Schiffsverkauf, Demontage und Schiffswracks

Alle Diskussionen über Schiffe werden in diesem Bereich ausgetragen
Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von Orco » Samstag 20. September 2008, 11:36

hm so im 2. gedanken wär meine scherzhaftere anmerkung das so 15% vom geld pauschal an die hanur geht eine recht gute regelung um sowas recht balanced zu machen.

Da bei verkäufen an denen hanur nicht beteiligt sind diese immer noch mitverdienen würde würde man sich so einen verkauf 2 mal überlegen. Ausser natürlich man kauft bei den hanur ein schiff (welches man wahrscheinlich eher nicht so unbedingt braucht). Beim verkauf an die hanur würde man so auch übers ohr gehauen werden. Was auch sehr stimmig für diese rasse währe.
Natürlich können diese dann auch geschenke wiederum machen an die verkäufer.


Wir hatten damals über geschenke geredet und nicht verkäufe. Was ja auf das selbe hiauslaufen würde wenn man in der selben runde den selben betrag wieder verschenken würde.

Was aber nicht so wäre wenn die Hanur generell 15% oder mehr vom geld absahnen würden.

(Ja ich bin Hanur fan :mrgreen: )

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von Malle » Samstag 20. September 2008, 11:43

warum sollten die auch nicht das Schiffshandelsmonopol gleich zu Beginn innehaben :lol:

Ein Problem sehe ich noch in der Logik. So ein Rotharianerschiff ist zunächst einmal für Rotharianer ausgelegt. Die haben ganz andere Sprache etc. Das Schiff müsste zunächst eine Zeit lang refitted werden, damit man es benutzen kann. Bei Geheimdienstklau geschieht sowas ja durch die Geheimagentenausbildung, die dann die Sprache etc. beherrschen. Evtl. könnte man hier ja Spionage- und Sabotagedepots bei der jeweiligen Rasse betrachten und die Zeit je nach Größe des Depots verringern. Dann leiten eben die Agenten dort das neue Schiff oder lernen neue Kadetts an.

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von MTB » Samstag 20. September 2008, 11:51

Malle hat geschrieben:Bei deiner Börsenidee bin ich noch skeptisch. Wenn ich Ressourcen oder Credits brauche, kann ich für gewöhnlich auch andere Sachen anbieten als Schiffe zunächst einmal.
Ich hätte sowas gerne nur für die Hanuhr die sagen wir auch Gebote und Gesuche dort abgeben kann. Bei den anderen Majors würd ich moralische und technologische Gesichtspunkte ins Feld führen. So ein Schiff ist ja schon was richtig wertvolles, das sollte man nicht einfach so verscherbeln können an andere. Sonst würde man später im Kampf gegen seine eigenen Schiffe verlieren, sollte man unvorsichtigerweise an den falschen verkauft haben, der einem in einer Folgerunde den Krieg erklärt.
Das ist der Witz dabei. Ich bin immer dafür es dem Spieler zu überlassen, welche Möglichkeiten er wie benutzt - austesten, probieren etc. machen zumindest für mich einen guten Teil des Reizes aus.
Malle hat geschrieben: Könnte mir kaum ausmalen, was für negative Moraleffekte es nach sich ziehen müsste, wenn deine Kolonien von deinen eigenen Schiffen, die du noch freiwillig an die abgegeben hast (Geheimdienstschiffsklau hier absichtlich ausgenommen), bombardiert und eingenommen wird. Das wäre an Dummheit und Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Wenn man das einem Bündnispartner manuell verkauft hat, dann ist das ja noch in Ordnung gewesen weil einer ja Verrat begangen hat. Evtl. könnte man auch nur Schiffe, die schon 2-3 Techsstufen alt sind, dort anbieten. Aber wer kauft die dann?
Ich finde, da sollten wir eine Grenze ziehen.
Warum? Ich hab' gerade nicht den Nerv das selbst zu recherchieren, aber ich meine mich zu erinnern dass die Mujaheddin - Stingers, die den Sowjets so viel Ärger machten dann auch noch woanders auftauchten.
Falkland, Exocet (okay, das ist englisches Schiff / französische Rakete)
Wir haben real einiges an Beispielen, dass Handel - gerade auch mit Rüstungsgütern - floriert.
Malle hat geschrieben: Beim Hanuhr wäre das was anderes. Da zählt der momentane Profit und wenn der stimmt, kann der Gegner auch gern seine Schiffe haben. Die sind wie gesagt eh nicht so berauschend gut. Und es würde auch zum umtriebigen Einzelhändlerdasein der Hanuhr passen, wenn sie das könnten. Evtl. würd ich das dann nicht Börse nennen, sondern den Hanuhr Schiffsmarkt oder so was in der Art.
Du traust der (Kon)föderation, den Cartarern, den Rotharianern nicht zu, dass es
a) Politik wird, Verbündeten Schiffe zu verkaufen
b) es umtriebige Händler gibt, die Schiffe aufkaufen und weiterverkaufen?

Das Handelssystem hätte ich mir in etwa so vorgestellt; naiverweise halte ich den Implementierungsaufwand für - überschaubar.
Handelssystem, Börse
- Die Börse verkauft Schiffe in Kommission und kassiert 15% vom Verkaufserlös
- In der ersten Runde nach dem Schiffsangebot an die Börse wird die Schiffsklasse für 80% des Baupreises offeriert
- in jeder Folgerunde, in der kein Verkauf stattfindet (pro Schiffstyp), geht der Preis um 10% nach unten, bis minimal 10%
- Bei mehr als einem Käufer wird der Zuschlag ausgelost: auf dem Markt 3 Kayrinkreuzer, A bietet für 2, B für 3 -->
wenn A gewinnt, bekommt er 2 Schiffe, B eins, wenn B gewinnt bekommt B 3 Schiffe und A keins.
- Nach einem Verkauf wird der Preis hochgesetzt - Ausgangspreis+10%
- In der Runde nach einem Verkauf bekommt der Käufer die Schiffe in's Heimatsystem, der Verkäufer die Kohle

Und da sehe ich Minorgebäude wie bsp. "Schiffsmakler", nur 5% Kommission, oder "Einkäufer", immer erste Wahl bei Schiffen, oder ...
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von MTB » Samstag 20. September 2008, 11:53

Malle hat geschrieben:warum sollten die auch nicht das Schiffshandelsmonopol gleich zu Beginn innehaben :lol:

Ein Problem sehe ich noch in der Logik. So ein Rotharianerschiff ist zunächst einmal für Rotharianer ausgelegt. Die haben ganz andere Sprache etc. Das Schiff müsste zunächst eine Zeit lang refitted werden, damit man es benutzen kann. Bei Geheimdienstklau geschieht sowas ja durch die Geheimagentenausbildung, die dann die Sprache etc. beherrschen. Evtl. könnte man hier ja Spionage- und Sabotagedepots bei der jeweiligen Rasse betrachten und die Zeit je nach Größe des Depots verringern. Dann leiten eben die Agenten dort das neue Schiff oder lernen neue Kadetts an.
Universalübersetzer ...
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von Malle » Samstag 20. September 2008, 11:56

Es ist ja nicht so dass ich es denen nicht zutrauen würde, nur wer verkauft schon technologisch gute Schiffe an Nicht-Verbündete für Credits und Ressourcen? Dafür gibts das Verschrotten und die normale Börse. Falls man sich einschleimen will, auch die Creditsgeschenke, über die der Gegner dann seine eigenen Schiffe kaufen/bauen kann.
Mal abgesehen von den Inkompatibilitäten in der Sprache der Bedienungsterminals auf den Schiffen, die Crew verkauft man ja nicht mit (okay, einen Universal Translator sei vorausgesetzt), so ne Börse würde kaum genutzt werden. Oder wo soll der Vorteil sein, 3 Schiffe an beliebige Bieter zu verkaufen und würden die auch jedesmal überhaupt Geld haben dafür? Du setzt ja gewisse Überschüsse voraus, die ständig verfügbar sind. Mitunter spielt man dann ziemlich schlecht, wenn man 10000 Credits immer rumliegen hat (außer als Hanuhr, womit wir wieder beim Punkt wären). Wenn ein Schiff später über 15000 IP an Produktionskosten braucht und auch massenhaft Duranium etc. kostet so ein Schiff alleine schon über 25000 Credits mindestens. Wer soll denn das bezahlen?

Ich wäre mehr für punktuelles Handeln mit Absprache vorher bei Verbündeten. Dann brauche ich aber keine Börse und Kommissionen.

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von Orco » Samstag 20. September 2008, 12:01

univeral übersetzter hilft dir aber bei so bedienelementen nicht soschnell weiter... Naja sowas wird man ja innerhalb einer woche umgebaut haben, jedenfals die beschriftungen. Das größte problem dürfte die wartung der systeme sein. Sind ja meist VÖLLIG verschiedene systemansetzte. Wenn mann alleine die anatomie bedenkt. Ok in Star Trek sind ja alle irgendwie humanoid aber in bote ist man ja schon etwas davon abgewichen.

Bedienelemente für insekten augen werden garantiert anders angeordnet sein. Genauso wartungsschächte. Oder die herangehensweise an grundlegende systeme wie die verteilung der lebenserhaltungsysteme oder der betrieb der energiequelle. Darauf müsste die neue crew erstmal geschult werden. Ausser wenn die crew gleich mit verkauft werden würde... Aber das müste moral mali geben ausser man ist ein söldner volk ohne ehre und rennt jeden credit hinter her.... hmm woher kommt mir das bekannt vor :mrgreen:


zusatzt offtopic:

ich hätte mir ein paar mehr "merkwürdige" minors gewünscht ala stein wesen oder Inteligente Gaswolken minors. Oder kollegtiv intelligenzen die aus einem schwarm insekten besteht. Zig amaisenartige wesen die zusammen eine intelligenz bilden. Leider bin ich zu faul mir sowas selbst auszudenken bzw längere texte auszudenken. Energie felder frog wesen ^^ uh wär das nich eh ne schöne homage an orion die Frog einzubauen? Ich höre borg artige rasse im hinterkopf klingeln... wie sindn da die copyrights...

Sry 4 offtopic

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von MTB » Samstag 20. September 2008, 12:28

Malle hat geschrieben:Es ist ja nicht so dass ich es denen nicht zutrauen würde, nur wer verkauft schon technologisch gute Schiffe an Nicht-Verbündete für Credits und Ressourcen? Dafür gibts das Verschrotten und die normale Börse. Falls man sich einschleimen will, auch die Creditsgeschenke, über die der Gegner dann seine eigenen Schiffe kaufen/bauen kann.
Mal abgesehen von den Inkompatibilitäten in der Sprache der Bedienungsterminals auf den Schiffen, die Crew verkauft man ja nicht mit (okay, einen Universal Translator sei vorausgesetzt), so ne Börse würde kaum genutzt werden. Oder wo soll der Vorteil sein, 3 Schiffe an beliebige Bieter zu verkaufen und würden die auch jedesmal überhaupt Geld haben dafür? Du setzt ja gewisse Überschüsse voraus, die ständig verfügbar sind. Mitunter spielt man dann ziemlich schlecht, wenn man 10000 Credits immer rumliegen hat (außer als Hanuhr, womit wir wieder beim Punkt wären). Wenn ein Schiff später über 15000 IP an Produktionskosten braucht und auch massenhaft Duranium etc. kostet so ein Schiff alleine schon über 25000 Credits mindestens. Wer soll denn das bezahlen?
1) Ich als Konföderation, alte Matildas und wie hiess noch der andere Typ wenn die 8/9er Kreuzer gebaut sind
2) Der Preis sinkt bei mangelnder Nachfrage
3) Gibt es bei BotE ein "richtig" spielen und "falsch" spielen?
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von Malle » Samstag 20. September 2008, 12:39

Du würdest aber kaum Käufer finden für alte/obsolete Klassen. Nur in Massen wären die noch sinnvoll. Aber dann hast du folgendes Preisdilemma:

Der Preis wird durch das Verschrotten vorgegeben. Wenn ich sagen wir 30% der IP und eingesetzten Ressourcen durch Verschrotten zurückbekäme (ich kenn den genauen Prozentsatz nicht auswendig), legt das meine Untergrenze dar, aber der ein Verkaufen keinen Sinn mehr macht. Selbst wenn ich unbedingt eine bestimmte Ressource brauche, gibt es immer noch die Börse, die mir für die Schrottcredits das gleiche bzw. dann eben mehr liefern kann.

Es gibt zwar kein richtiges oder falsches Spielen in dem Sinne, aber ich bezweifle, dass die Programmierarbeit für ne Schiffsbörse (KI..) so gering wäre, nur um ein Feature zu ermöglichen, was zum Großteil nur suboptimales Handeln erlaubt.

Aber eins ist klar, die IP eilen im Spielverlauf gegenüber den Credits und auch der Minenproduktion immer mehr davon. Ergo wird es schwierig, mit Credits und Ressourcen sinnvoll Schiffe zu kaufen, weil dies im Grunde IP-Verschwendung des Verkäufers wäre, der für seine IP ungenügend entlohnt wird. Kauf doch mal ein Tech 6 Schiff später im normalen Baumenü. Kein Mensch hat die Kohle dafür, das ganze mehr als einmal alle 20 Runden zu machen.

Wenn ich Schiffe verkaufen will, dann nur mit Handelspartnern auf die altmodische Art (so kann ich auch Schenkungen tätigen dann) und ohne fette exploitbehaftete Börse (wie lange braucht das Schiff, um zum Käufer zu gelangen, wird es in der Zwischenzeit abgefangen,..) . Das ist ein einfaches Prinzip, für jeden verständlich. Den Hanuhr würde man erlauben, mit jedem an seiner Grenze Schiffshandel treiben zu können, da würde einfach nur die Handelsvertragsvoraussetzung wegfallen.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Demontage

Beitrag von Malle » Samstag 20. September 2008, 12:46

wie ist ungefähr nochmal der Prozentsatz, mehr als die Hälfte der IP oder weniger? (müsste ich selber mal checken in-game..)

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von MTB » Samstag 20. September 2008, 13:02

Malle hat geschrieben:... Wenn ich Schiffe verkaufen will, dann nur mit Handelspartnern und ohne fette exploitbehaftete Börse. Das ist ein einfaches Prinzip, für jeden verständlich. Den Hanuhr würde man erlauben, mit jedem an seiner Grenze Schiffshandel treiben zu können, da würde einfach nur die Handelsvertragsvoraussetzung wegfallen.
Überzeugt.
Kriegen nicht-raumfahrende Minors so evtl. Schiffe? Und finden das gut?
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von Orco » Samstag 20. September 2008, 13:07

mit schiffen schenken wäre ich vorsichtig, es sollte auf jedenfall irgendwohin credits verschwinden. Damit probleme beim einbringen in die andere flotte dargestellt wird. So würde selbst wenn eine seite der anderen im nachhinein den von der gezahlten summe schenkt immernoch etwas draufzahlen und so kosten entstehen.
An minors schenken ist eine andere geschichte.... Ich denke da reichen resourcen und credits volkommen aus wenn ich deren system schützen will plaziere ich dort meine flotte. Ansonsten sehe ich da schiffsunterstützungs exploid.

Und ja sollte auch kein schiffe rumgebeame möglich sein.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von Malle » Samstag 20. September 2008, 13:18

Wie wäre es mit 10 Unterhaltskosteneinheiten (also 10x die normale UK) für einen Transfer als Minimalkosten, die ins Nirvana verschwinden? Dann wird auch nicht so viel geschenkt/angenommen.

Ich sehe das Schiffe verschenken auch mehr als einen Tauschhandel an, z.B. ich geb dir 10 dringend benötigte Truppentransporter und du gibst mir dafür 4 Kreuzer oder so. Das würde dann zeitgleich geschehen z.B..

Schiffe an Minors würd ich weglassen, wenn diese nicht raumfahren können. Können die raumfahren, sind sie je nach Preis, den man verlangt, glücklich oder unzufrieden. Aber zur Not könnte ich auf ein Verkaufen an Minors auch verzichten.

@offtopic von vorhin: Thremdomas, Hanchac, B'war, Pambuka.. ;)

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von MTB » Samstag 20. September 2008, 13:21

Orco hat geschrieben:mit schiffen schenken wäre ich vorsichtig, es sollte auf jedenfall irgendwohin credits verschwinden. Damit probleme beim einbringen in die andere flotte dargestellt wird. So würde selbst wenn eine seite der anderen im nachhinein den von der gezahlten summe schenkt immernoch etwas draufzahlen und so kosten entstehen.
Schiffsunterhalt sollte das regeln. Natürlich kann der Beschenkte die Schiffe gleich mal verschrotten, also nichts mit "ich schenk meinem Feind Schiffe und der geht Pleite".
Orco hat geschrieben: An minors schenken ist eine andere geschichte.... Ich denke da reichen resourcen und credits volkommen aus wenn ich deren system schützen will plaziere ich dort meine flotte. Ansonsten sehe ich da schiffsunterstützungs exploid.
System schützen: Na ja, vielleicht ist der Minor von Fremdschiffen im System nicht so begeistert, vor allem wenn noch keine Abkommen existieren.
Exploit: Wie? Abhängig von der KI verschrottet der Minor die geschenkten Schiffe, also nichts mit "parken und zurückbekommen". Und noch interessanter wenn der von Dir beschenkte Minor einem anderen Major beitritt.
Orco hat geschrieben: Und ja sollte auch kein schiffe rumgebeame möglich sein.
Da entgeht mir gerade der Bezug. Was meinst Du?
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von Malle » Samstag 20. September 2008, 13:23

Schenken würde ja auch über den Kaufen/Verkaufen Button laufen und damit nur mit Zustimmung des anderen.

Das Rumgebeame ist die alte Sache mit der Börse, wenn man Schiffe an diese delegieren könnte und die dann von der map verschwinden und nächste Runde im Käufersystem plötzlich erscheinen.

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Börse - Schiffsverkauf

Beitrag von MTB » Samstag 20. September 2008, 13:33

Malle hat geschrieben:Das Rumgebeame ist die alte Sache mit der Börse, wenn man Schiffe an diese delegieren könnte und die dann von der map verschwinden und nächste Runde im Käufersystem plötzlich erscheinen.
Was wäre daran schlimm?
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Antworten

Zurück zu „Ships“