beitrag von Almann76 » Freitag 28. September 2007, 13:36

Ist eigendlich der Ausbau zu Außenposten / Sternenbasen mit einer Minenfunktion noch im Gespräch ( Nebel / Asteroidenfeld )?
Wenn ja könnte man dann evtl auch diese Geschicht einbauen. Man könnte dann z.B. festlegen, dass für einen Außenposten auf dem Transportschiff noch zusätzlich sagen wir mal 1000 t Titan sein müssen und diese 1000 t sind bei 50% des Außenpostens verbaut und der Außenposten ist dann dadurch entstanden nur mit dem Unterschied das er nur halbe Schilde und Bewaffnung hat und erst wenn man den Bau weiter betreibt wird dieser dann zu einem Vollwertigen Außenposten mit Vollen Schilden, Voller Bewaffnung und Reichweitenerhöhung. Vieleicht kann man das programmiertechnisch einbauen. Man könnte dann auch die Erweiteung staffeln mit zusatz Material was auf dem Transportschiff ist / sein soll.

Grüße
Almann76

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Freitag 28. September 2007, 16:17

@ Almann76
Ist eigendlich der Ausbau zu Außenposten / Sternenbasen mit einer Minenfunktion noch im Gespräch ( Nebel / Asteroidenfeld )?
Meinst Du damit die Asteroiden-Bergbau-Basis (die ruht derzeit und wird -falls jemals, dann sehr spät kommen!) oder eher: einen Minenfeld um die Basis?

Bei deinen Ausführungen mit den 1000 t Titan wäre auch die Frage, wie lange der Bau dauern soll. Prinzipiell gäbe es da keinen signifikanten Unterschied zum bisherigen Bauverfahren. Der Transporter muss letztlich eh dran glauben... :wink:
Und ob jetzt der Bau mit dem Titan X Runden dauert oder das bisherige Verfahren beibehalten wird - wenn der Posten vor der Fertigstellung seiner Waffensysteme angegriffen wird ("98 Prozent oder "49") : zerstört ist zerstört.
Da sehe ich - sofern ich Dich nicht falsch verstanden habe - keinen Unterschied. Die Idee, Zusatzmaterial auf Transportern für Baumaßnahmen (z.B. Ausbau zur Sternbasis ohne weiteren Transporterverlust) wäre da m.E. schon eher adaptierbar. Das wäre vielleicht auch für die Zukunft etwas.

Almann76
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2007, 17:16

Beitrag von Almann76 » Freitag 28. September 2007, 17:14

@ Luther Sloan

Es war die Bergbau-Basis gemeint.

Die 1000 t Titan waren auch nur als Beispiel gemeint, können auch nur 500 oder 1500 t sein. Der Bau darüber sollte dann ein bischen schneller gehen und der Transporter geht erst bei der Erweiterung zum Außenposten drauf. Man könnte das ganze auch als Option machen, also man braucht diese Menge an Titan nicht in den Transporter zu laden um einen Außenposten zu bauen, aber wenn man das tut ist der Außenposten ab "50%" mit Schilden und Waffen geschützt und nach Fertigstellung könnte dieser dann auch etwas stärker sein, als ein normal gebauter Außenposten. Über so eine Programmierung könnte man dann vieleicht auch eine Erweiterung dann zu einer Bergbau-Basis machen.

Grüße
Almann76

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Freitag 28. September 2007, 17:29

Es war die Bergbau-Basis gemeint.
Ja, da hätte ich auch ein Faible dafür... ich hoffe ja auch... :wink:

Die Titan-Menge sehe ich nicht als Problem an, da kanns ruhig was kosten - immerhin spart man ja woanders ein. Ich glaube aber, dass die Bergbaubasis auf jeden Fall separat von militärischen Stationen kommen wird, falls überhaupt.
Allerdings wird das in jedem Fall noch dauern...

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Sonntag 30. September 2007, 08:51

den Vorschlag mit dem "Außenposten-Schiffsdesign" mittels Ressourcen an Bord der Transporterbauflotte find ich eigentlich gar nicht so übel. Wie wäre es denn Doppeliridiumhüllen automatisch zu verbauen, wenn die Bauflotte genügend davon an Bord hat? Ok, der pathologische Fall dass man das grad nicht will und daher ggfs. einen Transporter unnötig vom Bauteam abtrennen muss, gibt es ja, aber sonst spräche nix dagegen oder? Man könnte es ja davon abhängig machen, ob der führende Transporter, also der erste in der Liste, genügend Iridium oder sonstwas dabei hat!

Zum anderen Vorschlag, hm, die Lösung stand ja schon da, puste hat sie bereits geliefert:
Sir Pustekuchen hat geschrieben:Ich kann da auch nicht einfach mal sagen, mach da mal eine hin, denn dann würden alle anderen Abfragen denken dort sei eine Station, sprich wir bekommen die Reichweitenerhöhung, Schiffe werden repariert usw. Also einfach mal ein Alibi-Schiff als Station einfügen funktioniert nicht.
mach doch aus dem Ding ein Dreadnought mit Reichweite Null, dann passt das schon. Optional gleich so ein Dummyteil (eins dürfte vollkommen ausreichen; da bräuchten noch nicht mal alle Basen ein eigenes, einfach ein Standardteil rein, was du im Kampf entsprechend nach den Prozenten der Fertigstellung mit den anteiligen Kampfwerten des zu bauenden Postens belegst) in die Shiplist.

Damit wäre das Funktionsproblem einer Basis gelöst und wir haben nur defensive und sensorische Werte wie gewünscht.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Sonntag 30. September 2007, 10:18

Auch wenn ich keine Ahnung habe, ob Puste willens ist bzw. ob es tatsächlich so einfach wäre, klingt es für mich jetzt durchaus machbar und nachvollziehbar, wenn "Ladungen" mitverarbeitet werden.

Wobei das nicht in jedem Fall und unbegrenzt sein sollte - also, man sollte dann nicht 10 Transporter voll mit Iridium (wäre eh ne große Menge) für eine Sternbasis verwenden können. Da kämen wir sowieso mit den defensiven Maximalwerten für die Basen in Konflikt.

Mir fällt spontan sonst kein brauchbares Gegenargument ein. Das oben ist ja mehr eine Bemerkung.
Bin mir aber irgendwie unsicher dabei. Wahrscheinlich habe ich was übersehen.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Freitag 19. Oktober 2007, 07:47

okay, wir müssen das Raumdock umbennenen, 0 Titan im Weltraum, das geht net. wir könnens aber dennoch retten, wenn wir dazu "Ground Control Station" bzw. "Planetares Raumdock" oder "Bodenkontrollstation" sagen. Dann wird es eben aus Metall am Boden errichtet und die Schiffe müssen auf dem Planeten landen (dürfte ja kein Problem sein, siehe ST: VIII mit den Vulkaniern und unsere Earth Shuttles).

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Freitag 19. Oktober 2007, 10:36

Oder einfach 500 Titan einstellen ;-)

Rautzebautze
Offizier
Offizier
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 22:17

Beitrag von Rautzebautze » Freitag 19. Oktober 2007, 11:52

Nee kein Titan, es soll ja ne Alternative zum Truppentransporter und zur normalen Werft sein, wenn die jetzt genausoviel kostet baut das Teil wieder keiner weil die Werft doppelt so viele Prozente hat. Grad für anfangs "lahmarschige" Rassen wie den Cartarer ist das ein wichtiges Mittel der Ausbreitung.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Freitag 19. Oktober 2007, 12:02

Man könnte es mit höheren Industriebaukosten versehen ohne dafür gleich die Ressourcen mitzuerhöhen. Stimme dahingehend völlig zu, dass es ein einfaches, schnell baubares Mittel zur Expansion bleiben soll.

"Planetare Startrampe", "Planetares Versorgungsdepot", "System-Depot", etc. wären ebenfalls mögliche Bezeichnungen.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Raumbasen

Beitrag von Malle » Freitag 19. Oktober 2007, 12:25

wie gesagt, etwas mehr Industrie und als Namen Ground Control (Houston, wir haben da ein..)

Mainframe
Junior Kadett
Junior Kadett
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2008, 15:38
Wohnort: Graz - Österreich

Re: Leistung von stationären Basen.

Beitrag von Mainframe » Donnerstag 7. Februar 2008, 15:54

Malle hat geschrieben:das moorhuhn fand sich auch nur beim vanilla botf, also der ungemoddeten version. So ziemlich alle anderen mods haben die außenposten aufgewertet (was ich für schwachsinn erstmal halte, denn die sind stationär und gegen picards stargazer breitseitmanöver und halbwegs geschicktes Schiffsmanövrieren absolut wehrlos, da total unbeweglich und jedem Torpedo außer durch vorherigen Abschuss hilflos ausgeliefert!).

In Kombination mit anwesenden Schiffen würd ich mir ein Upgrade gegenüber botf im Kampf gefallen lassen und sogar wünschen, aber ansonsten is meine Meinung zu dem Thema klar hier. Entweder Rückzug wenn die Feuerkraft gegenüber der Schildaufladerate der Station nicht ausreicht oder das Ding fliegt sang und klanglos in die Luft.

Um das ganze ein wenig interessanter zu gestalten, hab ich in meinen Utopievorstellungen im Ideenthread den Außenposten kleine Jäger zur Verstärkung gegönnt sowie Tarnminen im Umkreis, so dass die erwähnten Schiffstaktiken nicht mehr so einfach zum Erfolg führen. Auch shuttles zum Weitschusstorpedo-Abfangen wären ne Möglichkeit, muss man aber dann auch alles extra upgraden, da bekommt man also nicht wie in den Botf-Mods zu Anfang ne fast unbesiegbare Station mit einem billigen Transporter geschenkt..
Gruß zuvor!
Möchte kurz anmerken, das stationäre Basen zwar groß und unbeweglich sind, jedoch in der Defensive auch einem Ultraschlachtschiff haushoch überlegen sein müssen, da man ja keine Überlichttriebwerke (welche ja bekanntlich über ein Drittel eines Schiffes ausmachen) betreiben muss und überdies keine Energie für Sublichttriebwerke benötigt. Der dadurch freigewordene Platz könnte zumindest bei mil. Aussenposten durch zwei bis drei M/A Kraftwerke gefüllt werden und überdies wäre noch genug Platz für jede Menge EPS Speicher, Fusions - Backupkraftwerke u.dgl. Ausserdem ist naturgemäß die Sensor/Zielerfassung einer Station (vor allem wenn es Sensor Satelliten gibt und eigene Verteidigungsschiffe zur vernetzten Waffenzielerfassung) einem jedem Schiff weit überlegen. Zum Schluss möchte ich noch zu bedenken geben das auf einer Schlachtstation die Geschütze (Punktverteidigung Pulslaser, Laserbänke Klasse X und XII, Mehrfachtorpedowerfer u.dgl.) durch autarke Fusionsmeiler oder Protonenstrahlkraftwerke (Schwarzschildmeiler) betrieben werden könnten wodurch die Hauptkraftwerke ihre Gesamtenergie in der Gefechtskonfiguration den Schilden zur Verfügung stellen könnten. Die Roths haben in diesem Szenario eindeutig einen Vorteil da normale Phasenschilde ja mehr oder weniger Gravitationsverzerrungen sind und die Roths ja künstliche Singularitäten anstatt der handelsüblichen M/A Konverter als Primärenergiequelle nutzen. Vor allem Rammangriffe auf RothStationen dürften ziemlich sinnlos sein.

Antworten

Zurück zu „Ships“