Maritimer Seekrieg in den Weltkriegen als Inspiration

Alle Diskussionen über Schiffe werden in diesem Bereich ausgetragen
Antworten
Benutzeravatar
Lord111
Offizier
Offizier
Beiträge: 143
Registriert: Samstag 8. November 2008, 13:48

Maritimer Seekrieg in den Weltkriegen als Inspiration

Beitrag von Lord111 » Donnerstag 27. November 2008, 15:08

Hi,
Ich dachte mir, ich mach mal eine Art tutorial zur Maritimen Seekriegführung der ersten Hälfte des 20.Jahrhundert. Das soll dazu dienen, mal ein bischen näher die (auch in Bote befindlichen) Schiffsklassen zu erläutern, d.h. warum welche Klasse wie angelegt wurde. Dabei wird dann zum Beispiel auch die Frage beantwortet werden, die sich sicherlich jeder Noob stellt: Warum Kreuzer, wenn ich schon Schlachtschiffe haben kann? Und auch vieles anderes, aber dazu später. (Ich werde natürlich auf andere Meinung rücksicht nehmen, sollte man aber meine Meinung gegen einen kurzen Wikipedia Eintrag stellen, so möchte ich nur darauf hinweisen, dass ich Geschichte mit Spezialisierung Militärgeschichte studiere und das aus Leidenschaft tue :) )

Grundlagen:
Die Kriegsschiffe des 20.Jahrhunderts bestanden großteils aus Metall. Ihr Antrieb waren Verbrennungsmotoren, die wiederum Dampfturbinen antrieben (genau das macht ja de facto auch ein Atomreaktor: Wasser zu Dampf aufheizen, der dann eine Art Windrad antreibt). Die Außenhaut der Schiffe bestand aus Stahl, Holz wurde nur zur Beplankung mehr eingesetzt (das heißt, den "Fußboden" rutschfest machen). Die Größe so wie die Ausrüstung, Besatzungsstärke, Geschwindigkeit, Bewaffnung etc. der Schiffe variieren stark von Klasse zu Klasse. Das ist darauf zurückzuführen, dass jede Klasse eigene Aufgaben hatte. Sonst hätte man ja diese Klassen nicht mehr gebaut. Wozu auch?
Hier ist ein Beispiel dafür, warum es überhaupt verschiedene Schiffsklassen gibt.
Nehmen wir an, eine Armee - im universellen Sinn, also inklusive Marine und Luftwaffe - soll eine großen Insel besetzen. (Wir nehmen hier die Anwesenheit von Lufteinheiten aus)
Das heißt: Ich muss Soldaten auf der Insel haben, die die Leute dort dazu zwingen, zu tun, was ich will (weshalb auch immer). Gut, als General werde ich wohl irgendwo eine Division herbekommen. Ich nehme mir also meine Division.
Wie krieg ich die jetzt aber auf die Insel? Hm, na ich besorg einfach genug Transportschiffe, wo ich alle meine Leute plus Material wie Essen und Munition unterbringe.
Ok. Aber was ist, wenn der Feind an der Küste Kanonen hat, mit denen er die Transportschiffe beschießt?
Da wäre es toll, wenn ich diese Kanonen vorher unbrauchbar machen könnte. (Kommandoeinheiten sind auch ausgeschlossen) Ich kann sie mit eigenen Kanonen zerstören!
Aber wie soll ich die Kanonen dort hinbekommen, dass sie schießen können? Ich hau sie einfach auf das Deck eines Schiffes. (Voila, das erste Kriegsschiff ist geboren)
Ok, aber die an Land haben sicher ur große Kanonen (siehe Atlantikwall). Meine Kanonen müssen klein sein, wenn ich die an Deck meines Transportschiffes stellen. Dann hat der Gegner mit seinen großen Kanonen mehr Reichweite und versenkt meine Transportschiffe, noch bevor meine kleinen Kanonen zurückschießen können. Ich brauche also größere Kanonen. Die passen aber nicht mehr auf das Deck eines Transportschiffes. Und selbst wenn, die haben so einen starken Rückstoß beim Feuern, dass sie einfach so stark nach hinten geschleudert werden, dass sie entweder demoliert werden, oder dass sie gleich vom Schiff fallen. Ich müsste diese großen Kanonen verankern! Gesagt, getan!
Jetzt sind sie zwar verankert, aber jetzt kann ich sie nicht bewegen.
Aber was ist, wenn ich mal nach links oder rechts schießen will? Ah, ich weiß! Ich verankere die Kanonen nicht direkt an Deck, sondern ich baue eine große, drehbare Platte auf das Deck des Schiffes. Und auf DIE befestige ich meine Kanonen! HAHA Schurke!! So, damit hab ich also große, schwenkbare Kanonen, so wie der Gegner an Land. Aber selbst wenn die gut treffen, wird der Gegner auch mal das Schiff treffen. Ich kann nicht so viele Schiffe haben, dass ich soviele Kanonen wie er hab. Ah, ich weiß! Damit mein Schiff mit den Kanonen auch gegen mehrere feindliche Kanonen und Glückstreffer geschützt ist, tu ich einfach Panzerung drauf. (Voila, das erste Schlachtschiff) Ich panzere die drehbaren Kanonenplattformen (Voila, Geschütztürme) und das Schiff, damit es bei Treffern nicht gleich untergeht.

So, aber jetzt gibts ein neues Problem: der Gegner hat ein U-Boot. Ein hermetisch geschlossenes Schiff, das unter Wasser fährt und sogenannte Torpedos als Waffen benutzt. Die Torpedos bleiben unter der Wasseroberfläche.
So, das ist jetzt blöd, weil: das U-Boot kann ich nicht bekämpfen. Meine Granaten prallen vom Wasser ab oder werden davon praktisch gestoppt. Das einzige Mittel, das mir einfällt: ich hau einfach direkt über dem U-Boot eine Bombe ins Wasser, die bei einer bestimmten Tiefe explodiert. (Voila, Wasserbombe) Es gibt da nur ein Problem. Das U-Boot kann auf ein paar Kilometer Entfernung feuern. Ich muss meine Bombe aber einfach fallen lassen, also direkt über dem U-Boot sein. Das würde mich aber mit Torpedos beschießen, wenn ich - falls ich es überhaupt finden könnte - auf es zufahre.

to be continued....
Wer die Geschichte nicht kennt, ist verdammt, sie zu wiederholen.

Benutzeravatar
Lord111
Offizier
Offizier
Beiträge: 143
Registriert: Samstag 8. November 2008, 13:48

Re: Maritimer Seekrieg in den Weltkriegen als mögliche Inspirati

Beitrag von Lord111 » Donnerstag 27. November 2008, 20:18

So, was ich also jetzt brauche, ist ein schnelles Schiff - d.h. auch ein recht kleines, schwach gepanzertes Schiff - dass schnell beim U-Boot sein kann und auch recht schnell Ausweichen kann. Und dieses Schiff kriegt mal Wasserbomben drauf. (Voila, der Zerstörer). So, aber wenn ich schon diesen Zerstörer mit habe, und ich noch platz auf dem Schiff habe, dann sollte es noch irgend was anderes können als U-Boote jagen. Es sollte natürlich auch an Land schießen können. Ok, dann halt ein paar kleine Kanonen drauf.
So, aber mit den kleinen Kanonen kommt es gegen ein anderes Schlachtschiff auch nicht an. Hm....? Oh ja, ich werde einfach das benutzen, was das U-Boot nimmt, um Schiffe zu versenken: Torpedos. Davon kann der Zerstörer einige tragen. Damit ist der Zerstörer meine Waffe gegen U-Boote (Wasserbomben) als auch gegen Schiffe (Torpedos). Gut, ein Zerstörer wird es auch nicht gegen ein Schlachtschiff schaffen, aber mehrere schon, und ich wollte ja auch mehrere, weil man ja nie weiß, woher das U-Boot kommen wird oder ob es mehrere sind. Sicher ist sicher!
Oh, aber was ist, wenn der Gegner auch Zerstörer hat und ne Menge davon auf einmal schickt? Das Schlachtschiff ist zwar gut, aber wenns viele sind, die auch noch recht gut ausweichen können (die schweren 16 Zoll = ca. 38cm [vs. 12 cm bei Panzern] Schiffsgranaten sind teilweise mehr als 20 Sekunden in der Luft). Ich kann zwar auch meine Zerstörer reinschicken, aber gibts da nicht eine Möglichkeit, irgendwas dazwischen zu haben?

Irgendwas billigeres als gleich noch ein ganzes Schlachtschiff?
Hm, vielleicht eine verkleinerte Version des Schlachtschiffes? Ja, irgend ein Schiff, das zwischen dem Zerstörerkreis und dem Schlachtschiff ist. Es sollte von der effektiven Reichweite, der Geschwindigkeit und dem Schutz her etwa zwischen dem Zerstörer (Torpedo) und den großen Kanonen des Schlachtschiffes liegen. Hauptbewaffnung wären dann mittlere Kanonen. (Voila, der Kreuzer)

-----
Es gibt noch andere Schiffsklassen wie die Torpedoboote und Fregatten, aber die gängisten damals sind oben beschrieben. Die Kreuzer lassen sich noch unterteilen in Leichte und Schwere Kreuzer sowie Schlachtkreuzer.
Die leichten Kreuzer haben Kanonen mit "leichteren Geschützen" (6" vs. 5" bei Zerstörern), die schweren bei nur minimal besserer Panzerung haben 8" und die Schlachtkreuzer haben fast oder oft auch defacto Schlachtschiffwaffen (also 14" bis 16"). Zu den Zoll (") sei zu sagen, dass die Schlagkraft fast exponentiell ansteigt, das heißt, das die 8" Geschütze 150% Durchschlagskraft der 6" Waffen haben. Dementsprechend sind dann auch die Schlachtschiffwaffen.
Gerade die Schweren und Schlachtkreuzer sind darauf getrimmt, viel Feuerkraft in einem schnellen (nicht so gut gepanzerten und relativ billigen) Schiff zu transportieren und einzusetzen.

Wir haben so also unsere Flotte, in der jede Schiffsklasse ihre Aufgaben hat:
Zerstörer: Anti-U-Boot und Blitzattacken gegen größere Schiffe mit Torpedos.
Kreuzer: Anti Schiff vor allem gegen Zerstörer und Landziele
Schlachtschiff: Gegen alle Überwassereinheiten und Landziele

Die Kreuzer und Zerstörer dienen auch der Flugabwehr, was wir aber in diesem Thread von vornherein ausgeschlossen haben.

In einer Schlacht nahe dem hart umkämpften Inselchen Guadalcanal versenkten ein paar (6 - 8 oder so) außergewöhnlich gut geführte und moderne Japanische Zerstörer drei Kreuzer der US Marine. Das war aber die Ausnahme. Es zeigte sich aber öfters im 2.Weltkrieg, vor allem im Pazifik, das moderne Schiffe auch "Klassen-überlegene" ältere Schiffe besiegen konnten. (falls sie mal jemand gefragt haben sollte, was mit den holländischen und britischen Schiffen passiert ist, die zu Beginn des Pazifikkrieges dort Dienst getan haben. :mrgreen: )
-----------------------------------------------------------

Für Bote könnte man einiges überführen (oder hat man schon). Man könnte die Schlachtschiffe mit starken aber nicht so vielen Waffen ausrüsten, so dass viele kleine Ziele sie trotzdem zu Fall bringen könnten. (So dass am Ende die ressourcen- und zeitverluste des Schlachtschiffinhabers höher sind als die des Zerstörer/Jäger inhabers)
Oder so halt. Noch kurz eine Zusammenfassung der Größenrelationen der Schiffklassen:

Schnellboot/Minenleger/Minenräumer/Landungsschiffe
Fregatte/Korvette
Zerstörer
Kreuzer
-> Leichter
-> Schwerer
-> Schlacht-
Schlachtschiff
Dreadnaught
(Trägerschiff)

Also das war einfach nur mal ne Einführung in die maritimen Seekriegsgrundlagen.
Cheers
Wer die Geschichte nicht kennt, ist verdammt, sie zu wiederholen.

Antworten

Zurück zu „Ships“