Nahrung als Ware

Hier hinein gehört alles was man über das Projekt diskutieren kann und welche nicht in die anderen Diskussionsbereiche passen
Antworten
captain_proton
Zivilist
Zivilist
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 27. Januar 2009, 18:05

Nahrung als Ware

Beitrag von captain_proton » Freitag 30. Januar 2009, 13:23

Hallo!

Ich finde Nahrung sollte genau wie Rohstoffe gehandelt werden. Ich kann genauso mit Weizen oder Soja spekulieren wie mit Oel oder Aktien.
Das ergaebe auch die Moeglichkeit reine Agrarsysteme zu schaffen und die groessen Industriesysteme damit zu versorgen.

Falls das schon diskutiert wurde, oder bereits funktioniert und ich es nur uebersehen hab, kann der Eintrag ja geloescht werden.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Nahrung als Ware

Beitrag von Dennis0078 » Freitag 30. Januar 2009, 13:58

Hi und Willkommen

So weit ich weiß wurde das nur so ganz am Rand angerissen.
Ich bin deiner Meinung

Ich würde auch die Nahrung mehr in das Spiel mit einbringen.
Sonst ist einfach nur sinnlos.
Wenn der Speicher 25000 voll ist, hat man dafür keine Verwendung mehr.
Oder man lässt ne weile von den Reserven leben.
Ich wäre auch für Transport von Nahrung auf Schiffen.
Oder als Geschenke für andere Rassen.


Edit:
Hungersnöte müssten auch höher bewertet werden mit der Moral finde ich

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Nahrung als Ware

Beitrag von Malle » Freitag 30. Januar 2009, 15:41

Nahrung dürfte eigentlich gar keine Ressource sein, weil es ja Replikatoren und Nahrungspillen gibt. Daher stirbt keiner, es geht nur auf den Gaumen, der keine Geschmackserlebnisse mehr bekommt. Und die Pillen kann sich jeder ausrechnen, kann ein Fusionsreaktor, im Prinzip auch die normale Grundenergieversorgung leicht herstellen. Wir sind ja im Megajoule-Bereich pro Tag für einen Menschen.

So gesehen ist es nur eine unrealistische zusätzliche Ressource die noch irgendeiner Erklärung bedarf oder einfach nur zusätzliche Schikane ist. Von denen haben wir ja sonst nicht so viele.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Nahrung als Ware

Beitrag von Dennis0078 » Freitag 30. Januar 2009, 18:15

Das kann man ja so und so sehen.
Nicht alle Rassen haben Replikatoren.
Einige sind ja sehr unterentwickelt.
Zumindest bei Botf gab es solche Rassen. Hier kenne ich mich noch nicht so aus.
Z.B die Minterkaner
Die können doch mit Duranium gar nix anfangen.
Wenn man den was zu futtern schenkt, das müsste doch da viel mehr wirken. :lol:

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Nahrung als Ware

Beitrag von Orco » Freitag 30. Januar 2009, 18:32

ahja das ist ein kleiner irrglaube das replikatoren nahrung aus dem nichts bzw nur aus energie erzeugen. Es wird zwar recht wenig ursprungs materie benötigt aber man benötig immernoch kohlenstoff artiges vormaterial. Ein replikator ist ja eine abwandlung von der transporter technologie, welche wie wir ja wissen, in startrek noch recht lange gebraucht um ausgereift zu sein (anfang TOS). Geschweige denn den replikator als neben produkt entstehen zu lassen (Nex generation). Selbst die "aktuellen" replikatoren auf voyager und co brauchen immernoch ähnliches ausgangsmaterial um nahrung zu replizieren. Es wird zwar ca 60-80% der materie auch aus dem warpantrieb gewonnen aber das ist nicht genug. Ausserdem hört man ja immer wieder die beschwerden, in der serie, über dieses replikator essen und die leute bevorzugen "echte" nahrung. Darum brauch man selbst wenn man 100% replikator nahrung nutzt immernoch eine grundresource. Man kann auch bioilogische abfälle dafür nutzen aber dabei kommt man nicht auf ein großes spektrum an endprodukten und wäre bei der grund nahrungspille.
Die romulaner haben mit ihren nahrungsrecycler sozusagen die komplette nahrungsproduktion auf replikatoren umgeschaltet.

http://memory-alpha.org/en/wiki/Replicator

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Nahrung als Ware

Beitrag von Malle » Samstag 31. Januar 2009, 10:59

Wenn man Kohlenstoff bräuchte und man nicht andere Atome umwandeln kann, die häufiger in der Natur vorkommen ( http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoff#Vorkommen ), dann braucht man in der Tat Nahrungsgebäude. Stellt sich noch die Frage, warum man Nahrung nicht handeln bzw. transferieren kann. Das müsste dann doch über einen einfachen "Graphitklotz" theoretisch gehen und wäre die Ressource, die per privatem Handel zwischen den Systemen austauschbar sein müsste. Das würde ich auf alle Fälle mindestens per Verteilergebäude überall wie eine globale Ressource verfügbar machen.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Nahrung als Ware

Beitrag von Sir Pustekuchen » Samstag 31. Januar 2009, 12:30

Ja, per Verteilergebäude wäre es möglich. Alles andere würde nen Haufen Aufwand bereiten es abzuändern. Auch alle betroffenen Menüs müssten verändert werden.

Antworten

Zurück zu „BotE Diskussionen“