Systembevölkerung

Hast du eine Idee, wie man eine Grafik oder das Design verbessern könnte, so poste sie hier
Antworten
Herischef
Zivilist
Zivilist
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2006, 07:20

Bevölkerung, Fortschritt usw.

Beitrag von Herischef » Mittwoch 4. Oktober 2006, 20:45

Grüsse alle miteinander,

hab' heute die Testversion geladen und zig Runden gespielt. Geht sich ja mal echt gut an. Daher bidde unbedingt das Projekt weiter verfolgen! Das könnte ne lohnende Sache werden. BotF hat mir einen Heidenspaß gemacht (macht's noch immer), und wenn ihr das ganze weiter auf die Spitze treiben könnt, wird's ne riesen Sause.

Hier ein paar Vorschläge/Anregungen, die mir beim testen durch den Kopf schwirrten:

1. Keine Ahnung, ob es machbar wäre, aber ich denke es ist ne Verfeinerung, wenn das Auslösen von Funktionen (also quasi den 'Runde beenden'-Knopp etc. anklicken) mit einem Ton unterlegt wäre.

2. Möglicherweise ist es bereits so geplant, doch es gefiele mir, könnte man zwischen einer Großansicht und einem Teilausschnitt der Galaxiskarte wechseln. Man wäre irgendwie näher dran am Imperium :wink: und der territoriale Eindruck wäre stärker gegeben. So ist man etwas weit weg vom Geschehen, irgendwie...

3. Es ist schon angesprochen worden, aber ich finde die drei Milliarden Siedler bei der Koloniegründung bissel hoch. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es, selbst nach 200nochwas Jahren Konföderation/Roth. Sternenverbund/Khayrin Imperium/usw., viele Kolonien gibt, die eine Milliardenbevölkerung haben. Ich weiss, der Anfang wäre dann etwas lahm. Aber ich vermute mal, daß das bei Kolonien genau so ist. Später, wenn die Bevölkerungsbasis größer ist, könnte das Wachstum der Kolonien entsprechend stärker zunehmen.

Wenn ihr das Thema endgültig abgehakt habe, gut. Wollts aber noch mal erwähnen, weil sich BotE stärker um Details drehen soll und das da etwas ins Auge sticht.

4. Abhängig davon, wieviele Technologiestufen ihr vorgesehen habt, sollte der wissenschaftliche Fortschritt verlangsamt werden. Bei BotF hat mir gerade die Entwicklungsphase den größten Spaß bereitet. Wenn man mit unausgereiften Technologien rumkrebst und zusehen muß, daß man mit seinen Leichten Jägern (bin Hanuhrfan) klar kommt. :D

Und bitte bloß nicht die Hanuhr durch irgendwen ersetzen!! Die Bande würde mir nämlich voll abgehen.

Herischef

maanli
Zivilist
Zivilist
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 18:37

Systembevölkerung

Beitrag von maanli » Donnerstag 5. Oktober 2006, 16:20

In der bisherigen Alpha-Version des Spiels ist es so, dass am unteren linken Rand die maximal mögliche Bevölkerung, bei völliger Kolonisation, zum einen und darunter die derzeitige Bevölkerung angegeben ist.

Wie wäre es mit einer dritten Spalte, die den momentanen Platz anzeigt?

Ein Beispiel:

Irgendein System X kann:

max. 60 Mrd. Menschen haben

da aber nur 2 Planeten kolonisierbar sind:

verfügbar: 20 Mrd.

Außerdem leben

derzeit: 10 Mrd.

ReMö
Kadett
Kadett
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 9. September 2006, 14:31

Beitrag von ReMö » Sonntag 8. Oktober 2006, 07:35

Also ein ganz großes PRO für das lamgsamerer Forschen.
Und ich bin auch dafür das die Schiffe erst in späten Tech-Stufen weiter fliegen können als 1 Sektor. Das ganze Spiel muss einfach langsamer werden und somit länger dauern...so wäre ein technologischer Durchbruch wirklich etwas mit Tragweite. Bei BotF eher uninteressant weil der nächste immer gleich vor der Tür stand...

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Montag 9. Oktober 2006, 20:27

Ein bisschen rechnen kann man ja auch noch. Wenn man mit der Maus über einen Planeten fährt, dann sieht man die dortige aktuelle und maximal Bevölkerung. Außerdem werden eh nur die kolonisierbaren Planeten beachtet.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Montag 9. Oktober 2006, 20:32

1. Keine Ahnung, ob es machbar wäre, aber ich denke es ist ne Verfeinerung, wenn das Auslösen von Funktionen (also quasi den 'Runde beenden'-Knopp etc. anklicken) mit einem Ton unterlegt wäre.
Kommt noch
2. Möglicherweise ist es bereits so geplant, doch es gefiele mir, könnte man zwischen einer Großansicht und einem Teilausschnitt der Galaxiskarte wechseln. Man wäre irgendwie näher dran am Imperium und der territoriale Eindruck wäre stärker gegeben. So ist man etwas weit weg vom Geschehen, irgendwie...
An der Ansicht wird nix mehr geändert. Man kann schließlich an jede beliebige Stelle auf der Map zoomen. Das muss reichen.
3. Es ist schon angesprochen worden, aber ich finde die drei Milliarden Siedler bei der Koloniegründung bissel hoch. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es, selbst nach 200nochwas Jahren Konföderation/Roth. Sternenverbund/Khayrin Imperium/usw., viele Kolonien gibt, die eine Milliardenbevölkerung haben. Ich weiss, der Anfang wäre dann etwas lahm. Aber ich vermute mal, daß das bei Kolonien genau so ist. Später, wenn die Bevölkerungsbasis größer ist, könnte das Wachstum der Kolonien entsprechend stärker zunehmen.
Kann es testweise für die nächste Version mal auf 1 Milliarde stellen. Wenns dann besser ist, können wir es dann lassen.
4. Abhängig davon, wieviele Technologiestufen ihr vorgesehen habt, sollte der wissenschaftliche Fortschritt verlangsamt werden. Bei BotF hat mir gerade die Entwicklungsphase den größten Spaß bereitet. Wenn man mit unausgereiften Technologien rumkrebst und zusehen muß, daß man mit seinen Leichten Jägern (bin Hanuhrfan) klar kommt.
Wird in der nächsten Version auch testweise mal verdoppelt. Das heißt man macht nur noch halb so schnell Fortschritte.
Und bitte bloß nicht die Hanuhr durch irgendwen ersetzen!! Die Bande würde mir nämlich voll abgehen.
Keine Panik, die bleiben in der offiziellen Version drin ;-)

Hraster1
Zivilist
Zivilist
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 17:15

Re:

Beitrag von Hraster1 » Mittwoch 25. Juli 2012, 18:48

Sir Pustekuchen hat geschrieben:
3. Es ist schon angesprochen worden, aber ich finde die drei Milliarden Siedler bei der Koloniegründung bissel hoch. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es, selbst nach 200nochwas Jahren Konföderation/Roth. Sternenverbund/Khayrin Imperium/usw., viele Kolonien gibt, die eine Milliardenbevölkerung haben. Ich weiss, der Anfang wäre dann etwas lahm. Aber ich vermute mal, daß das bei Kolonien genau so ist. Später, wenn die Bevölkerungsbasis größer ist, könnte das Wachstum der Kolonien entsprechend stärker zunehmen.
Kann es testweise für die nächste Version mal auf 1 Milliarde stellen. Wenns dann besser ist, können wir es dann lassen.
könnte man da auch nicht gleich etwas mit dem Wachstum an sich machen?
Ich hab mal im spiel nachgesehen, in meiner Version (Alpha 6.1), jetzt ist es so dass man ein garantiertes Wachstum von 0.1 Mld Bevölkerung hat, egal wie klein das Wachstum eigentlich sein sollte. wenn man also z.B. im System 8 Planeten kolonisiert (passiert :D) hat man bei 1 Mld Kolonisten in der ersten Runde de facto ein Wachstum von 80%... wenn man sich für weniger Kolonisten entscheidet sollte man auch konsequent die garantierte Menge des Bevölkerungszuwachses, auf sagen wir mal 0.05 oder 0.02 Mld.
Man könnte auch alternativ ein ganz anderes Modell einführen, dass dynamisch gestaltet ist, also abhängig von der Bevölkerungsanzahl.
Das könnte dann so aussehen: man hat eine Standardziffer für Wachstum, sagen wir mal 10%, und der Maximalwert der Bevölkerung würde durch einen Leitwert ersetzt. dass Wachstum für die entsprechende Ture würde aus der Division Leitwert mit dem Potenz (z.B 1.5)des aktuellem Wertes multipliziert mit der Wachstums Standardziffer. Also z.B. bei einem Planeten mit einem Leitwert von 2mld, und einer Bevölkerung von 2mld hätten wir: [2/(2^1,5)] * 10% = 7,06% (das wären 0,141 mld), bei 20mld Bevölkerung hätten wir da nur noch 0,22% (0,04 Mld) Wachstum. Man würde dann keine starren Maximalwerte haben (in diesem System wären die theoretischen Bevölkerungszahlen unendlich, wenn man nur lange genug wartet, und alle Nachkommastellen addiert), gleichzeitig aber würden die Wachstumsraten schnell genug fallen um de facto das Wachstum nach einiger Zeit vernachlässigbar klein zu machen.
Dieses Modell wäre auch realistischer, da die Bevölkerungen normalerweise nicht schlagartig aufhören zu Wachsen, sondern das Wachstum langsam zurückfahren bis 0, oder in der Realen Welt sogar minus Werte erreicht werden.

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: Systembevölkerung

Beitrag von rainer » Mittwoch 25. Juli 2012, 19:52

hast Dich ja gedanklich gut damit beschäftigt :) - mal schauen, was ein Programmierer dazu sagt. Auch wenn ich's mathematisch nicht ganz durchblickt habe: Einen Leitwert zu haben, um den das Wachstum dann pendelt, wäre vll. nicht schlecht. Da könnte man vll. dann auch noch Parameter wie "Überbevölkerung +10 Mrd." einbauen. Wenn die Bevölkerung schrumpft, dann Fabriken-Zuteilung reduzieren oder Minen.

Andererseits war ich mit dem bisherigen Wachstum zufrieden bzw. manchmal war es mir sogar zu langsam - insofern habe ich keinen Bedarf, es noch weiter zu verlangsamen - dann würde die Neuprogrammierung die Sache nur verkomplizieren.

Ich hatte mal gelesen, dass es ja nicht so ist, dass da 4 Mrd. Kolonisten auf dem Kolo-Schiff sind, sondern eher so, dass dann noch (via spieltechnisch nicht dargestellter privatem Schiffsverkehr) viele Kolonisten auf die neuen Gebiete ziehen, um "ein neues Leben zu beginnen"

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Systembevölkerung

Beitrag von master130686 » Mittwoch 25. Juli 2012, 21:59

Ich hatte mal gelesen, dass es ja nicht so ist, dass da 4 Mrd. Kolonisten auf dem Kolo-Schiff sind, sondern eher so, dass dann noch (via spieltechnisch nicht dargestellter privatem Schiffsverkehr) viele Kolonisten auf die neuen Gebiete ziehen, um "ein neues Leben zu beginnen"
Das ist richtig.

Zum einen ist das (entgegen der Darstellung im Spiel) kein einzelnes Kolonieschiff, sondern ein ganzer Konvoi - mit ein paar hundert bis ein paar tausend (zukünftigen) Kolonisten. Aus diesem Konvoi werden dann nach der Kolonisierung die ersten Gebäude erstellt (siehe Enterprise: Terra Nova). Die restliche Bevölkerung erreicht dann über (nicht im Spiel dargestellte) Transporter (z.B. private Transporte) das System - also ähnlich dem Ressourcen bzw. Creditstransfer bei Ressourcen- bzw. Handelsrouten.

So könnte man auch das "Minimumwachstum" vom 0.1 Mrd erklären: Da sind halt auch noch Siedler aus anderen Systemen dabei.


Mir ist klar dass vermutlich weder das eine noch das folgende leicht zu implementieren sind, aber für spätere Versionen wären das sicherlich gute "Erweiterungen" des bisherigen Systems.


Um die Wachstumsrate zu begrenzen oder auch zu erhöhen (für alle die das wollen) könnte man z.B. eine weitere "Route" (z.B. Kolonistenroute) hinzufügen (optimalerweise auch mit der Option, in einem gewissen Rahmen, selbst bestimmen zu können wieviel Bevölkerung transferiert werden soll). Diese Route ist standardmäßig bei jeder Kolonisierung angelegt und zieht aus allen Systemen gleichmäßig soviel Bevölkerung ab, dass

a) es in diesen Systemen keine Negativwachstum gibt (oder ein Mindestwachtum garantiert ist) und
b) es im "neuen" System das bisherige Mindestwachtum gibt (sofern Regel "a" dadurch nicht verletzt wird).

Eingestellt wird die Route im kolonisierten System. Hierbei kann man sie auch entweder abstellen, so dass das Wachstum lediglich das Systemeigene ist. Oder man kann die "Transferrate" erhöhen oder verringern (in einem gewissen Rahmen) - hierbei kann Regel "a" auch verletzt werden.

Sobald die Maximalbevölkerung erreicht ist, wird sie automatisch abgeschaltet. Evtl. könnte man sie auch für andere Systeme (also die schon länger im Imperium sind) 'wieder' aktivierbar machen, wenn die Bevölkerung einen bestimmten Wert (prozentual von der Maximalbevölkerung) unterschreitet (z.B. durch Bombardierung, Events...).
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Hraster1
Zivilist
Zivilist
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 17:15

Re: Systembevölkerung

Beitrag von Hraster1 » Donnerstag 9. August 2012, 00:41

Na ja, ich kann ja verstehen woher das minimal Wachstum kommt, und wieso es da ist (bei einen Planeten mit 0,1% Wachstum kannst du ewig warten bis der voll ist...). Allerdings hat dieses minimale Wachstum eine meiner Meinung nach böse Nebenwirkung: Kleine Wachstumsraten existieren praktisch nicht.
Planeten mit kleinen Wachstumsraten haben auch kleine Maximalbevölkerungen. Damit ein Planet mit 1% Wachstumsrate auch tatsächlich real eine 1% Wachstumsrate hat muss er mindestens 10 mld Bevölkerung haben (10*1% = 0.1). Wenn er niedrigere Maximalbavölkerungen hat, hat die Wachstumsrate nur noch dekorativen Character. Da es praktisch nicht vor kommt das mann so große Planeten mit niedrigeren Wachstumsraten findet, kommen auch Wachstumsraten von weniger als 2% im spiel praktisch kaum vor.
Falls es jemanden stört das dass System zu langsam Balkanbevölkerung gewinnt, kann einfach noch ein kolonieschiff opfern. Würde man einfach nur den Garantierten Wachstum kleiner machen (ist nicht wirklich ein super Problem, man ersetz einfach im Programm 0,1 gegen einen kleineren Wert), würde es tatsächlich nicht offensichtlich sein, ob man mehrere Kolonischiffe pro System Opfert oder nicht.

Antworten

Zurück zu „Grafik und Design“