Upgradeable Stationen

Hast du eine Idee für eine neue Funktion im Spiel oder möchtest etwas am Spielablauf verbessern, so poste sie hier
Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Upgradeable Stationen

Beitrag von master130686 » Montag 25. März 2013, 00:55

Ich bin eher für eine rassenspezifische "Mindestumbaudauer" (MUD)
Das sowieso.
Beispiel als Denkanstoß:
Terraner: MUD: 2 Runden; Credits: 85% der Neubaukosten (starke Gewerkschaften...)
Hahnur: MUD: 3 Runden; Credits: 90 bis 95% (haben halt teure Arbeiter...)
Khayrin: MUD: 2 Runden; Credits: 80% (auch Sklaven sind nicht immer billig)
Rotharier:MUD: 2 oder 3 Runden; Credits: 75 bis 80% (haben als Insektoide viele (Sklaven-)Arbeiter zur Verfügung)
Cartarer: MUD: 2 Runden; Credits: 80% (relativ billige Arbeitskräfte)
Omega: MUD: 3 Runden; Credits: 75% (willenlose Klon-Arbeiter)
Die Werte gefallen mir ganz gut. Allerdings würde ich die Dauer, wie gesagt, generell an der Industriekapazität und der Werftausbaustufe (und einer evtl. vorhandenen Sternenbasis) des jeweiligen Systems festmachen - wobei man dann den Credits-Prozentwert auch mit der Neubauzeit in dem jeweiligen System verrechnet (oder soll es da nochmal einen separaten Faktor geben?).
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Upgradeable Stationen

Beitrag von MTB » Montag 25. März 2013, 09:18

Wenn der upgrade zu kompliziert wird lohnt sich's nicht.
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Steffen
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 72
Registriert: Mittwoch 13. März 2013, 17:25

Re: Upgradeable Stationen

Beitrag von Steffen » Montag 25. März 2013, 09:49

@MTB: Wenn beim Upgrade die Erfahrungspunkte erhalten bleiben, könnte es sich trotzdem lohnen.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Upgradeable Stationen

Beitrag von master130686 » Montag 25. März 2013, 11:00

Wenn der upgrade zu kompliziert wird lohnt sich's nicht.
Das Upgrade an sich wird dann nicht kompliziert. Lediglich die Spezifikationen der Implementation sind nicht ganz so einfach. Das Upgrade selbst wird dann einfach per Befehl in Gang gesetzt und entsprechend der Implementation durchgeführt - also auch nicht komplizierter wie z.B. Schiffstraining oder der Bau einer Basis.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Upgradeable Stationen

Beitrag von MTB » Montag 25. März 2013, 12:51

Was ist mit veralteten Schiffstypen die aktuell nicht mehr unter Forschung > Schiffsdesign verfügbar sind? Die einfachste Lösung wäre 'die sind so veraltet, die kann man nur noch verschrotten'.
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Upgradeable Stationen

Beitrag von master130686 » Montag 25. März 2013, 15:15

Was ist mit veralteten Schiffstypen die aktuell nicht mehr unter Forschung > Schiffsdesign verfügbar sind?
Ok, zur Spezifizierung: Update heißt bei mir nicht dass ich z.B. eine Chilmark mit Lvl3 Schilden zu einer mit Lvl5 upgrade. Es heißt für mich dass ich das ältere Modell auf das neue Upgrade (also z.B. Chilmark auf Duluth).

Alternativ könnte man das Upgrade auch innerhalb eine Klasse zulassen. Dann aber erst ab einem Kostenunterschied von z.B. 50 % (also wenn die aktuellste Version 50 % mehr kostet). Wobei ich das natürlich wieder Rassenspezifisch machen würde. Hierbei sollten dann nur die Terraner, mit ihrem Schiffsüberschuss, die Klassen-interne Sperre bekommen, da die ja sowieso andauernd neue Versionen bekommen und teilweise mehrere Klassen eines Shiptypes (z.B. Kreuzer) parallel haben. Alle anderen haben teilweise eine Klasse über bis zu 10+ Techs (z.B. die V'emur der Roths), wodurch sich das lohnt.
Die einfachste Lösung wäre 'die sind so veraltet, die kann man nur noch verschrotten'.
Bei Schiffen die schon mind. 2 Versionen zurück liegen (also z.B. keine Chilmark auf Duluth II), würde ich dem zustimmen - ansonsten könnte es egal sein (rassenspezifisches erstmal ausgenommen). Das beträfe ja dann, von den Terranern abgesehen, é primär die Transporter, ein paar Kolos und die Omegas mit ihren Jägern.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
Nachtschatten
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 03:14
Wohnort: Hamburger Metropolregion

Re: Upgradeable Stationen

Beitrag von Nachtschatten » Montag 25. März 2013, 18:32

Ok, zur Spezifizierung: Update heißt bei mir nicht dass ich z.B. eine Chilmark mit Lvl3 Schilden zu einer mit Lvl5 upgrade. Es heißt für mich dass ich das ältere Modell auf das neue Upgrade (also z.B. Chilmark auf Duluth).
Unter "Update" verstehe ich, dass man die Änderungen/Verbesserungen vornehmen kann die auch im Schiffsdesign möglich sind - selbstverständlich wären Änderungen an der Hülle nicht möglich (siehe unten).
Dies bedeutet, dass Schilde und Beams auf einen höheren Level (wenn vorhanden) gebracht und die Tubes und Torpedos ausgewechselt werden können.

Ein Upgrade auf das Nachfolgemodell halte ich für problematisch, insbesondere wenn das Nachfolgemodell nun eine Doppelhülle besitzt und z.B. aus Duranium statt Titan besteht. Änderungen an der Schiffshülle bedeuten Rückbau des aufzuwertenden Schiffes und Neuaufbau desselben. Umgangssprachlich spricht man dann von "Verschrotten" und "Neubau". Dies kann und soll mMn ein Update nicht leisten können.

Als "besonderen Service" könnte ich mir allerdings einen Austausch der Beams vorstellen - natürlich gegen saftigen Aufpreis und mind. 2 Runden längerer Umbauzeit.

Ob dieser "besondere Service" auch eine Veränderung von Geschwindigkeit und Reichweite bietet - z.B. für noch mehr Credits und mind. 3 weitere Umbaurunden - wäre zu überlegen, halte ich aber für übertrieben.
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: „Das ist technisch unmöglich.“
(Peter Ustinov)

Antworten

Zurück zu „Spielfunktionen“