Sonnenbeschreibungen

All data developed for BotE are collected here, e.g. for Ships, Buildings or Races.
Antworten
Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Sir Pustekuchen » Dienstag 22. Dezember 2009, 09:40

Spektralklassen:
O = Blauer Stern, Ionisiertes Helium (He II), Temperatur 30000-50000 Kelvin
B = Blauweißer Stern, Neutrales Helium (He I), Temperatur 10000-28000 Kelvin
A = Weißer Stern, Wasserstoff, Calcium (Ca II), Temperatur 7500-9750 Kelvin
F = Weißgelber Stern, Calcium (Ca II), auftreten von Metallen, Temperatur 6000-7350 Kelvin
G = Gelber Stern, Calcium (Ca II), Eisen und andere Metalle, Temperatur 5000-5900 Kelvin
K = Oranger Stern, Starke Metalllinien, später Titanoxid, Temperatur 3500-4850 Kelvin
M = Rotoranger Stern, Titanoxid, Temperatur 2000-3350 Kelvin
Unterklassen
R = Rotoranger Stern, Cyan, Kohlemonoxid, Kohlenstoff, Temperatur 3500-5400 Kelvin
S = Rotoranger Stern, Zirkonoxid, Temperatur 2000-3500 Kelvin
N = Roter Stern, Kohlenstoff, Temperatur 1900-3500 Kelvin
Ich würde einen freiwilligen Texter bitten sich ein paar kurze Beschreibungen, ähnlich den Beschreibungen der Planetenklassen, zu den unterschiedlichen Sonnentypen in BotE auszudenken. Im nächsten Update werden diese Beschreibungen direkt im Spiel verwendet werden. Sie müssen nicht ganz so wissenschaftlich sein wie im Quote oben, sondern eher eine generelle Beschreibung. Bei der grünen Sonne (und wahrscheinlich auch bei der violetten) wäre ein wenig Fanatsie gefragt, da es solche in der Realität nicht gibt. Ein bis zwei prägnante Sätze zu jedem in BotE verwendeten Typ (also Rot, Orange, Gelb usw.) sind vollkommen ausreichend. Bitte nicht von irgendwoher komplett kopieren (wegen Copyrightverletzungsgefahr).

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Malle » Dienstag 22. Dezember 2009, 09:49

hier ist ein Thread zu grünen Sonnen und Sonnenspektren generell, für wen's ne Anregung ist: http://birth-of-the-empires.de/phpBB3/v ... 549&p=6814 und hier: http://besserwissen.pm-magazin.de/qa/sh ... ne-Sonnen/

Es gibt Sonnen mit grünem Licht als Spektralmaximum, das emittierte Gesamtlicht wird aber von unserem visuellen System Auge-Sehrinde in Gelb-Weiß (Farbtemperatur wie bei der Glut) umgewandelt, weil die drei Grundfarben Rot, Grün und Blau bei 5400°C Farbtemperatur alle gleich hell sind (sehr umfassende Darstellung des Themas: http://www.aokswiss.ch/d/ccd/farbwiedergabe.html ). Auf alle Fälle braucht das nicht so detailliert zu sein, obwohl man die Erklärung für die grünen Sonnen schon so bringen könnte (Licht, alle Spektralfarben, grün als Maximum, etc.). Andere Spezies müssen ja nicht die gleiche Farbtemperaturwahrnehmung besitzen und Scanner könnten Farbfilter enthalten, die das "wahre" Spektralbild repräsentieren.

Gut wären Angaben über mittleres Lebensalter und die Lebenserwartung sowie Aktivitäten und Instabilitätsrisiken (für Random Events), auch Temperatur- oder Strahlungsschwankungen (ebenfalls Zufallsereignis-relevant).
Walter Bade war ein deutscher Astronom, der später in die Vereinigten Staaten auswanderte. Bei Beobachtungen von Sternen in der Andromedagalaxie stellte er fest, dass die Sterne je nach ihrer Position in der Galaxie unterschiedliche Merkmale aufweisen. Auf den äußeren Bahnen der Galaxie bewegen sich überwiegend blaue Sterne und weiter in Richtung des Zentrums sind plötzlich überwiegend rote Sterne zu sehen. Das heißt, dass sich an den äußeren Rändern einer Galaxie junge Sterne und näher am Zentrum Rote Sterne befinden.
Sowas würde auch gehen als Einleitung für den Typ M z.B., nachdem man erwähnt hat, dass die typischen Vertreter von Typ M rote Zwerge sind:
http://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Zwerg hat geschrieben:Rote Zwerge sind die kleinsten aktiven Sterne, etwa 70 Prozent der Sterne in der Milchstraße gehören zu diesem Sternentyp.
sprich alle Wikipediaartikel zu den einzelnen Sternenarten durchgehen und Größen- und Verteilungsunterschiede in unserer Milchstraße aufzählen, sowie Beispiele, also wie im Beispiel oben rote Zwerge als typischer Vertreter des M-Typs (oder später K-Typ) bei den Spektralklassen.

Wikipedia-Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Spektralklasse

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Sir Pustekuchen » Dienstag 22. Dezember 2009, 11:22

Sollte nur nicht zu ausfürhrlich sein. Das ließt sich sonst keiner durch.

Ich denke eher an solche Beschreibungen, z.B.:
Rote Riesen gehören zu den massereichsten, größten aber auch "kühlsten" Sternen in der Gaklaxie. Sie befinden sich in einer der letzten Phasen eines Sternenlebens, bevor der Stern für immer erlischt.

PS: Hab mir die Beschreibung grad so ausgedacht. Keine Ahnung ob die wissenschaftlich korrekt ist. Aber so allgemein würde ich es schon gern halten. Das Spiel soll ja kein Astronomielehrbuch ersetzen ;-)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Malle » Dienstag 22. Dezember 2009, 18:06

klar. Die Frage ist noch, ob zu jeder Farbe mehr als ein Typ zugelassen ist, z.B. gibt es ja rote Zwerge und rote Riesen, wird das dann auch in-game z.B. grafisch auf der Galaxiekarte durch unterschiedliche Größe der Sternsymbole dargestellt oder nur durch willkürlich einen anderen Text, also dass immer das gleiche sun_red.png Bild genommen, es aber in dem einen System einen Riesen darstellt, im anderen einen Zwerg, sprich gibts große und kleine Sonnen der gleichen Farbe, die ohne Hilfstext rein optisch auf der Karte unterscheidbar sind? Je nachdem müssten oder könnten mehr Beschreibungen nötig sein als die Zahl an Sternengrafiken die wir haben.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Sir Pustekuchen » Dienstag 22. Dezember 2009, 19:57

Nein. Rote Sterne sollten dann immer rote Riesen sein, weiße Sterne immer Zwerge usw. Ich denke es reicht vollkommen aus, dort sieben unterschiedliche Typen zu haben.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Dezember 2009, 18:32

Rot: Rote Riesen gehören zu den voluminösesten, hellsten aber auch "kühlsten" Sternen in der Galaxie. Sie befinden sich in einer der letzten Phasen eines Sternenlebens, bevor der Stern für immer erlischt und zum weißen Zwerg zusammenschrumpft.

Orange: Eine rötlich-orange Farbe besitzen rote Zwerge, die etwa 70% der Sterne in der Milchstraße ausmachen, aber einen gänzlich anderen Typus als etwa die roten Riesen darstellen. Sie sind rund ein Zehntel bis ein Halb so schwer wie gelbe Sterne und besitzen nur eine sehr geringe Leuchtkraft auf ihrer Oberfläche.

Gelb: Dieser Typ ist günstig für die Entwicklung von Leben, da er eine sehr stabile mittlere Klasse unter den Sternen darstellt.

Grün: Sterne diesen Typs sind meist nicht als solche zu erkennen, da sie meist rot oder blau "leuchten". Wirklich grün erscheinen sie meist nur in Doppelstern-Systemen. In ihrer Größe sind sie gelben Sternen sehr ähnlich. Mit modernen Scannern ist es jedoch kein Problem jeden "echten" grünen Stern zu erkennen.

Blau: Diese sog. Hyperriesen sind wie der Name schon sagt um ein Vielfaches größer als z.B. gelbe oder grüne Sterne. Sie sind die massereichsten Sterne und mit bis zu 100facher Masse und mit tausend- bis millionster Leuchtkraft gelber Sterne die hellsten Sterne der Galaxis.

Weiß: Sterne der Spektralklasse B, A oder F strahlen im blau-weißen Bereich und zählen zu den größeren Vertretern ihrer Spezies. Sie sind im Schnitt etwa doppelt so heiß wie gelbe Sterne und dreimal so schwer.

Violett: Dieser Typ wurde erst in neuerer Zeit entdeckt mit der Entwicklung der Kontinuumantriebe, wodurch die extrem kurzreichweitig im ultravioletten Bereich strahlenden Sterne, meist noch von ausgedehnten Dunkelmateriefeldern umgeben, durch Nahbeobachtung sichtbar gemacht werden konnten. Sie sind sehr variabel, allen ist aber ein relativ junges Sternenalter gemein.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Sir Pustekuchen » Mittwoch 23. Dezember 2009, 18:48

Super, die bau ich so ein. Soll da noch als Überschrift einfach "Gelber Stern", "Roter Stern" usw. stehen oder auch ein spezieller Name? Z.B. bei Rot -> Roter Riese.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Dezember 2009, 18:54

beim roten Riesen und Zwerg würde es passen, bei den anderen eher nicht, von daher reicht roter und gelber Stern denk ich aus. Vll. beim blauen Stern noch Blauer Hyperriese, beim weißen "Weißer Überriese" und beim Grünen und Violetten dann nur "Stern". oder dir fällt zu den beiden noch was ein.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Dezember 2009, 20:35

hab den Text nochmal etwas angepasst.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von master130686 » Mittwoch 23. Dezember 2009, 20:50

Ich will ja nich unken, aber als nicht-Terraner würde ich Dinge wie "Zu dieser Klasse von Sternen gehört u.a. unsere Sonne" oder "Theoretisch zählt auch unsere Sonne zu dieser Gattung von Sternen" oder "um ein Vielfaches größer als z.B. unsere Sonne" usw., also alles was sich auf die Sonne des Terra-Systems bezieht, nicht lesen wollen.

Auch wenn es verständlicher ist, ich fände es günstiger die Beschreibungen allgemeingültig zu machen. Davon abgesehn finde ich die aber super.

Hier mal meine überarbeiteten Vorschläge:

Orange: Eine rötlich-orange Farbe besitzen rote Zwerge, die etwa 70% der Sterne in der Milchstraße ausmachen, aber einen gänzlich anderen Typus als etwa die roten Riesen darstellen. Sie sind rund ein Zehntel bis ein Halb so schwer wie gelbe Sterne und besitzen nur eine sehr geringe Leuchtkraft auf ihrer Oberfläche.

Gelb: Dieser Typ ist günstig für die Entwicklung von Leben, da er eine sehr stabile mittlere Klasse unter den Sternen darstellt.

Auch das humanoid würde ich hier rausnehmen, da sonst nicht-humanoide Minors keine gelben Sterne haben dürften.


Grün: Sterne diesen Typs sind meist nicht als solche zu erkennen, da sie meist rot oder blau "leuchten". Wirklich grün erscheinen sie meist nur in Doppelstern-Systemen. In ihrer Größe sind sie gelben Sternen sehr ähnlich. Mit modernen Scannern ist es jedoch kein Problem jeden "echten" grünen Stern zu erkennen.

Blau: Diese sog. Hyperriesen sind wie der Name schon sagt um ein Vielfaches größer als z.B. gelbe oder grüne Sterne. Sie sind die massereichsten Sterne und mit bis zu 100facher Masse und mit tausend- bis millionster Leuchtkraft gelber Sterne die hellsten Sterne der Galaxis.

Weiß: Sterne der Spektralklasse B, A oder F strahlen im blau-weißen Bereich und zählen zu den größeren Vertretern ihrer Spezies. Sie sind im Schnitt etwa doppelt so heiß wie gelbe Sterne und dreimal so schwer.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Sonnenbeschreibungen

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Dezember 2009, 21:02

habs so übernommen, klingt auch besser.

Wobei günstig für humanoide nicht automatisch gleichbedeutend ist mit ungünstig für Nicht-humanoide, habs aber trotzdem rausgenommen, um nicht zu verwirren.

Antworten

Zurück zu „Game data“