Geheimdienst

Hier hinein gehört alles was man über das Projekt diskutieren kann und welche nicht in die anderen Diskussionsbereiche passen
Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Re: Geheimdienst

Beitrag von Luther Sloan » Dienstag 18. Dezember 2007, 10:04

Ich finde, dass das bei Cartarern und Rotharianern (eigentlich auch bei der Omega Allianz) durchaus glaubhaft so etwas vertreten können. Als totalitäre Staaten, die volle Kontrolle über Kommunikation und Nachrichten haben, spricht da wenig dagegen. Natürlich sickert so was immer durch, aber langsamer und es ist ungesund, sich über so was zu unterhalten, wenn der Cartarer Orden oder Taq'rhiar einem ständig über die Schulter schaut.

Da jede Rasse ein paar Schwerpunkte und ein paar Schwachpunkte hat, müsste das Balancing nicht wirklich darunter leiden. Eigentlich wird nur ein bestehender Schwerpunkt gestärkt und etwas ausgebaut. Spielentscheidend wäre das nicht, denn wenn man dauerhaft Niederlagen erleidet, dann hat man noch ganz andere Probleme als die Moral. Eventuell wäre dazu auch anzumerken, dass solche Vertuschungen nur für eine gewisse Zeit /Anzahl verlorener Schlachten u/o Kolonien gehen sollte. Wenn irgendwann kein Kontakt mehr zu den Kolonien außerhalb des Heimatsystems möglich ist, wäre wohl jeder misstrauisch und unruhig...

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Geheimdienst

Beitrag von Orco » Mittwoch 19. Dezember 2007, 03:09

das bisherige reagieren auf verschiedene eregnesse spiegelt doch auch jetzt schon diese vertuschungen dar. So reagieren doch die rotharianer und cartarer schon abgeschächter auf ereignisse wie andere. Das soll doch schon wiederspiegeln das sie versuchen nachrichten zu unterdrücken. Von daher fände ich dieses extra zwar eine nette deteilverliebtheit. Aber moral reaktionen nochmal extra über geheimdiesnt zu dämpfen doch recht unnötig.
Interresant fände ich aber wenn man dem geheimdiesnt gleich systeme zuweisen könnte wo verstärkt propaganda gemacht wird un so die moral beeinflusst wird.
So kännte vieleicht abhängig wieviel punkte man generiert eine anzahl systeme als geheimdienst zentren zuweisen. Diese generieren dann zusastz moral oer/und reagieren gedämpft auf negative moral ereignisse.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Re: Geheimdienst

Beitrag von Luther Sloan » Mittwoch 19. Dezember 2007, 10:29

Interresant fände ich aber wenn man dem geheimdiesnt gleich systeme zuweisen könnte wo verstärkt propaganda gemacht wird un so die moral beeinflusst wird.
Ach und dann mir Detailverliebtheit "vorwerfen"...? :D

Nun, das ist die aufwändigere Variante und sicherlich weitaus detaillierter. Ein universelles "Dämpfen" bzw. Vertuschen schlechter Meldungen ist da wahrscheinlich einfacher. Stimmt schon, dass gerade die Roths sowieso da nicht schlecht dastehen.
Für das gezielte propagandistische Wirken in einzelnen Systemen würde ich weiterhin eher auf spezielle Gebäude setzen. Es wird ein Propagandaministerium mit "Zweigstellen" in meinem Mod geben, eine Agonie-Kammer auf jedem Planeten und diverse äquivalente Einrichtungen für einige der anderen Rassen. Der Geheimdienst ist m.E. nicht primär für Propaganda zuständig, eher für das Fernhalten schädlicher Einflüsse und das Schädigen anderer. Bezüge sind zwar gegeben, aber ich finde das man es ansonsten getrennt lassen sollte und es reicht, wenn die entsprechenden Nachrichten "geblockt" werden.

Ob man jetzt Nachrichten und damit Moralauswirkungen dämpft/blockiert oder einfach starke Propaganda in betreffenden Kolonien mit dem gleichen Ziel über den Geheimdienst durchsetzt, ist letztlich sowieso identisch. Nur ein anderer Weg und eine andere Methode.

Xenox
Offizier
Offizier
Beiträge: 154
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 18:44

Geheimdienst

Beitrag von Xenox » Donnerstag 23. Oktober 2008, 19:59

Was haltet ihr eigentlich davon, die Struktur des Geheimdienstinterfaces noch ein bisschen feiner zu gestalten?

Letztens mal wieder als Roth gespielt und natürlich auch ordentlich Geheimmdienstpunkte gehabt. :D Auch der Krieg lies nicht lange auf sich warten.
Die Kämpfe an den Fronten begannen, das Tal' dings bereitet sich auf den alles entscheidenen Schlag vor und?
Irgendwo in der weiten Galaxy , schön weit weg und an der wahrscheinlich unwichtigsten Stelle fliegt eine Cartarische Werft in die Luft... :|

Das war doch irgendwie untypisch für eine perfekt durchdachte Sabotageaktion. :wink:

Meine Idee wäre, den Geheimdienst, wie oben schon angedeutet, feiner zu unterteilen um eine bessere Effektivität zu gewährleisten.
Gedacht ist das ganze so, dass jede Kategorie noch ein paar Unterkategorien bekommt.

Als Beispiel mal die Militärsabotage:

Militär
---> Produktion (Werft, Raumdoch u.Ä.)
---> Schiffe ( Möglicherweise könnte man hiernoch ein wahrscheinlichkeitsfaktor einbauen, der größerer Flotten angreifbarer macht)
---> Außenposten(Hier könnte man vielleicht die Außenposten bevorzugen, die näher an der Grenze des Spielers liegen.)

Das ist natürlich nur ein Beispiel und noch ausbaufähig.
So eine Unterteilung ist doch schon etwas realischtischer, wenn man sich einen effektiven, genauen und tödlichen Geheimdienst vorstellt. Einfach mal irgendwo reinzuhauen find' ich irgendwie nicht so überzeugend :mrgreen:

Was haltet ihr davon?

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von master130686 » Donnerstag 23. Oktober 2008, 20:01

Ich wäre dafür. Das würde dann auch die Spionage sinnvoller machen, denn dann könnte man gezielter suchen lassen.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von MTB » Freitag 24. Oktober 2008, 08:36

Wenn ich Rotharianer bin, auf jeden Fall.
Was machst Du im Multiplayer als "Empfänger" eines tödlich effektiven Geheimdienstgegners?
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Xenox
Offizier
Offizier
Beiträge: 154
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 18:44

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von Xenox » Freitag 24. Oktober 2008, 10:55

Ich denke, da müsste die Innere Sicherheit reichen. :wink:

Auch für die anderen Rassen würde aber eine genauere Unterteilung Vorteile und ein bisschen mehr Spiespannung geben.
Nehmen wir beispielsweise die Konföderation:

Sie muss vielleicht mit einem alles entscheidenen Schlag auskommen, da hilft es nichts, wenn der an der vollommen falschen Stelle einschlägt.

Ich pernsönlich, kann mich immer mehr mit dieser Vorstellung anfreunden :mrgreen:

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von Malle » Freitag 24. Oktober 2008, 16:04

Im Geheimdienst-Thread hatte ich schon mal die Idee, dass man Aktionen auf verschiedene Regionen beziehen könnte, z.B. könnte man sich auf grenznahe Militärsabotage konzentrieren, dann fliegen eben die Außenposten direkt an deiner oder besser dessen Grenze in die Luft. Oder man übt grenzferne Sabotage aus, dann fliegen u.U. die Heimatplanetsuperwerft, die weit weg liegt, in die Luft. Grenzferne Sabotage sollte wegen der weiten Übertragungs- und langen Anfahrts- und Fluchtwegen ;) höhere Einsätze von Depotpunkten erfordern.

Xenox
Offizier
Offizier
Beiträge: 154
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 18:44

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von Xenox » Freitag 24. Oktober 2008, 16:17

Man könnte ja die beiden Ideen zusammenfassen.
An unserm Beispiel würde das denn etwa so aussehen:

Militär
---> Produktion Grenzbereich/Innenraum/Heimatplanet (finde die unterteilung so etwas besser, als nur weit und nah :wink: )
--->Schiffe Grenzbereich/Innenraum (möglicherweise mit von mir oben angesprochene Wahrscheinlichkeitsverteilung.)
--->Außenposten Grenzbereich/Innenraum (Hier hätten wir dann ja alles untergebracht)

So ein Menü wäre recht überschaubar, müsste aber neu angefertigt werden...
Wolltet ihr nicht eh das Interface noch ein bisschen aufmöbeln? :mrgreen:

Deine Idee mit den höheren Geheimdientskosten eh näher man ins feindliche Kernland vordringt, find ich gar nicht mal so schlecht(oder positiv ausgedrückt: gut :wink: ). Das deckt sich auch mit meinem Vorschlag große Schiffsansammlungen angreifbarer zu machen, da sich dort ein Agent unauffälliger einschleusen lässt. Aßerdem könnte man als Auswahlmöglichkeit noch den Heimatplaneten wählen... ist zwar realistisch, finde ich persönlich aber nicht so doll, da sich dann wahrscheinlich alle auf die gegnerischen Heimatplaneten fokusieren.

Wie würdet ihr euch die anderen Bereiche vorstellen?

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von MTB » Freitag 24. Oktober 2008, 16:30

Malle hat geschrieben:Im Geheimdienst-Thread hatte ich schon mal die Idee, dass man Aktionen auf verschiedene Regionen beziehen könnte, z.B. könnte man sich auf grenznahe Militärsabotage konzentrieren, dann fliegen eben die Außenposten direkt an deiner oder besser dessen Grenze in die Luft. Oder man übt grenzferne Sabotage aus, dann fliegen u.U. die Heimatplanetsuperwerft, die weit weg liegt, in die Luft. Grenzferne Sabotage sollte wegen der weiten Übertragungs- und langen Anfahrts- und Fluchtwegen ;) höhere Einsätze von Depotpunkten erfordern.
Warum keine Liste mit Einsatzzielen, abhängig vom Aufklärungswert (Spionage)?
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von Malle » Freitag 24. Oktober 2008, 17:58

Die Liste an Zielen würde ziemlich lang werden, weil du jedes Gebäude in jedem System und jedes Schiff in jedem System praktisch als Ziel aussuchen könntest. Wo soll der Algorithmus da aussortieren, was nun bei gegebener Aufklärungsstärke anzuzeigen ist in der Liste und was rausfällt? Daher ist das im Moment per Zufall geregelt mit den Anschlagsmöglichkeiten (übrigens auch aus ner Liste abh. von der Spionage) im Anschlag-Menü. Viel lieber hätte ich die direkte Wahl des Zieles, so dass ich z.B. in das Bau- bzw. Gebäudeübersichtsmenü bei genügend hoher Spionage und/oder einfacher Scanstärke (sollte 200 sein mindestens um Planetenoberflächen auflösen zu können) im betreffenden Sektor (oder bei Star Wars Rebellion - artigen mehr oder weniger zufälligen Aufklärungsberichte aus einem bestimmten Sektor) reinkomme und dort mir Ziele markieren kann, die "abgerissen" werden sollen, also gesprengt in dem Fall. Funktioniert dann analog zum Abreißen in den eigenen Systemen. Die Intel schafft das dann oder nicht, je nachdem wie gut sie ist und wie gut die allgemeine innere Sicherheit des Gegners ist.

Problem ist, was ist nah? Mitunter können die Imperien so verwurschtelt sein, dass sie nimmer zusammenhängen, sondern hundert Fronten haben. Ist dann alles nah oder bezieht sich grenzfern dann auf die "Heimatfront" und wenn ja, aber wie vielen Berührungsstellen usw. und so fort. Da wäre es dann auch einfacher, wenn man Sektoren(-bereiche) markieren könnte auf der Galaxiekarte, in denen die Aktionen wie allgemeine Militärspionage konzentriert stattfinden sollen.

Xenox
Offizier
Offizier
Beiträge: 154
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 18:44

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von Xenox » Freitag 24. Oktober 2008, 18:06

Das wäre natürlich eine Möglichkeit.
Allerdings hab ich mir gedacht, dass man das Menü einfacher gestalten sollte.

Ich denke mal, dass man bei solchen "zerstückelten" Imperien einfach die Werte von Grenz- und Innenraum angleichen könnte. Das hat man halt davon, dass man sich kein ordentliches Gebiet erobert :wink:

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von Malle » Freitag 24. Oktober 2008, 18:34

Das mit den abreißbaren/sprengbaren Gebäuden des Gegners könnte man evtl. so regeln, dass man ein Kontingent je nach Sabotage-Depotwert bekommt und die Gebäude dann frei wählen kann in Systemen, in denen man auf der galmap durch hohe Scanstärke ins Übersichtsmenü reinkommt und sich dann bedienen kann. Das sollte vll. eine Spezialeigenschaft der Cartarianischen Ordens oder des Taq'rhiar sein, d.h. solche Anschläge sollten nur funktionieren bzw. so ein Kontingent existiert nur, wenn deren Spezialgebäude, was die Rotharianer und Cartarer ja haben, gebaut und mit Energie versorgt ist.

Xenox
Offizier
Offizier
Beiträge: 154
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 18:44

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von Xenox » Freitag 24. Oktober 2008, 18:41

Gute Idee. :)
Hat das Ganze überhaupt eine Chance es noch vor der neuen Version ins Spiel zu schaffen?

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Erweiterte Geheimdienstmöglichkeiten

Beitrag von Orco » Sonntag 26. Oktober 2008, 05:41

das dürfte einiges an umstellung des interface bedeuten wenn man feindliche systeme anschauen kann und nich talles sieht. Und auch sehr bug anfällig.

Die idee klingt gut ich mochte das schon in rebellion, aber leider macht dies rebellion auch ein bischen kaput. Da es viel zu stark ist gezielt gegen wichtige schlüsselgebäude vorzugehen. Davor fürchte ich mich auch hier in bote ansosnten wäre ich auch dafür. Aber ihr solltet euch das nochmal überlegen.

Ich stelle mir das eher so vor.

Man kann alle paar runden ein gezielten angriff ausführen, der sich aus den aufklärungsberichten zusammensetzt. (wirhaben auf xy eine werft entdeckt)
Dies wird durch ein modulares dropdown menü eingeleitet. Wo man zuerst das System auswählt, aus dem man informationene hat, und danach ein ziel aus diesem system das man kennt.

Zielsystem [ ] sabotiert folgendes ziel [ ]

dies läuft dann ein paar runden und hat erfolg oder nicht. Dann müste man aber alle geheimdienst informationen modular machen und zwischenspeichern.

Das dürfte leichter zu implementieren sein als in gegnerische systeme schauen aber nicht alle gebäude sehen können. Und hinzu noch ein sabotage interface zu erstellen. Kann mich aber wie immer auch täuschen =).

Aber generell wäre ich gegen gezieltes sabotieren. Wurde ja irgendwan schonmal diskutiert.

Antworten

Zurück zu „BotE Diskussionen“