Deritium-Transport

Hier hinein gehört alles was man über das Projekt diskutieren kann und welche nicht in die anderen Diskussionsbereiche passen
Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Samstag 27. Oktober 2007, 13:17

Pop-Ups möchte ich nicht zur Steuerung verwenden, da dies dann ein Bruch in der allg. Steuerung von BotE wäre. Pop-Ups sollten nur der Information dienen. Ich weiß auch noch nicht, ob ich versuche die Ressourcenrouten mit im Menü der Handelsrouten unterzubringen, oder ob es ein neues Menü in der Handelsansicht (Börse, Monopols, Transfers) geben wird. Ich persönlich favorisiere aber erstere Möglichkeit.

Benutzeravatar
magnifier512
Senior Kadett
Senior Kadett
Beiträge: 27
Registriert: Montag 3. September 2007, 13:39

Beitrag von magnifier512 » Samstag 27. Oktober 2007, 13:33

Gut, dann gibt es die Variante 2 Buttons hinzuzufügen:
- Ressourcen-Handel anlegen
- Ressource auswählen (wie im Diplomatiemenü bei Geschenke)

Platz zum Anzeigen der Route sollte reichen, zumindest auf 1280x800 nehmen 8 Handelsrouten (Hanuhr) erst 2/3 des vorhanden Platzes ein.

Benutzeravatar
Joker
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 65
Registriert: Montag 8. Januar 2007, 15:52
Wohnort: "Habt, Acht"

Beitrag von Joker » Samstag 27. Oktober 2007, 16:46

Wie waere es damit?

Im systemmenue einen weiteren punkt "Resourcen"
In dem teilet man zu
wieviel resourcen min. im system vorhanden sein muessen
Legt auch die routen fuer jede resource fest
Auch weist man die transporter zu.

Auf der galaxymap
gibt es dann aehnliche punkte wie in BotF
blos das hier auch jede resource aufgelistet ist.
Angezeigt wird das wie handelsrouten, blos ein richtungspfeil kommt dazu.
Also von->nach
So sieht man die transportwege UEBERSICHTLICH!

Die zugeweisenen frachter bleiben auf der militaeransicht unsichtbar
nur auf den resourcenkarten sind sie zu sehen
und am besten AUF der route also nicht im system

===========

Generell

§1)Es wird nicht mehr aus einem system heaus genommen als
im system auf min zugeweisen wurde. Ausg. min == 0
§2)Es wird nicht mehr am ziel abgeladen als als dort max erlaubt ist Ausg. max == 0
§3) def. einstellung min == 0 max == 0


Wenn max == 0 am ziel
wird abgeladen bis die lager bersten

Wenn min == 0 an der quelle
wird bis abtransportiert bis nichts mehr da ist
Ich tibbe darum auf weiderholte rechtschriebfehler aufmerksahm zu machen!

Zel
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 6. September 2006, 13:42

Beitrag von Zel » Samstag 27. Oktober 2007, 22:26

Mir gefällt Pustes Idee mit den 10% nicht wirklich. Weiß nicht ob jemand das alte Anachreon kennt. Es kommt auch einer "realen" Ökonomie viel näher, wenn man Resourcen Systeme und Produktionssysteme hat bzw. ohne große Beschränkungen die Resourcen die man an eine gewisse Stelle verlagern will verlagern kann.

Angenommen man hat 3 Systeme. 1 System, das über genügend Bevölkerung verfügt um dort gut Schiffe bauen zu können. Dem System fehlt aber Deritium und sagen wir Duranium. 2 andere Systeme haben diese Resourcen aber relativ wenig Bevölkerungsmax. um dort produzieren zu müssen. Bisher kann man entweder jeweils einzeln Resourcen transferieren (mit Transporter oder dem globalen Markt), das bedeutet aber einen ziemlichen Aufwand schiffe ständig hin und her zu schicken und zu beladen etc.. Bei aller liebe zum Detail, das ist kein Feature, das ist nach dem xten Mal einfach nur nervtötend (und bedeutet, dass um 100% meiner Resourcen effizient zu verwenden, dass ich mich mit logistischem Mikromanagement herumschlagen muss).

Alternativer Vorschlag:

Es gibt 2 Varianten Material zu transportieren:

1. selbst: Ein Transporter bekommt den zusätzlichen Auftrag eine Resourcenroute einzurichten. Transporter verschwindet und man bekommt eine Transportkapazität im System um von dort nun eine Resourcenrouten in andere Systeme zu ziehen (je eine pro verwendetem Transporter (Würde folgende Formel verwenden: Ladevolumen*Transportergeschwindigkeit/Anzahl der Sektoren zwischen den Planeten) - Bei Einstellung der Route sollte man den Transporter wieder zurückbekommen

2. Möglichkeit: man kauft Transporter am privaten Markt zu, dann kann man eine Route ohne Tranporter gründen, aber die kostet dann die 15% Transportspesen die bis jetzt im stellaren Lager verrechnet werden.

Vorteil zum jetzigen System: Man erstellt einmal sinnvolle Resourcenrouten, und braucht sich dann im Lauf des Spiels nicht ständig weiter darum kümmern.

Sollte ein System Überfallen werden, dann wird die Route gekappt, und wenn ein Transporter dafür verwendet wurde, dann verliert man den (und der Gegner erhält die Resourcen).

cricri
Senior Kadett
Senior Kadett
Beiträge: 30
Registriert: Montag 24. September 2007, 18:44

Beitrag von cricri » Sonntag 28. Oktober 2007, 07:18

Sir Pustekuchen hat geschrieben: Mein Plan sieht so aus, dass man alle Ressourcen außer Nahrung (und Deritium), mittels Handelsrouten transportieren kann. Dabei kann man aber immer nur eine Ressourcensroute von einem System zu einem Zielssystem ziehen.
Hallo :D , eines sollte aber bedacht werden: Wenn es Handel zwischen den Planeten eines Imperiums gibt, dann wird es automatisch weniger Handel an der Börse geben. Warum solle ich Material an der Börse kaufen, wenn ich es vom Nachbarplaneten bekomme? Meiner Meinung nach wird durch den innerimperialen Handel die Bedeutung der Börse zu weit herabgesetzt, ganz zu schweigen von der wirtschaftlichen Bedeutung der Monopole.

Die bisherige Lösung, ein Transportschiff von A nach B zu senden finde ich gar nicht so schlecht:
a) Ressourcen können im eingeschränkten Maße transportiert werden, sodass es von der Menge her eigentlich nur für Deritium Sinn macht
b) Strategisch gesehen könnten diese Schiffe vom Gegner zerstört werden

Ich könnte mir vorstellen, dass im Transport-Menü des Schiffes der Start- und Zielplanet ausgewählt werden können und die zu transportierende Menge eingetragen wird (z.B. wie bei Port Royale)
Zuletzt geändert von cricri am Sonntag 28. Oktober 2007, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Sonntag 28. Oktober 2007, 10:13

Vorab: es wurde hier und anderer Stelle schon oft erklärt, dass Deritium - wie alle anderen Rohstoffe, aber dieser ganz besonders - ein strategisches Element sein soll. Kein Deritiumkristall an jeder Ecke, sondern knapp gehalten - sonst klagt auch gleich wieder alles, dass der Gegner sooo viel Deritium hat! :roll:

Nein, Deritium soll auch weiterhin nur auf einzelnen Systemen vorkommen, auch auf kleinen, die sonst vernachlässigt würden. Das zwingt einen dazu, sich auch dieser Systeme zu bemächtigen und gibt ihnen einen Wert. Der Transport von solchen Systemen zu großen Werftzentren soll weiterhin NUR mit Transportschiffen möglich sein. Das ist auch machbar - ich habe selbst immer ein paar Transporter von Systemen ohne eigene große Industrie und Werften zu anderen Welten pendeln, die nur dafür sorgen, dass "das Deritium fließt" und ich lege auch "Depots" auf Planeten in der Nähe an, die nicht unbedingt Werften haben müssen, aber somit geht mir auch kein Deritium verloren, wenn mal das Lager-Limit erreicht wäre. (Das Limit bitte ruhig lassen, das ist schon sinnvoll - auch wenn da sicher auch gleich wieder das Geschrei los geht... :wink: ).

Der bisherige Handel ist so durchaus in Ordnung. Wie ich auch schon früher gesagt habe und wir cricri ebenfalls hier gepostet hat, sind Deritiumtransporte ja ein begehrter Schatz, was - u.a. im MP - auch die Konvoi-Situation als Element mit sich bringt, was ich begrüße.
Die Rohstoffrouten, wenn Du sie wirklich implementieren willst, Üuste, wären schon okay, aber ich würde nicht darauf bestehen (so praktisch die oft auch wären), aber ich würde das klassische Transportsystem beibehalten... :P
So, jetzt darf man mich kritisieren... 8)

Zel
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 6. September 2006, 13:42

Beitrag von Zel » Sonntag 28. Oktober 2007, 11:21

Hallo Very Happy , eines sollte aber bedacht werden: Wenn es Handel zwischen den Planeten eines Imperiums gibt, dann wird es automatisch weniger Handel an der Börde geben. Warum solle ich Material an der Börse kaufen, wenn ich es vom Nachbarplaneten bekomme? Meiner Meinung nach wird durch den innerimperialen Handel die Bedeutung der Börse zu weit herabgesetzt, ganz zu schweigen von der wirtschaftlichen Bedeutung der Monopole.
Die Frage ist eher, warum sollte ein Imperium an einer Börse zusätzliche Materialien zukaufen, die es sowieso Haufenweise herumliegen hat.
a) Ressourcen können im eingeschränkten Maße transportiert werden, sodass es von der Menge her eigentlich nur für Deritium Sinn macht
b) Strategisch gesehen könnten diese Schiffe vom Gegner zerstört werden
Finde ich überhaupt nicht gut, ist ein zusätzlicher Aufwand der eigentlich zum Spiel ansich nichts beiträgt (gibt gute Gründe, warum das in anderen Spielen immer abstrahiert wird).

Was ist das Ziel des Spiels? Einzelne Schiffe herumzuschicken, und mit dutzenden Klicks pro Runde Material ein und auszuladen? oder dem Spieler sinnvolles Resourcenmanagement abzuverlangen. Im Moment hat der Spieler 2 Möglichkeiten.

1. durch großen Aufwand Transporter selbst hin und her zu schicken
2. durch Aufgabe von 15% oder Credits zu tun (wobei auch das defakto alle paar Runden geschieht) - so funktioniert auch eine Börse eigentlich nicht

Resourcenmanagement ist durchaus eine wichtige Komponente, aber sie sollte automatisiert werden, und kein Geschäft sein, bei dem man sich jede Runde um jedes System kümmern muss, um effizient zu arbeiten.

Die Börse ist durchaus eine gute Idee und bereichert das Spiel, aber sie hat auch ihre Probleme. Sie stellt nämlich unendlich Resourcen zur Verfügung, und zum Teil Resourcen die noch gar nicht von irgendjemandem gefördert werden.

Nur um alternative Beispiele zu geben wie es in anderen Strategiespielen gelöst wurde die man als Beispiel nehmen kann.

Transport
MoO2, Hearts of Iron, Victoria hatten einen sogenannten Transporterpool der wenn groß genug Resourcen automatisch hin und her transferiert hat bzw. Versorgungsrouten eingerichtet werden konnten (diese konnten dann vom Gegner "belagert werden" was zum Verlust von Transportschiffen geführt hat und somit die Versorgung geschwächt hat.

Börse:
Victoria hat eine Art globalen Markt, auf dem die Überschussproduktionen automatisch global gehandelt werden. Dieses System könnte man insofern adaptieren, als man Planeten zuweist, dass sie X Resourcen jede Runde "verkaufen" wenn sich ein Käufer findet, dann bekommt man dafür Credits, wenn nicht, dann wächst der galaktische Bestand (und man kann max. den gesamtbestand kaufen).

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Sonntag 28. Oktober 2007, 11:38

klar.

der taktische Effekt ist wie bei hearts of iron, dass man solche handelsrouten und transporter angreifen kann. okay, das ließe sich noch einbauen so wie in HoI. trotzdem war mir der Transport dort zu billig. das kostete ja praktisch nix bis auf das Transportschiff kleinzuhacken und fortan als Cargoship zu benutzen.

daher ist das system so wie es ist im moment. schaufel es ins systradelager hoch, zahl deinen transportobulus ans nausicaanische Raiderimperium sprich an deine privaten Händler, die das transportieren für dich übernehmen, oder mach alles manuell oder kauf über die börse. wo ist denn da das problem? ;)

Zel
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 6. September 2006, 13:42

Beitrag von Zel » Sonntag 28. Oktober 2007, 11:46

Nachteil aller bis jetzt vorhandener Varianten ist nur, dass ich alles ständig machen müsste. Selbst wenn ich 15% opfere, ich muss mich trotzdem jede 2. oder 3. Runde drum kümmern, und zwar doppelt. Resource transferieren ins stellare Lager nächste Runde von dort wieder weg.

Der Unterschied zu HoI bzw. HoI2 wo man spezielle Handelsconvoys bauen musste, ist die Beschränkung durch die Runden. Das bauen der Transporter dauert ja, oder kostet (war auch in HoI ein Faktor, zumindest wenn man keine Major Power gespielt hat, ansonsten wars einfach billig - ist aber auch realistisch, da ja die Masse an Logistik kostet, aber nicht die Einzelteile).

In beiden Fällen steht, man muss auch erst mal ordentlich investieren, um dann die Früchte einzufahren (und da stellt sich schon dann die Frage, ob man sich das kurz und mittelfristig leisten kann anstatt die 15% zu zahlen, um vll. langfristig davon zu profitieren). Vor allem wenn es dann reicht, dass irgendwo ein Raider eindringt, und einem mal wieder ein paar teure Transporter wegschießt.

Aber mir gehts eigentlich um das unnötige Mikromanagement das im Moment vorhanden ist, das trägt mM nach nichts zum Spiel bei. Konvoys und Beschützen von Handelsrouten lässt sich durchaus auch simulieren.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Sonntag 28. Oktober 2007, 11:54

okay, dann also ein zusätzlicher switch in das systrademenu, wo man fortan jede Runde sagen kann, mach das und das und zieh das und das hoch bzw. hol dir die und die ressourcen vom stapel.

das wäre ne gute Sache eigentlich sogar..

Zel
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 6. September 2006, 13:42

Beitrag von Zel » Sonntag 28. Oktober 2007, 11:57

Jup genau, irgendetwas, das zwar dem Spieler erlaubt das Resourcenmanagement zu verwalten (also Empowerment und Zusatz zur Strategischen Komponente des Spiels), das den Spieler aber nicht mit unnötigem Papierkrieg eindeckt um halbwegs effizient zu bleiben.

Ist ja auch fürs Multiplayer nicht angenehm wenn alle immer 5 min pro Runde brauchen um alle Resourcen dorthin zu schicken wo sie hingehören.
Zuletzt geändert von Zel am Sonntag 28. Oktober 2007, 11:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Sonntag 28. Oktober 2007, 11:59

;) eigentlich macht es das Spiel unrealistischer!..oder haste schon mal was ohne papierkrieg öffentlich im Transportwesen unternommen? :roll: :wink:

Zel
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 6. September 2006, 13:42

Beitrag von Zel » Sonntag 28. Oktober 2007, 12:00

Eigentlich bin ich im Spiel aber nicht der Transportverwalter von Rigel 5 sondern Großadmiral oder Imperator

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Sonntag 28. Oktober 2007, 12:06

ne schon klar ;). bemerkenswerterweise liefert das spiel doch ansätze für ein MMO-game..

hatte auch schon die Idee, dass mehrere Spieler ein Imperium spielen können und sich die aufgaben teilen. bin mal gespannt, ob das irgendwann verwirklicht werden wird.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Montag 29. Oktober 2007, 09:17

@ Malle
Déja vu?? :D
(keine Antwort nötig...)

Zum Mikromanagement:
M.E. ist das sehr sinnvoll und effektiv. Manch einer liebt halt Detail und da Deritium ja auch eine sehr kostbare Substanz ist, kann man da schon etwas Aufwand akzeptieren. :wink:

Antworten

Zurück zu „BotE Diskussionen“