Kolonisierung

Hier hinein gehört alles was man über das Projekt diskutieren kann und welche nicht in die anderen Diskussionsbereiche passen
Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Kolonisierung

Beitrag von Dennis0078 » Donnerstag 27. August 2009, 16:42

Man könnte das auch von der Militärstärke abhängig machen.
Also das man für jede weitere Kolonie eine gewisse Militärstärke besitzen muss bevor man, das nächste System kolonisieren kann.
Sozusagen Militär ist die Voraussetzung für neue Kolonien.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Kolonisierung

Beitrag von master130686 » Donnerstag 27. August 2009, 17:06

Bedingt würde ich dem zustimmen.

Für die Terraner ist das allerdings keine Option. Deswegen würde ich das nicht auf das gesamte Militär beziehen, sondern lediglich auf die Flottenstärke, evtl sogar nur auf die Defensivschiffe.

Aber die Koloniezahl würde ich garnich von der reinen Militärgewalt (oder Flottenstärke) abhängig machen. Denn wenn du da mal einen großteil deiner Flotte verlierst, haste die Arschkarte gezogen.

Und auch hier sollte es wieder von Rasse zu Rasse unterschiedlich sein.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Kolonisierung

Beitrag von Malle » Donnerstag 27. August 2009, 19:23

wichtig wäre für mich nur, dass bestimmte Rassen sich anders spielen. Z.B. sollten die diplomatiestarken Terraner Probleme haben, direkt in der Nähe von fremden Kulturen zu siedeln zu denen sie kein Bündnis haben, eben weil es als Provokation und damit Instabilisierungspolitik und mangelnden Respekt gegenüber dem anderen Imperium gewertet wird. Also sollte bei den Terranern so ein expansives Vorgehen im Gegensatz zu den punktuell feigen Hanuhr, die systemweit Moralmalus kriegen, einen imperiumsweiten Moralmalus bringen, man muss also aufpassen dass man nicht eines Tages die Zeitung aufschlägt und darin von Großdemonstrationen und Angst in der Bevölkerung über die gefahrvolle Außenpolitik liest. Der Zustand beendet sich natürlich sobald das Bündnis erfolgreich geschlossen wurde. Falls es Krieg gibt während der Dauer des Malus, verstärkt sich der Malus nur noch mehr weil die Bevölkerung die verfehlte Außenpolitik für die Kriegserklärung verantwortlich macht und das macht massiv unbeliebt.. ;)

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Kolonisierung

Beitrag von master130686 » Donnerstag 27. August 2009, 19:37

Bedingt stimme ich dem zwar zu, es birgt aber für die Terraner die Gefahr dass sie sich garnich mehr ausbreiten können.
direkt in der Nähe von fremden Kulturen zu siedeln zu denen sie kein Bündnis haben
Wen meinst du mit "fremde Kulturen"? Nur Majors oder auch Mediors und/oder Minors?

Und meinst du mit "Bündnis" wirklich "Bündnis"? Oder fängt schließt dass z.B. auch Freundschaft schon mit ein?


Und wie is das wenn ein ehemaliger Verbündeter den Krieg erklärt? Kriegen die Systeme dann auch Panik/Moralmalus? Es wäre da doch äußerst ungünstig wenn einem der Krieg erklärt wird und man in der selben Runde ein System (oder schlimmer zwei oder noch mehr) kolonisiert und dann plötzlich einen Mega-Malus bekommt.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Kolonisierung

Beitrag von Orco » Donnerstag 27. August 2009, 23:56

Die idee klingt klasse.
Der malus sollte nur erstellt werden wenn die kolonie erzeugt wird. Und sich dann nicht verschlechtern können, nur aufgelöst durch eliminierung der faktoren (mehr eigenterritorium basein in nähe freundschaft mit nachbarn). Da ja sowiso schon ein moral malus durch Kriegserklärungen da ist muss man nicht noch extra die grenz kolonien "bestrafen" die wären ja schon doppelt belastet was genügen müsste.

Die bestimmenden faktoren wurden ja schon genannt.
Entfehrnung zum heimatsystem.
Nähe neutraler/feindlicher rassen.
Und vieleicht abstand zum nächsten besidelten system (Isolierte systeme).


Dies liesse sich sicher leichter realisieren wenn man meine idee vom 2 werte moralsystem einsetzten würde. ( letzte post in meinem garnisons vorschlag )
Mit diesem system liessen sich die moraleffekte leichter umsetzten.

----edit---

vieleicht könnte auch die moral des nächst gelegenen system ein ausschaggebener faktor sein. Was schnelle ausbreitung nochmal gefährlicher macht.
Da dadurch schnelle ausbreitung dazu füren würde das die systeme immer unglücklicher werden wenn man nicht die vorher kolonisierten stabilisiert.

Und nochmal wäre eine zweiteilung der moral hier nützlich. Da man dann dies nicht mit kurzzeitiger truppenstationierung dies umgehen könnte. Wenn man den inaktiven wert nehmen als ausschlag gebend nehmen würde.

(der text im anderen post war recht lang hier nochmal eine zusammenfassung meiner moral aufteilung.
Zwei werte einen aktuellen der die system produktivität und abspaltungen beeinflusst, welcher durch truppen und spezialgebäude generiert wird, und einen inaktiven der die wirkliche moral der bevölkerung hinter verschlossenen türen darstellt. Wobei der inaktive der grundwert ist woraus sich der anere ergibt. Genaueres in meinem anderen post)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Kolonisierung

Beitrag von Malle » Freitag 28. August 2009, 06:06

der inaktive ist bei uns der Hintergrund-Minusmoralwert, der pro Runde abgezogen wird, also die -3 beispielsweise. Das funktioniert so ähnlich wie bei den Moralboni, die abgefedert werden, z.B. steigt bei +2 Moral die Moral nie über 140 von alleine und geht automatisch nach unten wenn sie über 160 geht. Wenn das also über diese pro Runde Mali geregelt wird und nicht über per Kriegsrecht leicht abzumildernde Einmalabzüge beim Kolonisieren, dürfte das keine Probleme geben, auch nicht mit dem "Abgucken" der Moralmali im Nachbarsystem. Es würde eine Truppenspirale entstehen, die man benötigt um noch Kontrolle zu haben über die weiteren Systeme, die kolonisiert werden sollen.

Freundschaft reicht übrigens nicht, das haben die Terraner zu schnell, selbst bei ganz abgeneigten Minors. Ich rede übrigens von Minors und Majors/Mediors, ansonsten machts ja nur halb so viel Spaß. So können die falschen Minors in der Nähe richtig Probleme bereiten und erfordern viel taktisch und strategisches Geschick, damit man halbwegs vernünftig expandieren kann.

Wenn ein ehemaliger Verbündeter Krieg erklärt, passiert nichts. Laut Standardbündnisvertrag darf jeder das gemeinsame Gebiet besiedeln (Prinzip der Freizügigkeit, daher reicht übrigens Freundschaft nicht, das ist ungefähr so wie früher in Europa, erst mit der EU darf jeder überall siedeln in den einzelnen Ländern ohne große Einwanderungs- und Zollkontrolle) und wenn der dann Krieg erklärt, wars wohl ein anderer Grund.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Kolonisierung

Beitrag von Dennis0078 » Freitag 28. August 2009, 11:03

Einiges könnte sich aber später auch über den Senat ergeben.
Eventuell wenn es mal sowas wie geschütztes Planeten abkommen gibt oder geschützte Sektoren bzw. Systeme, wären diese Systeme ja sehr lukrativ und andere welche als Kriegszone bezeichnet oder definiert werden, ist für Kolonisten sehr unbeliebtes Gebiet. Eventuell könnten so neutrale Sektoren ausgehandelt werden.

Mir stellt sich auch die Frage ob immer alle Systeme nur für Kolonien bestimmt sind. Wäre es nicht denkbar das einige Systeme nur militärische Zwecke erfüllen. Also das man dort gar keine Zivilisten möchte.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Kolonisierung

Beitrag von Malle » Freitag 28. August 2009, 11:28

an welche zusätzlichen Zwecke hast du dabei gedacht? Verseuchen der Planeten zwecks im Vorfeld verbrannter Erde?

Natürlich könnte man sich automatisierte Produktionsanlagen vorstellen, die ganz ohne Zivilisten auskommen, d.h. dort wird nur gebaut und nicht gelebt. D.h. natürlich auch keine Forschung, kein Intel, keine Nahrung, nur Energie und Fabriken. Stellt sich dann wiederum die Frage, warum man für die 2 Bereiche überhaupt normale Arbeiter braucht. Die könnten doch ab einem bestimmten Techlevel autonom funktionieren, d.h. jedes gebaute Gebäude wird auto-besetzt ohne dass dafür ein Arbeiter verbraucht wird. Kasernen und Werften würden in solchen Systemen funktionieren. Wären reine Militäranlagen. Vll. ab Tech 9 oder so..

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Kolonisierung

Beitrag von Dennis0078 » Freitag 28. August 2009, 14:03

Ja ich dachte da an kleine Systeme oder Systeme die man zum bevölkern nicht nutzen kann.
Es könnten solche Systeme für Waffentest aller Art genutzt werden. Diese könnten dann die Waffenforschung zusätzlich voran treiben oder bestimmte Spezialgebiete erst möglich machen, die dann erforscht werden können. Man überlege Waffentest in Bewohnte Systeme das würde die Moral erheblich senken.
Außerdem könnte man in solchen Systemen Soldaten und Panzer unbegrenzt bauen und ausbilden ohne das die Moral singt.
Im Prinzip bräuchte man dort keine Moral. Sie könnten auch für Crewtranig Verwendung finden oder eine größere Scannfunktion

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Kolonisierung

Beitrag von Orco » Samstag 29. August 2009, 04:41

dafür wären die forschungsaufträge für schiffe eher geeignete spielelemente als systeme die man in irgend eine art ausbaut/kolonisiert. Oder Zufalls aufgaben die man in systemen erfüllen kann.

Nicht militärische ausenposten waren ja auch mal im gespräch die intel oder fp erzeugen könnten.


um mal auf die idee genauer einzugehen.

Vieleicht wäre es vorstellbar das wenn man einen ausenposten in einem system erstellt wählen könnte ob man eine militärbasis auf einem planetoiden oderso errichtet. Welche dann nur durch system angriffe zerstört werden könnte.

Auf diesen systemen wäre dann keine verwaltung möglich diese würden dann auch keine produktion jeglicher art liefern. Nur bestückt mit planetaren schild und orbital geschützen und der möglichkeit truppen zu stationieren. Und reichweiten erhöhung. Halt eine mehr befestigte basis als ein aussenposten.
Ausserdem könnte das nur auswählbar sein wenn truppen an bord des transporters wären um den bau einer solchen basis zu ermöglichen.

Ein zusätzliches kolonisieren könnte trotzdem noch möglich sein. Ebenso andersrum auf einem kolonisierten system eine basis errichten.
Das würde dann ein gebäude im system erzeugen was einer kaserne entspricht schildgeneratoren und orbital geschütze. Nur vieleicht eine abgeschwächte art. Bzw wenn ein system bevölkert ist wären die einrichtungen um einiges abgeschwächt. Da der schutz ja nicht für die bevölkerten planeten gilt.
Also nichtbevölkertes system mit militär basis würd dann vieleicht 5 orbitalgeschützen mit planetaren schild entspächen und vieleicht einem minengürtel. Sobalt es aber kolonisiert wäre ist es nurnoch ein orbitalgeschütz und einmal minen wert. Aber immer eine kaserne vorhanden. Vieleicht könnten in diesen kasernen besondere einheiten produziert werden.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Kolonisierung

Beitrag von Dennis0078 » Sonntag 30. August 2009, 08:38

Genau so in der Art stell ich mir das vor, man errichtet eine Militärbasis auf Planten. Das könnte dann so eine Art Grundbasis oder Stützpunkt sein, welche man erweitern kann. Ich denke da an Zusatzgebäude oder Waffenplattformen.
Denkbar wäre auch das man die Grundbasis nur in bestimmte Bereiche ausbauen kann. Also man hat die Wahl in welchen Bereich man die Basis erweitert.
Mir fällt da jetzt Forschungstation, Lauschposten, Handelsposten Tarn- oder Scannerfunktion oder Militärfunktion.
Vielleicht auch Gefängnisminen mit Lager, wo Gefangene verschieden Arten von Rohstoffe oder Nahrung abbauen ohne das man Arbeiter braucht.
Natürlich müssten man dann diese Rohstoffe erst wieder zu Kolonien transportieren.
Der Gedanke die Erweiterung bzw. der Ausbau in eine bestimmte Richtung zu trennen erscheint mir eigentlich nur realistischer.
Man sieht ja öfter das es nur Forschungsstationen verschiedenster Art ohne das dort irgendwelche Waffen sind.
Lauschposten könnten z.B mit Tarnung geschützt werden, den eigentlich will man ja keine große Aufmerksamkeit durch Militär auf diese Stützpunkte lenken.
Wäre jetzt eine Variante
oder man sagt eben, nee wir lassen Kombinierte Basen zu das man diese eben für alles nutzt. Hat natürlich den Vorteil man hat eine Basis und deckt viele Handlungsbereiche ab. In wie weit so etwas möglich und real ist muss man überlegen.

Nun stellt sich mir die Frage, wie kann man solch ein Stützpunkt ausbauen ohne Arbeiter? Muss man für jede Erweiterung zusätzlich ein Transportschiff losschicken oder ein Forschungsschiff? Oder entwickelt man dafür spezielle Schiffe? Oder sollte das einfach über das vorhandene Personal erfolgen?
Dann hätte man aber immer noch nicht die nötige Technik vor Ort.

Ob man solche Basen auch in Kolonien bauen kann, wäre zu über legen, man könnte es ja möglich machen nur welche Konsequenzen bzw. Einschränkungen hätte es dann für die Kolonien? Ich meine Moral, Verschmutzung, Platz, Ressourcen, Strahlung usw.

Wie sollte solch ein System auf der Karte dargestellt werden? wie eine Kolonie oder wie ein Außenposten in einem unbewohnten System?
Oder ohne Territorialwirkung bzw. unterschiedlich nach Art des Postens.
dafür wären die Forschungsaufträge für schiffe eher geeignete Spielelemente als Systeme die man in irgend eine Art ausbaut/kolonisiert. Oder Zufalls aufgaben die man in Systemen erfüllen kann.
Wie meinst du das? in Bezug auf Waffentest?

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Kolonisierung

Beitrag von Orco » Sonntag 30. August 2009, 17:12

ja auf bezug waffentest und forschung im algemeinen.


Und die logischte wahl solche militär basen auszubauen wäre die gleiche art wie raumstationen. Sicher wäre es eine überlegung wert extra schiffe dafür zu nehmen. Aber eigentlich überflüssig. Einfache transport schiffe müssten genügen. Für verschiedene ausbauten könnte bedingung sein das der transporter materialien mitführt. Natürlich wird der transporter immer mit verbraucht. Selbst dürfte so eine basis nichts bauen dürfen höchstens truppen und das nur wenn eine resourcen route gelegt wurde.

Kolonien müssen weiterhin deutliche vorteile bergen gegenüber solchen basen. Ebenso müssten kolonien besser zu verteidigen sein.

Der klare vorteil wäre das solche basen schwerer zu zerstören wären als aussenposten. Nur weniger schaden an angreifern austeilen. Und natürlich müsste es die möglich keit geben solche basen mitz truppen einzunehmen.

Vorteile militär basis gegen über raumstation:
- Schneller gebaut
- System angriff (bombadierung) nötig zum zerstören
- Mehrere runden dauer bis zerstörung
- Möglichkeit truppen zu produzieren/ lagern
- Möglich nachträglich noch eine raumbasis zu errichten

Nachteile gegenüber Kolonien:
- Kein terraforming nötig
- Keine produktion
- keine credit einnahmen
- Unterhaltskosten
- Fixe defensiv einrichtungen
- Möglichkeit zur späteren kolonisierung des systems


Grundversion wäre eine art bunker mit raumdock das für versorgung (reichweiten erhöhung) und reperatur nutzbar ist aber keine schiffe bauen kann.

Mögliche upgrades:
- Horchposten
Stärkere sensoren und Intelproduktion

- Militär forschungskomplex
Mehr offensiv verteidigung und bonus auf waffenforschung (1-5% wären denkbar) oder fixer FP bonus.

- Truppen Garnison
Mehr defensiv wert bessere schilde und möglichkeit sondertruppen zu bauen

Verschiedene upgrades vom basis typ bräuchte verschiedene resourcen auf den ausführenden transporter. Und es ist immer nur ein upgrade typ möglich nach upgrade wäre vieleicht nur ein downgrade oder ein Mark II usw möglich.

Zum bau der Basis station müssten truppen auf dem transporter sein damit ein bau überhaupt möglich ist. Welche dann auch auf der basis stationiert wären.
Denkbar wäre auch dass wennkeine truppen auf der basis sind wird diese neutral bzw ungenutzt und jeder könnte dort einfach truppen absetzten und sie würde ihm gehören.
Wodurch es denkbar wäre das diese truppen auch durch zuffalsereignisse verschwinden könnten oder intel aufträge getötet. Wodurch natürlich jeder einfach die basis übernehmen könnte durch truppen stationierung.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Kolonisierung

Beitrag von Dennis0078 » Sonntag 30. August 2009, 18:40

Ich stell mir gerade vor ich habe in einem System eine Systembasis und eine Sternenbasis ..
Wie das wohl im 3D Kampf mal aussehen könnte. Oder welche taktischen Manöver sich daraus ergeben.

Mit diesen Systembasen kann man bestimmt einiges an Vielfalt raus holen, fragt sich nur ober der Großteil der Gamer dafür wäre bzw. was der Chef davon hält.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Kolonisierung

Beitrag von Malle » Sonntag 30. August 2009, 19:12

Eine dedizierte planetengestützte Basis fänd ich sehr interessant. Es müsste dann einen Kolomodus für Transporter geben, d.h. Truppentransporter können auch kolonisieren, nur machen die dann eine Basis draus. Die bräuchten noch nicht mal terraformen im Prinzip, wobei darüber könnte man noch diskutieren.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Kolonisierung

Beitrag von master130686 » Sonntag 30. August 2009, 19:26

Evtl. könnte man solche Transporter-Kolo-Basen auch für Gasriesen à la "fliegende Stadt" verfügbar machen - z.B. um im (Sensor-) Schutz der Atmosphäre bestimmte Forschungen/Tests durchführen zu können oder um bestimmte Elemente aus der Atmosphäre ziehen zu können.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Antworten

Zurück zu „BotE Diskussionen“