Kolonisierung

Hier hinein gehört alles was man über das Projekt diskutieren kann und welche nicht in die anderen Diskussionsbereiche passen
keks
Offizier
Offizier
Beiträge: 121
Registriert: Donnerstag 11. Oktober 2007, 20:17

Kolonisierung

Beitrag von keks » Freitag 28. März 2008, 12:18

huhu...

mir ist letzte nacht im schlaf mal aufgefallen das sich das kolonisieren doch auch ganz anders abspielen könnte...

man baut ein kolo in der heimatwerft...

shippert damit zu dem neuen system...
terraform einen oder alle planis...
und besidelt dann _einen_ planeten...
aus dem kolonieschiff wird dann ein neues gebäude, dass koloniezentrum.
von dort kann man dann wenn man genug arbeiter hat diese mit shuttlen oder sowas auf die anderen planeten verteilen um das system komplett zu bevölkern...

so könnte man beispielsweise auch zwei rassen in einem system "wohnen" lassen...
bei den minors sehe ich ja immerwieder leere planeten im system und wenn man die terraformt sind die ja sofort von den minors besetzt...

innerhalb des system kann man den anderen spieler ja dann raus bomben indem man den befehl "system bombardieren" in "planet bombardieren" umbenennt und dann nur einen einzigen planeten bombardiert...
auf die art und weise könnte man kreuz und quer rumwusseln in einem system und trotzdem immer die gefahr haben das sich ein gegner innerhalb des eigenen reiches heimlich einen leeren plani schnappt...

hoffe ihr versteht was ich da meine Pp
ist ja im grunde ganz anders als das was grade vorhanden ist... :shock:

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Kolonisierung

Beitrag von Malle » Freitag 28. März 2008, 12:22

Ich bezweifle dass der Effekt oft auftritt. Meistens sind ja schon alle Planeten terraformiert bevor man wirklich ins gegnerische Territorium reinkommt. Ausnahme: Frühe Kooperation und Bündnis -> eher selten der Fall, außer auf leichten Schwierigkeitsstufen.

So gesehen gibt es wenig Anwendung dafür denk ich mal. Davon abgesehen würde ich so ein Koloniezentrum mit mindestens 200 Energie veranschlagen falls es sogar noch was terraformieren müsste. Ansonsten mit 100. Ob das nun einfacher ist, als gleich ein billiges Kolonieschiff, von dem man auch noch mehr hat außerhalb des Systems nicht zu vergessen, weiß ich nicht.

keks
Offizier
Offizier
Beiträge: 121
Registriert: Donnerstag 11. Oktober 2007, 20:17

Re: Kolonisierung

Beitrag von keks » Freitag 28. März 2008, 12:27

dieses koloniezentrum würde ja nur innerhalb eines system funktionieren...
nach aussen hin bräuchte man dann wieder ein kolonieschiff...

bei den minros finde ich is es zb sehr oft der fall das da planeten nicht bewohnt sind (wil nicht terraformed)... bei den anderen mitspielern ist das wirklich nicht oft der fall... liegt aber wahrscheinlich daran das es keinen nutzen hat sofort einen einzelnen planeten zu besiedeln und die anderen erstmal assenvor zu lassen(?).. ausser man will sich so schnell ausdehnen... was dann aber auch wieder nur der menschliche gegner macht und nicht die ki....

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Kolonisierung

Beitrag von Malle » Freitag 28. März 2008, 12:43

die Minors terraformen ihre eigenen Planeten mit der Zeit, das dauert nur etwas und hängt vom Zufall ab und von deren momentaner Kapazitätenauslastung der übrigen bereits bewohnbaren Planeten. Ist die voll, gehts schneller. Manchmal warte ich etwas, bis die auch den letzten Klasse N Planeten mit dem Deritium drauf auto-terraformiert haben, das geschieht nämlich nicht stufenweise, d.h. der Planet hat vll. 40 Terraformpunkte, aber die werden nicht wie sonst mit dem Schiff einzeln abgearbeitet, sondern verschwinden alle auf einmal oder eben gar nicht wenn man zu früh vermitgliedet. Allzu lang würd ich jedenfalls auch nicht warten dann.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Kolonisierung

Beitrag von master130686 » Freitag 28. März 2008, 13:12

Ich terraforme meist die noch unterraformten Minor-Planeten für die. Das beschleunigt zwar deren Kolonisierung nur etwas, aber es bringt mir bei denen einen Diplomatiebonus.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Kolonisierung

Beitrag von Malle » Freitag 28. März 2008, 13:37

stimmt. Der Vorteil ist nicht zu unterschätzen. Schnell mal einen Klasse O Planeten mitgenommen und schon rückt der Handelsvertrag in greifbare Nähe.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Kolonisierung

Beitrag von master130686 » Freitag 28. März 2008, 14:46

Jo, ich hatte als Khayrin die Angolithen mit einem 78.5 Mrd.-System direkt neben mir, und die waren mir ggü. "verärgert". Die hatten ein System mit 7 Planeten, davon war anfangs nur einer bewohnt.

Dadurch konnte ich 4 der restlichen 6 (die anderen 2 hattense zwischenzeitlich selbst gemacht) terraformen und am Ende warense "kooperativ" und ham mir einen Handelsvertrag angeboten.

Aber als ich die ~ in Runde 90 als Mitglied bekam, war einer der Planeten immernoch unbewohnt, wodurch ich noch ein Kolonieschiff "opfern" musste.



Dabei fällt mir ein, der MinorRaceEditor sollte nochmal überarbeitet werden. Unten steht immernoch "Relationship to Federation/Ferengi/Klingons...".
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Zeitgleiche Kolonialisierung eines Systems

Beitrag von Malle » Samstag 3. Mai 2008, 09:42

In diesem Fall sollte man die gegenseitigen Kolo-Befehle gegeneinander in ihrer Wirkung aufheben und keine Kolonialisierung zulassen, falls gleich viele Schiffe auf beiden Seiten ein- und dasselbe System kolonialisieren wollen. Sind allerdings beispielsweise 2 gegnerische Koloschiffe anwesend und nur eins von deinen, wird deines ausgeschaltet und kann den Kolonialisierungsbefehl nicht durchführen. Es lebt zwar noch, aber der Auftrag ist gescheitert.

Im Moment ist es wohl noch so, dass BotE einfach denjenigen Erfolg haben lässt, dessen Koloschiff in der Rundenauswertung als erstes drankommt. Um da ein wenig mehr Spieltiefe reinkommen zu lassen, wäre ich für diese Regelung. Das Gegeneinanderaufheben in der Wirkung symbolisiert zermürbende Anfangskämpfe der Kolonisten gegeneinander solange bis eine Partei die Koffer packt sozusagen und flieht. 2 oder gar mehrere Parteien in einem System, die jeweils einen Planeten für sich haben, will ich in BotE eigentlich nicht haben, weil das auch unrentabel ist und die Gefahr der Vernichtung bei Feindschaft zu groß ist. Würde das als Zivilist/Kolonist auch nicht wollen. Da gehen wir einfach davon aus, dass sich jeder der Gefahr bewusst ist und das nicht tut.

Xenox
Offizier
Offizier
Beiträge: 154
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 18:44

Re: Zeitgleiche Kolonialisierung eines Systems

Beitrag von Xenox » Samstag 3. Mai 2008, 10:21

Sehr gute Idee! :idea:

Bin mit deinem gesamten Post vollkommen einverstanden. Nur müsste man noch eine Meldung bekommen wie:

"Aufgrund großen Widerstandes musste die Kolonisierung von *** abgebrochen werden."

So wüsste man was man vergeigt hat und wundert sich net warum das System jetzt den Gegnern gehört.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Zeitgleiche Kolonialisierung eines Systems

Beitrag von Malle » Samstag 3. Mai 2008, 10:26

Eben. Es stellt sich noch die Frage, ob "erfahrene" Kolonisten/Kolonieschiffe (also solche, die in Systemen mit aktivierter Akademie gebaut werden und von Beginn an mit einer nicht-unerfahrenen, sondern normalen Crew ausgestattet sind) es auch schaffen, beispielsweise wenn sie noch am Terraformen restlicher Planeten sind, ein kleines Koloschiffchen des Gegners aber sich unbemerkt dazwischengeschlichen hat und das System wegnimmt, dass in diesem Fall automatisch die Crew vom Terraformen absieht und den Gegner am Kolonialisieren hindert, sprich ausschaltet. Der Fall tritt nämlich glaube ich noch häufiger auf als der wo wirklich bei zur gleichen Zeit am gleichen Ort einen Befehl zum Kolonialisieren erteilen.

Xenox
Offizier
Offizier
Beiträge: 154
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 18:44

Re: Zeitgleiche Kolonialisierung eines Systems

Beitrag von Xenox » Samstag 3. Mai 2008, 10:37

Wenn das erfahrene Schiff nun aber jede Runde das gegnerische Schiff am kolonisieren hindern muss, kommt es mit seiner Arbeit auch nicht weiter.
Man muss sich das mal vorstellen:

kleineres Schiff versucht einen Plantetn zu kolonisieren
erfahrenes Schiff lässt vom terraformen ab und hindert das kleine Schiff am kolonisieren

Frage: Wie das?

Meines Erachtens müsste das erfehrene Schiff den umstrittenen Planteten ebenfalls besiedeln was dann aber ein weiteres terraformen unmöglich macht.

Grundsätzlich stellen sich bei diesem Punkt also zwei Fragen:

1. Wie löst man die endlos Schleife: Kolonisationsversuch, Verhinderung dessen aber kein Fortschritt beim Terraforming

2. Logische Möglichkeit zur Vereitelung gegnerischer Kolonisationsversuche, wenn das eigene Schiff beim terraformen ist, finden.

Ich für meinen Teil würde dann einfach ein Zerstörer neben mein Kolo-Schiff stellen. Das ist die einfachste Lösung um ein Kolo-Abstauber an seinem Werk zu hindern.

Greetz
Xenox

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Zeitgleiche Kolonialisierung eines Systems

Beitrag von Malle » Samstag 3. Mai 2008, 10:55

Das Eintreffen von Militärschiffen ist natürlich die endgültige Lösung des Problems. Nicht immer hat man aber welche zur Verfügung. Von daher verhindert im Sinne von verzögert das erfahrene Kolonieschiff das beiderseitige Kolonisieren bis ein Schiff der eigenen Flotte eintrifft und das gegnerische Kolonieschiff verjagt oder zerstört.

Es macht ja kaum Sinn, den Gegner nicht am Kolonisieren zu hindern, da das System ja sonst weg ist und man des Gegners System freiterraformiert.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Zeitgleiche Kolonialisierung eines Systems

Beitrag von Sir Pustekuchen » Montag 5. Mai 2008, 10:38

Klingt logisch, hat derzeit aber geringe Priorität. Mit dem jetzigen System funktioniert es ja auch. Dann braucht man halt etwas Glück, um das System bei gemeinsamer Kolonisierung zu bekommen. Außerdem kommt diese Situation eher selten vor, weshalb ich ihr auch keine so große Beachtung geschenkt habe. Meist terraformt man für sich allein, im Grenzgebiet hat man meist Kriegsschiffe dabei. Und so unrealistisch ist der jetzige Fall auch nicht. Jedenfalls könnte man ihn mit viel eigener Kreativität bestimmt so erklären, dass er einem realistisch vorkommt.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Kolonisierung

Beitrag von Malle » Donnerstag 29. Mai 2008, 14:54

Ich hätte einen weiteren Vorschlag, wie man Kolonieschiffe im Schiffsdesign sinnvoller designen könnte.

Anstatt groß die Waffen (gut die Khayrin haben welche, aber es reicht ja wenn wir nur den Torpedoslot nehmen, der ist immer frei) zu wählen sollten wir die Möglichkeit geben, spezielle Schwerpunkte beim Gebäudebau, sprich passende Extraausrüstung dafür, sowohl was die Techstufe der damit erstellten Anfangsgebäude angeht wie auch die Anzahl der Gebäude von vornherein festlegt, auszuwählen. Im linken Feld kann man die Techstufe für alle Gebäude hochdrehen bis maximal das momentan erreichte Techlevel in der normalen Forschung, im rechten Feld die Anzahl bis maximal 4,8,12 Felder, je nachdem wie hoch der Colo-Wert des Schiffes ist und fertig.

Man muss dann nur noch die Daten aus der buildings.data hernehmen und die IP für diese Gebäude gewichtet zu den Schiffbau-IP-Kosten des Koloschiffes dazuaddieren.

Das ganze nimmt auch nicht überhand balancemäßig, weil die meisten Kolonien ja in den ersten 150 Runden gebaut werden und es schon übermäßig viele IPs kostet, 8 oder gar 12 Level 9 Gebäude in allen Stufen in so ein Koloschiff zu packen, da wird man vor 25-50 Runden nicht fertig mit dem Bau und dann kann das Schiff ja ganz leicht zerstört werden und alles ist futsch. Derweil liegt die Kriegsproduktion flach, d.h. vom gameplay her sehe ich keine Einschränkungen und es lindert die Micromanagementproblematik und dass Kolonien später kaum mehr was wert sind. Einziges Problem ist wohl das Ausbomben des Gegners und sofortiges Neukolonisieren mit einem Superkoloschiff. Dadurch wird Invasieren gar nicht mehr so wichtig. Aber wer sich Superkolos an der Front, wo die Gefahr des schnellen Abschusses (Taktischer Kampf, einmal Kamikaze auf Koloschiff z.B. oder Intelsabotageattacken gezielt auf solche Großraumschiffe) groß ist, leisten kann, hat eh den Krieg gewonnen, von daher..

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Kolonisierung

Beitrag von master130686 » Donnerstag 29. Mai 2008, 15:33

Also ich finde diese Idee super.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Antworten

Zurück zu „BotE Diskussionen“