Geheimdienst

Hier hinein gehört alles was man über das Projekt diskutieren kann und welche nicht in die anderen Diskussionsbereiche passen
Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Mittwoch 30. Mai 2007, 20:14

Wie wollt ihr das mit den verschiednen aktionen machen, die ihr da angesprochen habt? schmugel, attentate und schiffsklau und so.
das wird dann als seprate buttons zur auswahl geben oder wie?
Das ließe sich sicher auf viele Arten bewerkstelligen. Wie Malle sagte, als "Aktiv/Passiv" oder vielleicht als Aufzählung unter den jeweiligen Balken, wobei man da jeweils für eine Aktion auf den jeweiligen Button drückt.
Einfacher wäre natürlich eine allgemeine Angabe à la Aktiv-Passiv.
Natürlich stellt sich da auch die Frage, welche Aktionen es geben wird und wie das mit dem Kombinieren von Aktionen (ausgehend von den durch Spionage gesammelten Daten) aussieht.
Das wurde ja alles schon mal angerissen bzw. ausgehend besprochen.
Aber definitive Entscheidungen sind mir noch nicht in jedem Fall zu Ohren gekommen.
Gerade was Ressourcendiebstähle (Mengen-, Artenauswahl, Schmuggel- und Schwarzmarktoption, etc.) betrifft...

Aber lassen wir Puste erst mal die Buttons beschriften! :lol:
"Füllungen" können wir danach noch einfordern...
:lol:

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Mittwoch 30. Mai 2007, 21:37

zum Thema Allianz: Beim Bruch der Allianz durch sofortige Kriegserklärung sollte der Überraschungseffekt voll greifen, d.h. der Kriegstreiber nenn ich ihn mal bekommt doppelte Effektivität für momentan in "Antisabotage/Antispionage"-Einsätzen (übrigens auch so ne Sache, man könnte ja auch einfach unabhängig des Diplomatieverhältnisses einen Umschalter zwischen Anti und nicht-Anti implementieren, so kann man immer einem anderen helfen oder nicht, bleibt natürlich die Effektivität zu hinterfragen, wenn der andere nicht kooperiert) befindliche aktive Agenten, die in der Runde dann mächtig zuschlagen (falls aktiv wohlgemerkt) und kassiert alle Punkte des früheren Bündnispartners ein, die bisher auf seiner Seite investiert wurden. Er geht des weiteren nicht über Los, sondern wandert direkt ins Gefängnis.
Das wäre übrigens ein deutlicher Initiativ-Vorteil für denjenigen, der Krieg erklärt.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Donnerstag 31. Mai 2007, 07:55

Das mit dem Initiativ-Vorteil klingt gut. Ich wäre dafür. Es wäre schon toll, wenn man als Rotharianer z.B. eine Allianz mit den Khayrin hat und Ihnen (da sie derartige Tätigkeiten als unehrenhaft betrachten) die Geheimdienstarbeit abnimmt, sie dann im geeigneten Moment verrät (Rotharianer halt) und sozusagen mit runtergelassenen khayrinschen Hosen (!) erwischt und praktisch sich erst einmal völlig austoben kann.

Zugegeben, dass ist jetzt ein etwas extremes Beispiel.

So ein Schalter "Helfen"/"Schädigen" wäre schon ganz nett. Ansonsten wäre es dem Spieler selbst überlasen, dass er seine Geheimdienstpunkte so einsetzt, dass sie beiden nützen. In diesem Fall bliebe die (auch hilfsbereite) Aktivität beim Alliierten etwas außen vor bzw. unsteuerbar.

In dem Zusammenhang würde ich auch gern wissen, WIE Puste die Vorschläge in diesem Thread zu Geheimdienst-Einzelmissionen umsetzen will.

(Ich stelle mir gerade auch die Frage, inwieweit eine solche "Unterstützungsaktion" in relativ frühen Phasen des Spiels überhaupt verwendet wird, da man ja auch sein eigenes Reich gegen andere Bedrohungen, die evtl. dem Alliierten noch gar nicht direkt bekannt sind, schützen muss. Aber das ist mehr ein grundlegender und der Spielpraxis zu überantwortender Gedanke...)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Mittwoch 10. Oktober 2007, 10:35

Zeleni hat geschrieben:Intel reports should include current location of strongest AI/enemy fleet and number of ships (before- location of one ship)
interessante Idee. Ich hab zwar schon die neuen Texte übersetzt ins Englische, weiß aber nimmer so genau, ob die Sache mit dabei war. Fände das gar nicht so übel, schließlich sind gerade gegen Rotharianer solche Daten extrem wertvoll bei getarnten Flotten.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Mittwoch 10. Oktober 2007, 10:47

So ähnlich ist es implementiert. Man hat die Möglichkeit genaue Informationen über ein bestimmtes Schiff zu bekommen, es ist aber auch möglich die Schiffsanzahl in einem bestimmten Sektor zu erfahren. Zum Beispiel Rasse A besitzt in Sektor Y X Schiffe. Dabei erfährt man nicht, um welche Schiffe es sich genau handelt.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Montag 29. Oktober 2007, 06:48

hatte es schon mal im nebensatz erwähnt, haben wir eigentlich schon Deritium entwenden/vernichten drin? bei entwenden müsste man allerdings schon sehr hohen intelüberschuss haben, da man ja nen geeigneten Transporter braucht.

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Beitrag von Orco » Montag 29. Oktober 2007, 17:02

was mich in botf am geheimdienst, neben dem das man kein ziel vorgeben kann, dass man die militärisch gesammelten daten (mit schiffsscannern) nicht nutzen kann. So könnte man halt wenn man schiffe per scanner entdeckt hat gezielt dort agenten hinschicken. Genauso könnte man den vorteil von ehemaligen allianzen nutzen. So speichert man ab welche planeten und einrichtungen derjenige dort hatt/hatte und kann so gezielt agenten schicken. Ohne vorher halt per spionage die planeten auszukunschaften. So könnte man auch mit scouts in systeme vorstossen und daten sammeln um die für spionage zu nutzen. Und wenn man agenten auf eine mission schickt auf ein objekt dass dann nicht mehr anzutreffen ist ist die mission dann natürlich fehlgeschlagen. Das wäre dann so ähnlich wie in Star wars rebellion. Da musse man ja auch zuerst die gebäude kennen bevor man agenten hischicken konnte.

Interresant wären auch sicherheits systeme die enteckung von einrichtungen beschützen (tarnsysteme) oder das eindringen von agenten verhindern, was dann nicht nur inneresicherheit abhängig wär. Wenn man halt die punkte in inneresicherheit nur als reine agenten ansieht aber normaler weise zählen da ja auch einrichtungen drunter. Aber so könnte man auch der Konföderation zb inneresicherheits boni für die ausgebauten systeme gewehlreisten indem die dort halt so sonder einrichtungen bauen um ihre sachen zu schützen.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Montag 29. Oktober 2007, 17:16

so in etwa funktioniert das schon in der alpha4 ;)

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Beitrag von Orco » Montag 29. Oktober 2007, 17:19

uh hm msorry hab nochnicht gespielt ^^

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Montag 29. Oktober 2007, 17:24

na dann, ran an die Bulletten! ;)

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Mittwoch 31. Oktober 2007, 17:56

@ Malle

Das mit dem Deritium (et altera) haben wir ja noch nicht drin. Auch sind leider noch nicht alle unserer kreativen Ergüsse (Umleiten Transport-/Handelsrouten, Schwarzmarkt, Transporter-Entführung, etc.) von vor einem halben Jahr reingeflossen. Puste hebt sich offensichtlich das Beste für den Schluss auf! :wink:

Na, aber stimmt schon: erst einmal generell den Geheimdienst testen. Erweitern kann man ja noch. Grundsätzlich läuft das ja sehr gut, wenn auch das Fein-Tuning (ebenso wie die Ansicht der Berichte) noch stellenweise einer kleinen Schönheits-OP unterzogen werden könnten.. :P 8)

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Montag 5. November 2007, 12:44

Es ist nicht möglich Deritium über den Geheimdienst zu klauen, da es dafür keinen Platz im stellaren Lager gibt. Ich könnte aber noch einbauen, dass Rohstoffe auf einem Zielsystem vernichtet/zerstört werden, auch Deritium.

Generell würde mich mal interessieren, ob der Geheimdienst zu stark/schwach ist? Sollten Geheimdienstaktionen häufiger/seltener erfolgreich verlaufen?

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Dienstag 6. November 2007, 08:31

Ja, ROhstoffvernichtung wäre dann doch noch ein Feature, das rein könnte.

Generell ( - trotz derzeit begrenzter Spielpraxis- ): der Geheimdienst funktioniert soweit sehr gut. Klar kann man noch was dazu ergänzen...

Neben meinem Genörgel über den falsch herum scrollenden Berichts-Bereich wäre von mir vorerst nur anzumerken, dass es mir scheint, dass man etwas zu leicht feindliche Schiffe klauen kann. Jedenfalls trifft das m.E. auf den Gegner Konföderation und teilweise auf die Hanuhr zu. Aber gerade im ersten Fall sollte vllt. die Hürde etwas höher sein (mehr G-Punkte nötig..:wink: ).
Generell ist das System mit den Geheimdienstpunkten m.E. gut gelöst und man spürt einen guten Unterschied bei verschiedenen Gegnern - an den Cartarern habe ich selbst als Rotharianer manchmal sehr zu beißen, bei den Khayrin war es durchwachsen, bei der Omega Allianz teils schwierig (aber okay), bei der Konföderation halt am einfachsten. Ich weiß, dass das so sein soll.
Vllt. sollte trotz des Status' einer "offenen Gesellschaft" zumindest die Spionageabwehr im Militärbereich der Konföd etwas höher sein - dieser Aspekt wird immer selbst on der Konföd wohl besser geschützt als zivile Fabriken und Kraftwerke.
Aber soweit spielt es sich ganz gut damit. Ich finde es auch gut, dass erst dann Berichte kommen, wenn man Erfolge erzielt hat bzw. eigene Verluste erlitten hat und nicht ständig ein "Mission-gescheitert"-Bericht, der einem eh nichts sagt. Man merkt ja, wenn man gengu Mittel eingesezt hat... 8)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Montag 17. Dezember 2007, 06:48

eine schöne Idee wie ich finde kommt von Kirktitude: http://botf2.star-trek-games.com/viewto ... 563#p43563

er meint, dass man bei guter innerer Sicherheit verlorene Schlachten moralpropagandamäßig bei der Bevölkerung auch als Sieg umdeuten kann und damit keine Abzüge sondern evtl. sogar Moralplus erhält.

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Geheimdienst

Beitrag von Orco » Dienstag 18. Dezember 2007, 03:42

das klingt sehr interesant. Aber bei der umsetzung wären doch die rumulaner arg im vorteil. Sie haben eh schon sogut wie kein nachteil durch verluste....

Dann sollten wohl eher erfolgreiche geheimdienst aktionen die moral positiv beeinflussen (falls diese es nicht schon tuhen).

Antworten

Zurück zu „BotE Diskussionen“